Bitcoin als Deckung!

(16.04.24) Goldgedeckte Währungen gab es auch in der jüngeren Geschichte bereits. Der Schweizer Franken (CHF) war beispielsweise viele Jahrzehnte zu mindestens 40 % mit Gold gedeckt. So sah es die Schweizer Bundesverfassung vor. Mit dem Beitritt der Schweiz zum Internationalen Währungsfonds (IWF) im Jahre 1992 wurde dieses Prinzip allerdings aufgegeben.

Auch der US-Dollar war lange Zeit an Gold gebunden. Bei der Konferenz von Bretton Woods im Jahr 1944 verpflichteten sich die USA dazu, jederzeit und unbegrenzt Gold zu einem festen Preis von 35 US-Dollar je Feinunze anzukaufen. Zugleich verpflichteten sich die weiteren Teilnehmer der längst legendären Konferenz dazu, ihre nationalen Währungen mittels Interventionen am Devisenmarkt wertstabil gegenüber dem US-Dollar zu halten, womit diese indirekt ebenfalls durch Gold gedeckt waren.

Der Wahnsinn der US-Schuldenexplosion!

Von derartigen Stabilitätsmechanismen haben sich die USA mittlerweile Lichtjahre entfernt. Die US-Bundesverschuldung wird sich in nur acht Jahren verdoppeln und von 20 Billionen US-Dollar im Jahr 2017 auf 40 Billionen US-Dollar im Jahr 2025 steigen.

Der Wahnsinn: Derzeit steigen die US-Bundesschulden alle 100 Tage um satte 1 Billion US-Dollar. Im Klartext bedeutet das: Wenn die US-Schulden im Jahr 2025 40 Billionen US-Dollar erreichen, wäre das ein Anstieg um 17 Billionen US-Dollar seit 2020. Das wäre gleichbedeutend mit einem Anstieg der US-Bundesverschuldung um etwa 570 % seit dem Jahr 2000, also einem Zeitraum von lediglich 25 Jahren.

Der Bitcoin ist wie Gold ein alternatives Ausgleichssystem

Gold ist durch sein natürliches Vorkommen in der Erdkruste limitiert. Gleiches gilt für den Bitcoin, der mathematisch bzw. algorithmisch streng limitiert ist. Dieses Effektes einer absoluten mathematischen Knappheit sind sich viele Konsumenten wie Investoren derzeit noch nicht bewusst. Die maximale Angebotsmenge des digitalen Goldes ist dabei auf 21 Millionen Bitcoin limitiert. Wie Gold ist daher auch der Bitcoin ein alternatives und schuldenfreies Ausgleichssystem. Welch ein wertvoller Gegensatz zu unseren ungedeckten, schuldenbehafteten und unlimitierten Papiergeldwährungen wie dem US-Dollar oder dem Euro.   

Die Systematik absoluter mathematischer Knappheit macht den Bitcoin so wertvoll

Da die Ausgabe neuer Bitcoin im Laufe der Zeit genau berechenbar ist, können sich die Investoren auf diese programmierte und kontrollierte Versorgung mit neuen Bitcoin verlassen. Das ist hilfreich um zu verstehen, wie hoch die aktuelle Inflationsrate des Bitcoin ist, wie hoch die zukünftige Inflationsrate zu einem bestimmten Zeitpunkt sein wird, wie viele Bitcoin im Umlauf sind und wie viele noch abgebaut werden müssen

Mein Fazit: Verlassen Sie sich weder auf den Staat noch auf Notenbanken. Schaffen Sie sich selbstbestimmt Ihre eigenen gedeckten Geldsysteme. Dazu zählen für mich Edelmetalle wie Gold und Silber, aber auch Kryptowährungen wie der Bitcoin, als digitales Gold!

Investieren Sie auf soliden Wegen in Digitalisierung und Tokenisierung!

Blockchain-Technologie und digitale Vermögenswerte werden in Zukunft eine immer bedeutendere Rolle spielen. Nutzen auch Sie jetzt die Gunst der Stunde: Investieren und diversifizieren Sie auf soliden Wegen in die Blockchain-Technologie, Kryptowährungen rund um Bitcoin, Ethereum & Co. sowie Megatrends wie die Cybersecurity, das Metaverse, NFTs oder die Künstliche Intelligenz (KI). Ich zeige Ihnen dafür im Rahmen von KRYPTO-X wirkungsvolle Mittel und praxisnahe Wege.

>>> KRYPTO-X PREMIUM <<<

Markus Miller | Gründer GEOPOLITICAL.BIZ

Schreibe einen Kommentar