Neobanking und Kryptobanking!

(03.05.24) Wie treu sind die Deutschen ihrer Bank und wie viele erwägen einen Wechsel zu einer reinen Online-Bank? Wer erledigt seine Bankgeschäfte online? Verdrängen Smartphone und Smartwatch das Bargeld an der Kasse? Wie kompliziert sind Online-Abschlüsse von Versicherungen? Und wie weit verbreitet ist das Interesse an Kryptowährungen wie Bitcoin & Co.? Fundierte Antworten auf diese und noch mehr Fragen gibt der Studienbericht „Digital Finance 2023“ des Digitalverbands Bitkom.

Die Hälfte der Deutschen würden Bankfilialen heute schon nicht mehr vermissen

Daraus geht hervor, dass sich die Art und Weise wie Menschen ihre Finanzen verwalten umfassend und tiefgreifend ändert. Der Studienbericht zeigt, dass für immer mehr Bürger und Verbraucher digitale Aspekte die Hauptrolle bei der Auswahl ihrer Bank spielen: digitale Angebote setzen sich gegen Filialnetz und Beratung durch. Rund drei Viertel (72 %) der Deutschen ist eine benutzerfreundliche Online-Banking-App wichtig. Der Hälfte (50 %) würde nichts fehlen, wenn es keine Bankfilialen mehr geben würde.

So verwundert es nicht, dass sich immer mehr Menschen in Deutschland den Wechsel zu einer vollständig digitalen Neobank vorstellen können. Das zeigt der auf Basis mehrerer repräsentativer Befragungen erstellte „Digital Finance 2023“ Studienbericht des Bitkom. Dabei gaben mehr als ein Drittel der Befragten an, bereits Kunde einer Neobank zu sein oder sich perspektivisch vorstellen zu können, Kunde einer Neobank zu werden.

32 % der Deutschen befassen sich bereits mit Kryptowährungen

Auch Online-Versicherungen und Kryptowährungen befinden sich in Deutschland auf dem Vormarsch. So gaben 79 % der Befragungsteilnehmer an, schon einmal eine digitale Versicherung abgeschlossen zu haben. 32 % der Befragten haben bereits Kryptowährungen wie Bitcoin (BTC) oder Ethereum (ETH) gekauft oder ziehen es in Erwägung. Nachfolgend ebenso wichtige Entwicklungen und Zahlen auf einen Blick:

+ 95 % Zahlen kontaktlos mit Karte, Smartphone oder Smartwatch

+ 79 % derjenigen, die Online-Banking verwenden, nutzen dafür zumindest hin und wieder das Smartphone.

+ 79 % Haben schon einmal online eine Versicherung abgeschlossen.

+ 76% nutzen Online-Banking.

+ 72% ist eine benutzerfreundliche Online-Banking-App wichtig.

+ 59 % wünschen sich eine einfache digitale Übersicht über ihre voraussichtlichen Einkünfte im Alter.

+ 50 % würde nichts fehlen, wenn es keine Bankfilialen mehr geben würde.

+ 34 % sind bereits Kunde oder können sich vorstellen, Kunde einer Neobank zu werden.

+ 32 % haben bereits Kryptowährungen gekauft oder können es sich vorstellen.

Mein Fazit: Kryptowährungen sind gekommen um zu bleiben!

Kryptowährungen sind in der Banking-Landschaft Deutschlands längst keine Unbekannten mehr. Dabei integrieren nicht nur innovative Neobanken zunehmend Bitcoin, Ethereum und Co., sondern auch klassische Privatbanken, Genossenschaftsbanken und Sparkassen.

Investieren Sie auf soliden Wegen in Digitalisierung und Tokenisierung!

Blockchain-Technologie und digitale Vermögenswerte werden in Zukunft eine immer bedeutendere Rolle spielen. Nutzen auch Sie jetzt die Gunst der Stunde: Investieren und diversifizieren Sie auf soliden Wegen in die Blockchain-Technologie, Kryptowährungen rund um Bitcoin, Ethereum & Co. sowie Megatrends wie die Cybersecurity, das Metaverse, NFTs oder die Künstliche Intelligenz (KI). Ich zeige Ihnen dafür im Rahmen von KRYPTO-X wirkungsvolle Mittel und praxisnahe Wege.

>>> KRYPTO-X PREMIUM <<<

Markus Miller | Gründer GEOPOLITICAL.BIZ

2 thoughts on “Neobanking und Kryptobanking!

    1. Ja davon gehe ich aus. Alle großen Bankenverbände haben mittlerweile Kryptoverwahlizenzen beantragt und Banken die diese Entwicklung nicht mitgehen werden aus meiner Sicht Gefahr laufen, in die Bedeutungslosigkeit zu verschwinden. BG Markus Miller

Schreibe einen Kommentar