Schweizer vertrauen ihren Banken und ihrer Währung!

(01.04.2024) Für eine wettbewerbsfähige Schweizer Volkswirtschaft braucht es starke Banken. Ein Bankplatz zeigt vor allem auch in Zeiten großer Krisen seine Widerstandsfähigkeit. Die Schweiz hat im vergangenen Jahr einen derartigen Stresstest mit Bravour bestanden und der Schweizer Bankenplatz hat trotz der Krise um die Großbank Credit Suisse seine Stabilität unter Beweis gestellt. Die Mehrheit der Schweizer Banken hat starke Ergebnisse für das Jahr 2023 präsentiert. Die Zunahme des Geschäftserfolgs der Schweizer Banken geht insbesondere auf einen gestiegenen Erfolg aus dem Zinsgeschäft zurück.

Die Übernahme der Credit Suisse durch die UBS vor knapp einem Jahr und die gleichzeitig ergriffenen Maßnahmen der Schweizer Behörden sorgten für unmittelbare Stabilität. Damit hat die Schweiz das Risiko einer internationalen Finanzkrise aus eigener Kraft abgewendet. Das ist nicht selbstverständlich. Auch die volatilen Börsen und geopolitischen Herausforderungen hat der Finanzplatz gut gemeistert. 

Säulen der Stärke: Bankplatz, Währung und Wirtschaft

Die Beziehung zwischen der starken Schweizer Wirtschaft und dem starken Schweizer Finanzplatz sowie der Landeswährung des Schweizer Franken ist ein Erfolgsfaktor für die Eidgenossen. Weil auf diesem Nährboden ein wesentlicher Beitrag zum Wohlstand der Schweizer Bevölkerung basiert. Die aktuelle Branchenprognose „Swiss Banking Outlook“ prognostiziert auch für 2024 einen soliden Ausblick. Trotzdem, dass für das laufende Jahr mit einer eher durchzogenen konjunkturellen Entwicklung im Inland zu rechnen ist. Beim Geschäftserfolg 2024 dürfte ein stärkeres Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft den erwarteten Rückgang im Zinsgeschäft ausgleichen. 

Eine Meinungsumfrage verdeutlicht, dass die Einstellung der Schweizer gegenüber ihren Banken äußerst wohlwollend bleibt. In der Schweiz ist der Ruf der Branche und das Vertrauen in die Banken und auch in den stabilen Schweizer Franken trotz der CS-Krise unverändert positiv. Die Bürger Deutschlands haben hingegen in nicht unwesentlichen Teilen das Vertrauen in die Banken und den Euro als schwindsüchtige Gemeinschaftswährung verloren.

Mein Fazit: Schaffen Sie sich ein Banken-Standbein in der stabilen Schweizer Franken-Union!

Ein Bankenstandbein außerhalb der fragilen EU-Bankensysteme und der schwindsüchtigen Euro-Gemeinschaftswährung ist für mich ein Basis-Baustein für jede Kapitalschutz-Strategie. Die Schweizer Franken-Union umfasst dabei nicht nur die Schweiz, sondern auch das Fürstentum Liechtenstein und seinen ebenfalls soliden Rechtsraum und Bankenplatz.

Liechtenstein kombiniert Stabilität und Sicherheit mit Innovationsreichtum

In einer Welt der Diskontinuitäten ist das mit lediglich rund 40.000 Einwohnern so kleine und feine, weil solide und schuldenfreie Fürstentum Liechtenstein eine wohltuende Oase im Herzen Europas. Das Fürstentum ist eine konstitutionelle Erbmonarchie auf demokratischer und parlamentarischer Grundlage. Die Staatsgewalt ist im Fürsten und im Volke verankert. Als moderner Wirtschaftsplatz steht Liechtenstein für Stabilität und Innovation.

Die Mitgliedschaft im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) und der Zollvertrag mit der Schweiz bieten den in Liechtenstein ansässigen Unternehmen die exklusive Möglichkeit zum uneingeschränkten Zugang zu beiden Märkten. Davon profitieren auch Sie als Privatanleger und Kunde von Banken, Versicherungsgesellschaften, Edelmetallhändlern oder Vermögensverwaltern in Liechtenstein. Das Fürstentum ist mit Blick auf seine Staatsfinanzen grundsolide aufgestellt und der einzige schuldenfreie Staat der Welt mit einem AAA-Rating, wobei der positive Ausblick wiederholt bestätigt wurde.

Derzeit belaufen sich die Haushaltsreserven Liechtensteins auf über 2 Milliarden Schweizer Franken, was dem 2,5-fachen Wert des jährlichen Staatshaushalts entspricht. Von derartigen Relationen und Werten kann Deutschland mit seinen Defizitquoten, Staatsschulden und „Sondervermögen“ nur träumen. In einem weiterhin anspruchsvollen geopolitischen und wirtschaftlichen Umfeld darf diese Bestnote für Liechtenstein nicht als selbstverständlich betrachtet werden. Das Rating bestätigt die Attraktivität Liechtensteins als sicherer und stabiler Wirtschaftsstandort und zeigt die Wichtigkeit der Schaffung von guten Rahmenbedingungen für die Wirtschaft auf. Auch mit Blick auf die Kryptowährungen ist das Fürstentum ein Vorreiter, durch die frühzeitige Umsetzung eines Blockchain-Gesetzes.

Investieren Sie auf soliden Wegen in Digitalisierung und Tokenisierung!

Blockchain-Technologie und digitale Vermögenswerte werden in Zukunft eine immer bedeutendere Rolle spielen. Nutzen auch Sie jetzt die Gunst der Stunde: Investieren und diversifizieren Sie auf soliden Wegen in die Blockchain-Technologie, Kryptowährungen rund um Bitcoin, Ethereum & Co. sowie Megatrends wie die Cybersecurity, das Metaverse, NFTs oder die Künstliche Intelligenz (KI). Ich zeige Ihnen dafür im Rahmen von KRYPTO-X wirkungsvolle Mittel und praxisnahe Wege.

>>> KRYPTO-X PREMIUM <<<

Markus Miller | Gründer GEOPOLITICAL.BIZ

Schreibe einen Kommentar