Markus Miller im ntv-Interview – Bitcoin ETFs als Ritterschlag!

(12.01.24) Die Märkte spekulieren bereits seit Wochen, dass eine Erlaubnis der SEC für einen Bitcoin-Indexfonds bevorstehen könnte. Jetzt ist es so weit: Anleger können ab diesem Donnerstag erstmals in sogenannte Bitcoin-Indexfonds investieren, die den Kurs der Kryptowährung abbilden. Die US-Börsenaufsicht gab hierfür nach langem Widerstand grünes Licht. Die Kryptoszene feiert den Schritt als Meilenstein und „letzten Ritterschlag“ für die Digitalwährung.

Der Bitcoin habe dafür „nur“ 14 Jahre gebraucht, seit dem Start von Block 1 der Bitcoin-Blockchain, kommentiert der Finanzanalyst und Kryptoexperte Markus Miller den Schritt im Gespräch mit ntv.de (Bild: Logo ntv). Gold habe dafür 5000 Jahre gebraucht. Was ändert sich jetzt konkret? Was bedeutet das für Anleger in Europa? Und wie wird der Bitcoin-Kurs reagieren?

Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick:

ntv: SEC genehmigt erste Bitcoin ETFs – „Das ist der letzte Ritterschlag für den Bitcoin!“

Investieren und diversifizieren Sie auf soliden Wegen in die neue Technologie-Welt der Digitalisierung und Tokenisierung!

Digitale Vermögenswerte werden in Zukunft eine immer bedeutendere Rolle spielen. Nutzen auch Sie jetzt die Gunst der Stunde: Investieren und diversifizieren Sie auf soliden Wegen in die Blockchain-Technologie, Kryptowährungen rund um Bitcoin, Ethereum und Co. sowie Megatrends wie die Cybersecurity, das Metaverse, NFTs oder die Künstliche Intelligenz (KI). Ich zeige Ihnen dafür im Rahmen von KRYPTO-X wirkungsvolle Mittel und praxisnahe Wege.

>>> KRYPTO-X PREMIUM <<<

Markus Miller | Gründer GEOPOLITICAL.BIZ

One thought on “Markus Miller im ntv-Interview – Bitcoin ETFs als Ritterschlag!

  1. Russland hat nicht die Zufuhr abgeschitten, lieber Herr Miller, hier sind Sie falsch informiert, das haben uns unsere eigenen Politiker auferlegt ! – übrigens hat die USA gerade die LNG Liferungen nach Europa gestoppt….

Schreibe einen Kommentar