Krypto-Influencer im Fadenkreuz der Behörden!

banner(22.12.22) Die zunehmenden Regulierungsmaßnahmen zielen immer stärker auch auf sogenannte „Influencer“ ab. Als Influencer (to influence = beeinflussen) werden Multiplikatoren bezeichnet, die ihre starke Präsenz und ihr Ansehen in sozialen Netzwerken wie Twitter oder Facebook nutzen, um beispielsweise Produkte oder Lebensstile zu bewerben. Marketing mit Influencern wird als Influencer-Marketing bezeichnet.

Die US-Wertpapieraufsichtsbehörde SEC beschuldigt aktuell acht Social-Media-Influencer eines 100-Millionen-Dollar-Aktienmanipulationsprogramms, das auf Discord und Twitter beworben wurde und hat in diesem Zusammenhang auch deren Name öffentlichkeitswirksam veröffentlicht und diese Personen somit an den digitalen Pranger gestellt. Auch Promoter von Kryptowährungen und Blockchain-Projekten geraten verstärkt ins Fadenkreuz der SEC.

Die SEC hat Anklage gegen 8 Personen aus den USA erhoben

Die Securities and Exchange Commission (SEC) gab am 14.12.22 Anklage gegen acht Personen in einem 100-Millionen-Dollar-Wertpapierbetrugsprogramm bekannt, bei dem sie die Social-Media-Plattformen Twitter und Discord zur Manipulation börsengehandelter Aktien nutzten. Nach Angaben der SEC haben sich sieben der Angeklagten seit mindestens Januar 2020 als erfolgreiche Händler beworben und Hunderttausende von Followern auf Twitter und in Aktienhandels-Chatrooms auf Discord aufgebaut.

Diese sieben Angeklagten kauften angeblich bestimmte Aktien und ermutigten dann ihre zahlreichen Social-Media-Follower, diese ausgewählten Aktien zu kaufen, indem sie Kursziele veröffentlichten oder angaben, dass sie ihre Aktienpositionen kauften, hielten oder aufstockten. Wie in der Beschwerde behauptet wird, verkauften die Personen jedoch regelmäßig ihre Aktien, als die Aktienkurse und/oder das Handelsvolumen der beworbenen Wertpapiere stiegen, ohne jemals ihre Pläne offengelegt zu haben, die Wertpapiere zu verkaufen, während sie diese bewarben.

Die mutmaßlichen Betrüger publizieren Falschinformationen

Wie die SEC-Klage besagt, nutzten die Angeklagten die sozialen Medien, um eine große Anhängerschaft von unerfahrenen Investoren anzuhäufen, und nutzten dann ihre Anhänger aus, indem sie ihnen wiederholt eine ständige Informationsflut aus Fehlinformationen gaben, was zu betrügerischen Gewinnen von etwa 100 Millionen US-Dollar führte. Der Eingriff der SEC enthüllt die wahren Beweggründe dieser mutmaßlichen Betrüger und ist eine weitere Warnung, dass Anleger vorsichtig sein sollten vor unerbetenen Ratschlägen, denen sie online begegnen.

Die folgenden sieben Personen wurden wegen Wertpapierbetrugs angeklagt:

Name                               State of Residence      Twitter Handle

Perry Matlock                   Texas                                   @PJ_Matlock

Edward Constantin         Texas                                   @MrZackMorris

Thomas Cooperman       California                            @ohheytommy

Gary Deel                          California                            @notoriousalerts

Mitchell Hennessey        New Jersey                         @Hugh_Henne

Stefan Hrvatin                 Florida                                 @LadeBackk

John Rybarczyk               Texas                                   @Ultra_Calls

Auch Daniel Knight wird beschuldigt

Die SEC beschuldigt Daniel Knight (Twitter Handle @DipDeity) aus Texas weiterhin, das mutmaßliche Schema unterstützt und davon profitiert zu haben, indem er unter anderem einen Podcast mitveranstaltete, in dem er viele der anderen Personen als erfahrene Händler bewarb und ihnen ein Forum für ihre manipulativen Äußerungen zur Verfügung stellte. Knight handelte auch gemeinsam mit den anderen Angeklagten und erzielte regelmäßig Gewinne aus der Manipulation.

Die SEC veröffentlicht eine offizielle Investorenwarnung

Die in den USA eingereichte Klage der SEC bzw. das Bezirksgericht für den südlichen Bezirk von Texas fordert dauerhafte einstweilige Verfügungen, Vorurteilszinsen und zivilrechtliche Strafen gegen jeden Angeklagten. Strafanzeigen gegen alle acht Personen wurden auch in einer Parallelklage eingereicht, die von der Betrugsabteilung des Justizministeriums und den USA eingereicht wurde. Das Office of Investor Education and Advocacy der SEC hat darüber hinaus eine Investorenwarnung zu Social Media und Anlagebetrug herausgegeben. Weitere Informationen, einschließlich der Warnsignale für Betrug, finden Anleger unter Investor.gov.

Mein Fazit: Auch dubiose Krypto-Influencer werden verstärkt ins Fadenkreuz der Behörden geraten

Ich begrüße diese Entwicklungen ausdrücklich, weil sie dazu beitragen werden, dass auch die Krypto-Industrie gesäubert wird von dubiosen Subjekten, Betrügern, Neppern, Schleppern und Bauernfängern. Ich finde es auch sehr gut, dass die SEC die Klarnamen veröffentlicht. In Deutschland und Österreich wird hingegen das Persönlichkeitsrecht mutmaßlicher Betrüger sehr hoch eingestuft, so dass es selbst mir häufig durchaus schwerfällt, in meinen Berichten Ross und Reiter zu nennen, ohne dass ich presserechtliche Probleme bekomme.

Aber diese Herausforderungen und mögliche juristische Folgen nehme ich mittlerweile immer häufiger bewusst in Kauf und stelle fest, dass die Rechtsprechung auch verstärkt den Anlegerschutz und die Opfer priorisiert und nicht die Persönlichkeitsrechte der Täter. Vergleichbare Methoden wie aktuell in den USA durch die SEC wieder einmal offengelegt wurden fallen mir beispielsweise in Europa, allen voran in Deutschland und Österreich im Bereich des Empfehlungs-Marketings, bzw. dem Network-Marketing und Multi-Level-Marketing (MLM) wiederholt negativ auf.

>>> Jetzt BITPANDA-Konto eröffnen! <<<

Achtung vor den Krypto-Betrügern!

Neben meinen fundierten Empfehlungen befasse ich mich auch fortlaufend sehr intensiv mit schwarzen Schafen und unseriösen Krypto-, Mining- oder Trading-Anbietern. Diese missbrauchen den Krypto-Boom, um ihre – meist in betrügerischer Absicht konzipierten – Shitcoins oder angeblichen Krypto-Investment- (SCAM) bzw. Schneeball-Systeme (PONZI) gezielt und bewusst an unbedarfte Anleger zu verkaufen. Ich warne Sie regelmäßig vor dubiosen Anbietern und aktuellen Betrugsmaschen.

>>> Weiterführende Infos – KRYPTO-X PREMIUM <<<

 

Beste Grüße

Markus Miller

Gründer und Chefanalyst KRYPTO-X.BIZ und GEOPOLITICAL.BIZ

banner

NEWSLETTER: Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen!

Abonnieren Sie jetzt – kostenlos – unseren freien Newsletter und erhalten Sie in regelmäßigen Abständen weiterführende Informationen rund um KRYPTO-X!

 

Schreibe einen Kommentar