Siemens fördert das Industrial Metaverse!

(16.03.23) Mit über 2,4 Millionen Euro fördert Siemens erneut sechs Hans Fischer Fellowships (in der Folge erläutert) am TUM Institute for Advanced Study (TUM-IAS) der Technischen Universität München (TUM). In diesem Rahmen werden in den nächsten Jahren internationale Experten mit führenden Wissenschaftlern der TUM für die Entwicklung des “Industrial Metaverse“ zusammenarbeiten. Schwerpunkte liegen im Bereich der Digitalisierung, Künstliche Intelligenz und Robotik sowie der Computersimulation.
Im Industriellen Metaversum können technische Anlagen, Bauwerke, Städte oder auch Energienetzwerke und Transportsysteme mit ihren Funktionen simuliert werden. Dabei spielen auch Verhaltensweisen ihrer Betreiber und Nutzer eine wichtige Rolle. In dieser digitalen Welt können Probleme antizipiert, Fehler gefunden und Prozesse verbessert werden, ohne dass dabei ein Schaden in der realen Welt entsteht. Schwerpunkte sind dabei die Bereiche „Token Economics“, „Web3 Architecture“, „Digital Twin“, „Autonomous Systems“ und „Trustworthy Artificial Intelligence“.

Die Forschungsprojekte von Siemens sind richtungsweisend für den Standort Deutschland

Siemens bringt durch seine finanziellen Zuwendungen die Wissensgenerierung, die Technologieentwicklung und die Gestaltung der virtuellen Welt weiter voran. Mit dem Bau des Siemens Technology Center auf dem TUM-Campus Garching ergeben sich einmalige Möglichkeiten, die digitale Transformation im Schulterschluss von Wissenschaft und Wirtschaft zu forcieren. Diese Entwicklungen bekommen durch die neuen Hans Fischer Fellowships nun weitere Schubkraft. Hans Fischer (1881–1945) wurde im Jahr 1930 für seine bahnbrechenden Arbeiten über Hämoglobin und verwandte Strukturen mit dem Nobelpreis für Chemie ausgezeichnet.  Heute ermöglichen die Hans Fischer Fellowships internationalen Spitzenforschern gemeinsam mit einer fachlich korrespondierenden Forschungsgruppe der TUM, gewagte Ideen für zukunftsorientierte, nachhaltige Themen zu bearbeiten. Mit seinem Fellowship-Programm fördert das TUM-IAS die Zusammenarbeit zwischen jungen und erfahrenen Wissenschaftlern, zwischen internationalen Forschungseinrichtungen, aber auch zwischen Universitäten und der Industrie. Für Siemens Technology stehen dabei Innovationen durch Forschung und Entwicklung an oberster Stelle, um die Zukunftsfähigkeit von Siemens zu sichern. Dabei sind Kooperationen mit Partnern wie Top-Universitäten, Forschungsinstituten, Hightech-Firmen und Startups in den Kerntechnologien von Siemens ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Es wäre wünschenswert, wenn weitere DAX-Konzerne dem Vorbild von Siemens folgen würden, zur Transformation des Standorts Deutschland von der Old Economy zur New Economy.

Die Infrastruktur für das Metaverse der Zukunft liegt in der Blockchain-Technologie!

Neben Direktinvestments in blockchainbasierte Cryptocoins wie Bitcoin, Ethereum & Co. ist es auch sinnvoll, in Blockchain-Aktien zu investieren. Weil hier die grundlegende Infrastruktur für den Multi-Milliardenmarkt des Metaverse der Zukunft liegt.
Für die Auswahl eines Blockchain-ETFs sind neben der Methodik und der Indexzusammenstellung weitere Faktoren von Bedeutung. In meinem KRYPTO-X FinTech-Depot finden Sie meinen favorisierten und chancenreichen Blockchain-ETF, ebenso weitere aussichtsreiche ETFs, die vom kommenden Metaverse profitieren werden!

>>> KRYPTO-X PREMIUM <<<

Markus Miller | Gründer GEOPOLITICAL.BIZ

Schreibe einen Kommentar