Bitcoin, Ethereum & Co: Das Beste kommt erst noch!

(05.12.22) Vor kurzem hat der Internationale Währungsfonds (IWF) seine Erwartung für die Entwicklung der Weltwirtschaft im Jahr 2022 und 2023 nach unten korrigiert. Mit Ausnahme der Vorhersagen während der Corona-Pandemie und der Finanzkrise sind das die schlechtesten IWF-Prognosen in den letzten 20 Jahren. Eine in zahlreichen Medien vielzitierte Aussage bzw. Warnung aus dem aktuellen Weltwirtschaftsbericht des IWF lautet:

„Das Schlimmste kommt erst noch“!

Das Risiko eines Zusammenbruchs des Weltfinanzsystems ist nach Einschätzung des IWF so hoch, wie zuletzt während der Weltfinanzkrise im Jahr 2008. Deswegen hat der Internationale Währungsfonds auch die Notenbanken dazu aufgefordert, ihre Anstrengungen zur Eindämmung der Inflation sorgfältig abzustimmen. Mich bestätigt diese Aufforderung des IWF in meiner Einschätzung, dass mittlerweile weitreichende Zinserhöhungen in die Kurse eingepreist sind, bei gleichzeitig nachlassender Inflationsdynamik. Das kann schon in naher Zukunft zu stark positiven Überraschungen führen. Abseits der Makroökonomie zeigt Ihnen der Blick auf die nachfolgende Grafik – mit dem Vergleich zwischen Weltbevölkerung, Internetnutzer und Bitcoin-Anwender – was für ein großes Wachstumspotenzial darüber hinaus in der Kryptoökonomie rund um Bitcoin & Co. liegt.

Mein Fazit: Das Beste kommt erst noch!

Die größte Blase der Geschichte (Bonds/Anleihen) liegt nicht im Bereich der Kryptowährungen, sondern bläst sich derzeit aufgrund von steigenden Staatsausgaben und Zinsen innerhalb unseres konventionellen Geldsystems immer weiter auf. Die Welt befindet sich mittlerweile in einem Zeitalter der Digitalisierung und Deglobalisierung. Aus technologischer und ökonomischer Sicht ist diese Entwicklung gleichbedeutend mit einem der größten Transformationsprozesse in der Geschichte der Menschheit. Diese Rahmenbedingungen sind ein Nährboden für die in diesem turbulenten Jahr 2022 so stark gebeutelten Technologie-Aktien und Kryptowährungen.
Blockchain, Bitcoin, Ethereum und Co. sind dabei ein Gamechanger, ein Regelbrecher und eine neue Technologie, die einen revolutionären Einfluss auf die Welt haben wird und heute schon hat. Digitalisierung und Tokenisierung verändern alles was ist. Nutzen Sie deswegen jetzt die Gunst der Stunde und investieren auch Sie in die Digitalisierung und Tokenisierung rund um Bitcoin, Ethereum, Kryptowährungen, NFTs, Blockchain, Metaverse und FinTechs!

>>> KRYPTO-X PREMIUM <<<

Markus Miller | Gründer GEOPOLITICAL.BIZ

2 thoughts on “Bitcoin, Ethereum & Co: Das Beste kommt erst noch!

  1. Hallo Herr Miller, habe dieser Tage Ihr Buch „KRYP“T’ON’OMICS“ gelesen. Was kommt für mich (74), ohne ‚Versor-ungsverpflichtungen zur kurzfristigen Kleinanlage mit noch kurzfristigerem Anlageerfolg denn noch in Frage? Die Emp-fehlung Nuri.com (S. 140) ist bereits insolvent, soweit aus dem Internet ersichtlich. Ich bin auf wirklich kurzfristigen Erfolg angewiesen, denn seit meiner Bertentung im Jahr 2008 haben sich Einkommenseinbußen vorn mindestens
    € 85.000,– ergeben, die auf dem Wege der konventionellen Finanzwelt wohl kaum mehr zurückholen lassen werden.
    Gerne erwarte ich Ihren werten Bescheid und danke im Voraus bestens für Ihre freundliche Mühe!
    Mit freundlichen Grüßen aus Friedrichshafen am Bodensee!
    Peter Hornstein

    1. Der Fall Nuri hat ja gezeigt wie wichtig und wirkungsvoll es ist, einen regulierten Anbieter zu wählen. Im Gegensatz zum Scheitern der Kryptobörse FTX waren bei Nuri sowohl die Einlagekonten als auch die Bitcoin- und Ethereum Wallets sicher, sofern diese nicht verliehen (Lending/Celsius) wurden, was eben nie empfehlenswert ist. „Auf kurzfristigen Erfolg angewiesen zu sein“ ist einer der denkbar schlechtesten Ansätze um in Kryptowährungen zu investieren. Davor ich kann ich nur warnen! Als soliden weil vollregulierten Basis-Anbieter für Kryptowährungen empfehle ich Bitpanda: https://krypto-x.biz/bitpanda/

Schreibe einen Kommentar