Neobanking boomt!

(03.11.23) Simon-Kucher ist eine globale Unternehmensberatung mit über 2.000 Mitarbeitern in 30 Ländern weltweit und 37 Jahren Erfahrung. Vor kurzem hat Simon-Kucher eine interessante Analyse zu Neobanken veröffentlicht. Angesichts knapper werdender Finanzmittel geraten Neobanken zunehmend unter Druck. Statt exklusiv auf Wachstum müssen sie sich nun vorwiegend auf Rentabilität konzentrieren. In den letzten 18 Monaten übertraf die Zahl der Neugründungen von Neobanken kaum die Zahl der Schließungen. Dennoch steigen sowohl die Erträge als auch die Kundenzahlen weiterhin stark an.

Die 5 wichtigsten Neobanking-Entwicklungen auf einen Blick:

+ Verstärkter Fokus auf Wachstum und Profitabilität bei Neobanken + Zahl der Neobanking-Kunden übersteigt weltweit die Milliardengrenze + 40% Ertragswachstum innerhalb von 18 Monaten + 20 Neobanken mit zehn Millionen und mehr Kunden + DACH-Region fällt im internationalen Vergleich zurück und verzeichnet kaum Wachstum

Gewinne am Ende des Tunnels!

Im Neobanking-Sektor vollzieht sich derzeit ein bedeutender Wandel. Statt schnellem Wachstum steht nun die Profitabilität im Fokus. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Studie „Profits at the end of the tunnel“ der globalen Unternehmensberatung Simon-Kucher, die sich intensiv mit der dynamischen Branche beschäftigt hat. Gleichzeitig zeigt sich: Die Anzahl neuer Neobanken scheint zu stagnieren. In den vergangenen 18 Monaten wurden weltweit 36 neue Neobanken gegründet, 34 hingegen wurden geschlossen oder übernommen. Zwar wächst die Zahl der Neobanken kaum noch, die existierenden vermelden aber regen Kundenzulauf und können endlich ihre Erträge signifikant steigern.

Wachsende Erträge und Kunden

Neobanken werden immer beliebter. Die Zahl der Kunden ist stark gestiegen und hat weltweit die Milliardengrenze überschritten. Rund 1,1 Milliarden Kunden werden derzeit von Neobanken betreut. Das entspricht einem Wachstum von über 30% in den letzten 18 Monaten. Auch die Erträge sind stark angezogen: Die Branche verzeichnet ein Wachstum von über 40%. Die durchschnittlichen Erträge pro Kunde nahmen ebenfalls zu – von 69 USD auf 75 USD – allerdings mit einer großen Streuung zwischen den Märkten und Banken. Die Experten von Simon-Kucher konnten dabei feststellen, dass der Markt noch viel Raum für weiteres Wachstum bietet. Jetzt kommt es darauf an, die richtige Monetarisierungs-Strategie für die neu gewonnenen Kunden zu finden und umzusetzen.

Aufstieg der Giganten?

Eine weitere dynamische Entwicklung zeichnet sich im Markt ab: Die 20 größten Neobanken der Branche betreuen mittlerweile mehr als zehn Millionen Kunden weltweit – weitere 20 betreuen mehr als fünf Millionen Kunden. Damit gehören viele dieser Gruppe zu den fünf oder zehn größten Banken ihres Landes. Weltweit sind sechs Neobanken ihren Wettbewerbern in puncto Profitabilität einen Schritt voraus. Sie kombinieren ein positives EBIT mit überdurchschnittlichem Wachstum. In der DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) gibt es allerdings noch keine dieser „Better Growth“-Neobanken.

Mein Fazit: Neobanken integrieren zunehmen Kryptowährungen!

Neobanken integrieren stark zunehmend auch Blockchain-Dienstleistungen und Services für Kryptowährungen.

Investieren und diversifizieren auch Sie jetzt in die Geldsysteme der Zukunft!

Nutzen auch Sie jetzt die Gunst der Stunde: Investieren und diversifizieren Sie auf soliden Wegen in die Blockchain-Technologie, Kryptowährungen rund um Bitcoin, Ethereum und Co. sowie Megatrends wie die Cybersecurity, das Metaverse, NFTs oder die Künstliche Intelligenz (KI). Ich zeige Ihnen dafür im Rahmen von KRYPTO-X wirkungsvolle Mittel und praxisnahe Wege.

>>> KRYPTO-X PREMIUM <<<

Markus Miller | Gründer GEOPOLITICAL.BIZ

Schreibe einen Kommentar