Abu Dhabi goes Web3 und Blockchain!

(01.03.23) Hub71, das Tech-Ökosystem von Abu Dhabi, hat eine neue Initiative namens Hub71+ Digital Assets gestartet. Dieses Ökosystem widmet sich der Weiterentwicklung von Web3, einem dezentralisierten Online-Raum, der auf Innovationen wie der Blockchain-Technologie und Metaverse-Anwendungen aufbaut. Das Ökosystem verfügt über ein sehr hohes Kapital in Höhe von über 2 Milliarden US-Dollar, um Web3-Startups und Blockchain-Technologien in Abu Dhabi zu finanzieren. Hub71+ Digital Assets bietet dazu Web3-Startups einen Zugang zu einer umfangreichen Palette von Programmen, Initiativen und Unternehmens-, Regierungs- und Investitionspartnern in den Vereinigten Arabischen Emiraten und auf den globalen Märkten.
Die Initiative wird ihren Sitz im Hub71 im sogenannten Abu Dhabi Global Market (ADGM) haben und Web3-Startups ein fortschrittliches regulatorisches Umfeld für eine Blockchain- und virtuelle Asset-Infrastruktur bieten. FABRIC, das Forschungs- und Innovationszentrum der First Abu Dhabi Bank (FAB), ist dafür der Ankerpartner von Hub71+ Digital Assets, während Börsen und Dienstleister für digitale Assets Teil der Initiative sind, um die Forschung, den Handel und die Verwahrung digitaler Assets in Form von Kryptowährungen zu ermöglichen.

Abu Dhabi ist auf dem Weg zu einer Blockchain-City im arabischen Raum

Die Einführung von Hub71+ Digital Assets soll Abu Dhabis Offenheit für disruptive Unternehmen zeigen, die Veränderungen und Transformationen auf globaler Ebene vorantreiben. Die Dezentralisierung ist die Zukunft des Blockchain-basierten Internets und Web3-Startups werden dabei eine bedeutende Rolle bei der Beschleunigung dieses Übergangs spielen. Durch die Förderung Abu Dhabis werden Startups die Möglichkeit haben, Innovationen sicher zu finanzieren, zu entwickeln und zu kommerzialisieren, während sie in der größten regulierten Gerichtsbarkeit für virtuelle Vermögenswerte in der MENA-Region tätig sind. MENA steht für „Middle East and North Africa“. Das Akronym bezeichnet die Region von Marokko bis zum Iran und umfasst die arabischsprachige Welt sowie den Iran. Die Organisation Abu Dhabi Global Market (ADGM) erwartet, dass in der sich schnell entwickelnden digitalen Landschaft der Aufstieg neuer Technologien und Ökosysteme wie Web3 – also ein blockchainbasiertes Internet – das Potenzial hat, die Welt zu verändern. Deswegen setzt sich die ADGM für die Bereitstellung einer ganzheitlichen Umgebung ein, die die nahtlose und sichere Einführung digitaler Assets erleichtert. Interessant ist auch die Sichtweise der First Abu Dhabi Bank (FAB): Die Bank setzt als Finanzpartner immer stärker auch auf aus Kunden aus dem Web3-Bereich. Dadurch will sie Innovationen wie Blockchain, NFTs und das Metaverse fördern, indem die FAB neue Möglichkeiten an der Schnittstelle von digitaler Identität, Eigentum und Werten schafft. Hub71 verfolgt darüber hinaus das Ziel, die Verlagerung von Unternehmen nach Abu Dhabi zu fördern, um das Wachstum im Nahen Osten zu steigern.

Mein Fazit: Die Anwendungsmöglichkeiten der Blockchain-Technologie sind weit mehr als nur Bitcoin

Auch diese Entwicklung ist ein weiterer kleiner Mosaikstein, der die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der Blockchain-Technologie verdeutlicht.

Haben Sie schon einen Blockchain-ETF in Ihrem Depot?

Neben Direktinvestments in blockchainbasierte Cryptocoins wie Bitcoin, Ethereum & Co. ist es auch sinnvoll, in Blockchain-Aktien zu investieren. Für die Auswahl eines Blockchain-ETFs sind neben der Methodik und der Indexzusammenstellung weitere Faktoren von Bedeutung. In meinem KRYPTO-X FinTech-Depot finden Sie meinen favorisierten und chancenreichen Blockchain-ETF.

>>> KRYPTO-X PREMIUM <<<

Markus Miller | Gründer GEOPOLITICAL.BIZ

Schreibe einen Kommentar