Mannheim als erste Krypto-Stadt Deutschlands?

(25.04.24) In Mannheim leben rund 316.00 Einwohner. Die Universitätsstadt liegt im Regierungsbezirk Karlsruhe in Baden-Württemberg. Sie ist nach der Landeshauptstadt Stuttgart und noch vor Karlsruhe die zweitbevölkerungsreichste Stadt des Landes. Eine noch junge „Kryptostadt Initiative“ will Einzelhändlern und Verbrauchern jetzt Möglichkeiten für die Verwendung von Kryptowährungen im Alltag aufzeigen. Mit Werbeaktionen und Kommunikationskampagnen möchte die „Kryptostadt Initiative“ neue Kundengruppen für die teilnehmenden Geschäfte erschließen und Touristen mit Kryptowährungen für Mannheim begeistern.

Darüber hinaus plant die „Kryptostadt Initiative“, sowohl für Bürger als auch Händler ein breites Angebot an Vorträgen und Workshops rund um die Themen Kryptowährungen und Blockchain anzubieten. Dadurch sollen Akzeptanz und Verständnis für Kryptowährungen rund um Bitcoin, Ethereum und Co. geschaffen werden, sowie neue Möglichkeiten für den Einzelhandel und die Wirtschaft erschlossen werden. Die Initiatoren gehen davon aus, dass die breite Akzeptanz von Kryptowährungen als Zahlungsmittel Mannheim eine charakteristische Prägung verleihen kann.

Durch eine flächendeckende Akzeptanz von Kryptowährungen will die „Kryptostadt Initiative“ Mannheim beispielsweise als attraktives Reiseziel für über sechs Millionen deutsche Krypto-Fans etablieren. Die überregionale Vermarktung als kryptofreundliche Stadt soll nicht nur junge, technikaffine Zielgruppen nach Mannheim bringen, sondern auch Startup-Unternehmen aus der Blockchain- und Payment-Branche auf den traditionsreichen Innovationsstandort aufmerksam machen. 

Blockchain-Initiativen sind eine intelligente Maßnahme um die Standort-Attraktivität einer Stadt oder Region zu steigern

Die „Kryptostadt Initiative“ ist eine Kooperation zwischen Akteuren der Europäischen Kryptobranche und Unternehmen des traditionellen Zahlungswesens. Sie verfolgt das Ziel, die Akzeptanz von Kryptowährungen unkompliziert und rechtskonform in den alltäglichen Geschäftsverkehr zu integrieren. Da die teilnehmenden Geschäfte wie gewohnt weiterhin Euro erhalten, werden Risiken durch Kursschwankungen und steuerliche Besonderheiten, die sonst durch die Annahme von Kryptowährungen als Zahlungsmittel entstehen würden, vermieden. 

Ab Sommer 2024 sollen Nutzer der sogenannten Nimiq Pay App in Mannheim an über 30 Akzeptanzstellen mit Kryptowährungen bezahlen können. Alle Mannheimer Geschäfte, Restaurants, Bars, Hotels, Freizeitbetriebe und Unternehmen können sich an der Initiative beteiligen.

Mein Fazit: Lugano ist das Vorbild für eine „Krypto-City“

Ich bewerte diese Krypto- bzw. Marketing-Initiative aus Mannheim als durchaus ambitioniertes aber grundlegend begrüßenswertes Vorhaben. Ich bin sehr gespannt, wie sich dieses Krypto-Projekt mit Bezug zu einer Stadt entwickelt. Internationale Vorbilder gibt es bereits, beispielsweise die Stadt Lugano in der Schweiz. Hier können Privatpersonen und Unternehmen sämtliche von der Stadt ausgestellten Rechnungen und Steuerforderungen mit Bitcoin oder dem Stablecoin Tether (USDT) bezahlen.

Investieren Sie auf soliden Wegen in Digitalisierung und Tokenisierung!

Blockchain-Technologie und digitale Vermögenswerte werden in Zukunft eine immer bedeutendere Rolle spielen. Nutzen auch Sie jetzt die Gunst der Stunde: Investieren und diversifizieren Sie auf soliden Wegen in die Blockchain-Technologie, Kryptowährungen rund um Bitcoin, Ethereum & Co. sowie Megatrends wie die Cybersecurity, das Metaverse, NFTs oder die Künstliche Intelligenz (KI). Ich zeige Ihnen dafür im Rahmen von KRYPTO-X wirkungsvolle Mittel und praxisnahe Wege.

>>> KRYPTO-X PREMIUM <<<

Markus Miller | Gründer GEOPOLITICAL.BIZ

One thought on “Mannheim als erste Krypto-Stadt Deutschlands?

  1. Gibt es bereits Leute, Gruppen, Vereine, die sich mit Kryptos beschäftigen und mit denen man sich austauschen kann ?
    Ich komme aus Mannheim.

Schreibe einen Kommentar