BaFin widerspricht GamesCoin Group und Rechtsanwalt Robert Meyen!

(14.10.22) Am 04.07.2022 hatte ich einen Beitrag veröffentlicht mit dem Titel „GamesCoin: BaFin ermittelt gegen die IDAA!„. Nach zunächst konstruktiven Gesprächen mit einem Verantwortlichen dieses fragwürdigen Krypto-Projektes wurde ich am 27.08.22 durch die Rechtsanwaltskanzlei mdrei. von Rechtsanwalt Robert Meyen abgemahnt, im Auftrag der GamesCoin Group GmbH – nicht der IDAA Independent Digital Assets Alliance LLC mit Sitz in Dubai – und dazu aufgefordert, meinen gesamten Beitrag zu löschen und aus dem Netz zu nehmen.

Ansonsten würden umgehend gerichtliche Schritte gegen mich eingeleitet und ich müsste mit dem Erlass einer einstweiligen Verfügung rechnen. Außerdem natürlich das übliche „Abmahn-blabla“ von ganz vielen Anwalts- und Gerichtskosten, die auf mich zukommen würden. Nun ist es so, dass ich regelmäßig derartige Anwaltspost erhalte und deswegen in diesem Bereich eine sehr hohe Resilienz aufgebaut habe. Auch aufgrund der hervorragenden Beratung und Unterstützung meiner Anwälte für Presse- und Medienrecht von SBS LEGAL Rechtsanwälte Schulenberg & Partner mit Sitz in Hamburg.

Für den Erlass einer einstweiligen Verfügung gilt in aller Regel die Frist von einem Monat, nach Kenntnisnahme einer Veröffentlichung, durch den Antragsteller. Da aufgrund der dokumentierten Chat-Nachrichten und Telefongespräche zweifelsfrei feststand, dass die Kenntnisnahme der Gegenseite am Tag meiner Veröffentlichung erfolgte, war diese „Androhung“ ein vollkommen zahnloser Tiger, da mittlerweile fast 2 Monate ins Land gezogen waren. Jedes Gericht in Deutschland hätte mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit einen Antrag auf einstweilige Verfügung abgewiesen. Darüber hinaus ist es prozesstaktisch – aus meiner Sicht als „Hobbyjurist“ (Hallo Herr Arno Lampmann!) – schlicht eine Farce, eine Unterlassungsaufforderung derart umfangreich zu formulieren und zu verlangen, eine ganze Beitragsseite zu löschen, die auf belegbaren Tatsachenbehauptungen basiert.

Hat die BaFin wirklich einen Fehler gemacht und diesen eingestanden? NEIN!

Am 06.10.2022 habe ich eine weitere E-Mail erhalten von Rechtsanwalt Robert Meyen – dem Verfahrensbevollmächtigten der GamesCoin Group – mit folgendem Inhalt (Auszug), im Originalwortlaut:

„Ihnen (Anmerkung: Markus Miller) ist sicherlich nicht entgangen, dass die BaFin den streitgegenständlichen Eintrag derweil gelöscht hat, weil man dort die Fehlerhaftigkeit der Anschuldigungen erkannt hat. Spätestens jetzt sind Sie somit auch einer etwaigen Tatsachengrundlage für Ihre Veröffentlichung verlustig gegangen.“

Am 12.10.2022 habe ich eine weitere E-Mail von Rechtsanwalt Robert Meyen erhalten mit folgendem wesentlichen Inhalt (Auszug), im Originalwortlaut:

„Mithin haben Sie seit letzter Woche Kenntnis, dass Sie nicht mehr nur unzulässige Verdachtsberichterstattung betreiben, sondern sogar unwahre Tatsachenbehauptungen verbreiten. Wir fordern Sie im Namen unserer Mandantschaft auf, dies umgehend zu unterlassen. Sollte bis morgen Abend der Blogbeitrag unter GamesCoin: BaFin ermittelt gegen die IDAA! weiterhin abrufbar sein, haben Sie umgehend mit der Inanspruchnahme der Zivilgerichte zu rechnen. Wir weisen darauf hin, dass unwahre Tatsachenbehauptungen stets unzulässig sind.“

Ich habe daraufhin RA Robert Meyen folgende Ausführungen zu seiner Kenntnisnahme zurückgeschrieben:

1. Ich habe Ihnen in meinem Antwortschreiben vom 01.09.22 im Hinblick auf Ihre Abmahnung und Unterlassungsaufforderung klar meinen Standpunkt und meine Rechtsauffassung mitgeteilt. An dieser hat sich selbstverständlich nichts verändert. In der Anlage (PDF) nochmals mein damaliges Schreiben, falls das bei Ihnen untergegangen ist.

2. Ich teile auch Ihre aktuelle Rechtsauffassung nicht. Selbstverständlich habe ich hierzu bereits Rücksprache mit meinen Medienrechtsanwälten gehalten und mir eine professionelle juristische Handlungsempfehlung eingeholt. Meine Anwälte haben mir bestätigt, dass ich presserechtlich KEINE Veranlassung habe, etwas löschen zu müssen. Ich betone nochmals, dass mein streitgegenständlicher Beitrag vom 04.07.22 KEINE Verdachtsberichterstattung und KEINE unwahren Tatsachen beinhaltet, sondern sich – mit Bezug auf die BaFin-Meldung – auf klar belegbare Tatsachen bezog. Die Thematik Paulick/Federspiel basiert ebenfalls auf klaren und belegbaren Fakten und Tatsachen.

3. Es gibt auf meinem Portal www.krypto-x.biz mittlerweile sieben (7) mir bekannte BLOGS, die Bezug nehmen zu derartigen Warnungen der Aufsichtsbehörden und bei denen BaFin- oder FMA-Meldungen in späterer Folge gelöscht wurden. Das ändert aber presserechtlich nichts daran, dass ein Bericht aus der Vergangenheit, der zum Zeitpunkt der Verfassung somit auf diesen Tatsachen basierte nun „verlustig“ geht in seiner Tatsachendarstellung, wie Sie es in Ihrer vorhergehenden Mail dargestellt haben. Die BaFin-Ermittlung ist und bleibt eine Tatsache! Sie können gerne einmal bei Ihrem Anwaltskollegen RA (Hinweis: Name unkenntlich gemacht) nachfragen, der mehrfach vor unterschiedlichen deutschen Landgerichten und OLGs (Oberlandesgerichten) gegen mich eine Bauchlandung hingelegt hat, in einem derartigen Kontext. Ebenso ist es Fakt, dass das Unternehmenspersönlichkeitsrecht seitens der Gerichte in diesem presserechtlichen Kontext eine bei Weitem nicht so hohe Würdigung erfährt, wie bei einer Privatperson.

4. Selbstverständlich komme ich aber meiner journalistischen Sorgfaltspflicht nach. Das heißt, ich werde nicht den Eindruck erwecken, dass die BaFin-Meldung noch Bestand hat und diese – laut Ihrem falschen Vorwurf – weiter verbreiten, sondern werde eine offizielle Stellungnahme der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht in meinem BLOG veröffentlichen und diesen somit ergänzen, so dass für Leser des Beitrages diese Entwicklung klar ersichtlich ist. Ich habe die Pressestelle der BaFin und die zuständigen Fachbereiche umgehend informiert und um eine Sachverhaltsdarstellung bzw. Stellungnahme gebeten zu diesem Vorgang. Diese habe ich aber noch nicht erhalten (Hinweis: Mittlerweile aber schon), weil derzeit die Prüfungen dazu laufen und Sie selbst wissen, dass derartige Vorgänge bei der BaFin auch eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen. Hier wird sich dann herausstellen, ob die BaFin auch feststellt, dass – so wie Sie das behaupten – die BaFin einen Fehler gemacht hat, oder ob der Fehler nicht vielmehr bei Ihrer Mandantschaft liegt, weil hier unsachgemäße und täuschende Angaben auf der Internetseite gemacht wurden. Ein Beleg dafür ist ja schon vorhanden, weil mittlerweile wesentliche Texte auf der Internetseite IDAA.games geändert wurden, aufgrund dessen die BaFin tätig wurde. Auch dieser Sachverhalt ist durch die Screenshots in meinem BLOG klar belegt und dokumentiert, auf Basis von klaren Fakten und Tatsachen.

5. Ich betone nochmals, dass auch ich ein großes gerichtliches Feststellungsinteresse an meiner Publikation habe, nicht nur im Hinblick auf die BaFin-Thematik, sondern auch auf die weiteren Punkte meines Beitrages, allen voran mit Bezug auf die für die IDAA/Gamescoin als Vermittler tätigen – oder tätig gewesenen – Personen Paulick und Federspiel, was ebenfalls Tatsachen sind.

Sobald ich die offizielle Stellungnahme der BaFin habe (Hinweis: siehe unten), werde ich meinen Beitrag um diese Fakten – im Originalzitat der BaFin – ergänzen und kann Sie gerne darüber informieren!

Die offizielle Stellungnahme: Die BaFin widerspricht der GamesCoin Group und ihrem Rechtsanwalt Robert Meyen!

Frau Dominka Kula ist bei der Bundesanstalt für Finanzdiensleistungsaufsicht BaFin die zuständige Pressesprecherin für die Bereiche Geldwäscheprävention und unerlaubte Geschäfte. Am 14.10.22 habe ich ihre ebenso kurze wie klare Stellungnahme erhalten die belegt, dass meine Aussagen weder eine Verdachtsberichterstattung sind, noch unwahre Tatsachen beinhalten. Die BaFin widerspricht ganz eindeutig der GamesCoin Group GmbH um ihren dubiosen Kopf bzw. Geschäftsführer Alex Suarez und ihrem Rechtsanwalt Robert Meyen. Nachfolgend der Inhalt seitens Frau Dominka Kula von der BaFin im Originalzitat:
 

„Sehr geehrter Herr Miller,

vielen Dank für Ihre Nachricht.

Die Ihnen gegenüber behauptete Information, die BaFin habe bei ihrer Meldung zur IDAA Games „die Fehlerhaftigkeit ihres Vorgehens erkannt und ihre Meldung gelöscht“ ist unzutreffend. Vielmehr hat die betroffene Gesellschaft im Nachgang zur Warnung ihre Webseite angepasst.

Freundliche Grüße

Dominika Kula“

Mein Fazit: Wer verbreitet hier wirklich unwahre Tatsachen?

Ich bin gespannt, ob die GamesCoin Group GmbH – bzw. die für den Vertrieb des GamesCoin zuständige „IDAA.Games“ – diese Tatsache nun gegenüber ihren Vermittlern auch klarstellt. Das was ich bislang von Vermittlern zugespielt bekommen habe, entspricht jedenfalls nicht der Stellungnahme der BaFin!

>>> KRYPTO-X PREMIUM <<<

Markus Miller | Gründer GEOPOLITICAL.BIZ

 

75 thoughts on “BaFin widerspricht GamesCoin Group und Rechtsanwalt Robert Meyen!

  1. The only way is up. Das war der Slogan bei den Webinaren von einem gewissen Networker. Der Coin ist doch eine Vorgabe und Mausetot,sorry. Er kann nur steigen durch den Smartcontract. Was für ein Scheiss da verzapft wurde,unglaublich. Im übrigen wurde da am Anfang durch die Networker Insider-Trading betrieben!!! Die Ankündigungen für die Gaming-Plattform kurz vor dem TGE von Herrn Suarez waren auch alle nur heiße Luft. Bin gespannt ob sich der gute Herr auch einmal dazu äußert und auch kritische Fragen beantwortet!!

  2. Also, ich wüsste nicht,warum man Gamescoins kaufen sollte. Wenn man sich die 24-Stunden-Transaktionen ansieht, haben die Bots ihre Aktivitäten sehr heruntergefahren und dadurch gibt es nur 6 buys und 6 sells.Hier kauft aktuell kein Mensch und das wird auch so bleiben ohne funktionierenden Usecase,Matketingkampagne und Listung auf einer vernünftigen dex,oder cex.Warum sollte auch gekauft werden ohne Informationen zum Einsatz vom GC und dieser Online Plattform. Vielleicht läuft das ganze erst in 10 Jahren,oder auch nie. Konkurrenz gibt es bereits genug. Hoch spekulativ das ganze Ding.

  3. Herr Miller ich habe mir auch mal die Transaktionen angesehen. Alles gefakte Transaktionen. Wenn hier eine Handvoll reale Leute handeln ist das schon viel! Alles sehr dubios bei diesem Projekt. Null Marketing,Keinerlei Werbung für die tolle Gaming-Plattform die eigentlich schon längst online sein sollte. Herr Suarez hat ja das Ziel ausgegeben Wektmarktführer in diesem Segment zu werden. Wie soll das funktionieren wenn niemand das Projekt kennt ausser die Vertriebler und die armen Käufer vom AGC und Planeten??? Das 2. Produkt der Growthpool geht auch gerade den Bach hinunter. Aber kein Problem,da ja das nächste Megatolle Projekt (Tokenized Gaming) schon in den Startlöchern steht. Die Vertriebler können dann wieder die Leute um den Finger wickeln…..

  4. Wie immer wurden die Anleger wieder im unklaren gelassen. Herr Suarez erklärte uns heute das der Bitcoin 2024 die 100k Marke erreichen wird. Das nächste mal wird er uns etwas über das Wetter erzählen… Der Typ schaut wirklich nur auf sein Imperium und die Leute sind im sowas von egal.
    Schade das man dem Typen einfach ausgeliefert ist und er machen kann was er will. Nichtmal die Topleader hacken mal genauer nach um etwas für das Fußvolk zu erfahren.

  5. Mittlerweile ist der GamesCoin ja auch endlich auf Pancakeswap handelbar. Es hat sich noch nahezu nichts getan,weil keiner davon weiß. Bis jetzt nur ein paar buys und sells. Aber ich frage mich was mit dem angepriesenen so tollen Smartcontract mit der programmierten vertausendfachung ist? Es wurde kommuniziert dass der GC bis zum x1000 nur steigen kann. Der Coin wurde mit 0,10 Cent gelistet, war dann kurzzeitig auf 0,12 Cent und ist wieder auf 0,10 Cent gefallen. Ja wie geht denn das trotz Smartcontract??????
    https://www.geckoterminal.com/bsc/pools/0xbe6494e2b4f5a1200afe9f915b52962544c83f65?utm_source=coingecko&utm_medium=referral&utm_campaign=searchresults

    1. Ich habe dies gestern zum ersten Mal gesehen und seitdem steigt er. Aktuell etwas um die 60Cent. Was ich eher witzig finde. Wer mit einem ordentlichen Umrechnungsfaktor liebäugelt, hat aktuell keine acoins zum verkaufen. ^^

      1. Da mich jetzt ein MLM-Vermittler des GamesCoin hämisch angeschrieben bzw. massiv beleidigt hat wie dumm ich wäre aufgrund des gigantischen GC-Kursanstiegs habe ich mir das einmal kurz angeschaut. Die Blockchain-Daten lassen darauf schließen, dass hier mit Bots gearbeitet wird bzw. Bots – von wem auch immer gesteuert – im Spiel sind, wofür nach dem vollkommen irrationalen Kursanstieg auch der massive anschließende Kursabsturz von ca. 0,70 auf 0,18 spricht. Allein dieser Vorgang ist bezeichnend für dieses Projekt!

        1. Heißt das der Kurs gesteuert,bzw. beeinflusst werden kann?
          Wenn man sich das als objektiver Trader genauer ansieht gibt es da einige Red Flags und erfahrene Leute würden da eher nicht kaufen!!

        2. Guten Tag Herr Miller, ich mag nicht die Kenntnisse einger anderen haben, aber ich würde behaupten, dass Börsenspekulanten öfters mit automatisierten Programmen traden. Was ich nicht sagen kann, ob dies so legitim ist. Des Weiteren könnte ich mir herleiten, dass es anfangs keine breite Masse an Käufern gab und wir annehmen, dass anfangs einige größere Mengen einkauften…. steigt nicht automatisch dadurch der Kurs massiv an? Ich meine beobachten zu können, dass viele hier traden, um kleinere Gewinne einzufahren und sobald größere Mengen im eingekauft werde, diese auchen einen positiven Einfluss auf den Kurs haben. Gleiches gilt natürlich beim Verkauf mit eingegengesetzten Einfluss. Ich bin mir noch nicht sicher, warum genau aus diesen Gründen eine abwertende Haltung abgeleitet werden soll? Es ist halt in erster Linie ein Coin, der beim Traden verbrannt wird und durch Kapitaliserung im Kurs steigt oder kurzzeitig fällt. Im Trend gesehen ist er steigend….

        3. Das war jetzt bereits zum 2. Mal der Fall!! Keine Ahnung was das soll. Amgeblich gibt es ja einen Smartcontract der das verhindern soll?! Vom Support gibt es dazu keine brauchbaren Antworten.

          1. Was meint denn der Support dazu im Allgemeinen? Der Kurs fällt rapide, wenn eine große Anzahl verkauft wird. Bei jedem Verkauf/ Kauf sollen ja Coins verbrannt werden und ich verstehe es so, dass daraus ein stetig steigender Kurs generiert werden soll. Aber ich weiß es nicht genauer. Was ist eigentlich aus der Idee mit der Telegrammgruppe geworden?

          2. Ich habe selten so dubiose Vorgänge gesehen wie hier! Wieviele Investoren in den Gamescoin (GC) soll es denn eigentlich geben? Ich rate jedem „Investor“ einfach einmal die forensischen Blockchain-Daten anzuschauen, die öffentlicht einsehbar sind, da der Gamescoin ja ein Ethereum-Token ist und dadurch auf Explorern wie auf Etherscan nachverfolgt werden kann im Hinblick auf die Metadaten! Haben Sie sich einmal die Zahl der Walletadressen angeschaut in Relation zu den Wallet-Transaktionsdaten?

            Auf einer DEX wie Pancakeswap wird den ganzen Tag gekauft und verkauft und Handelsvolumen generiert. Von wem eigentlich? Die beiden massiven Kurseinbrüche seit Notierung belegen den Sachverhalt der fehlenden und ganz offensichtlich künstlich erzeugten Marktliquidität ganz hervorragend. Welche Anwendungen für den GC gibt es denn bislang überhaupt? Was passiert, wenn alle Gamescoins aus den Emissionsplänen einmal freigeschaltet sind und verkauft werden können? Da bin ich dann mal mehr als gespannt! Markus Miller

      2. Die kontrollieren und beeinflussen den Preis mit Bots!!!!
        Hast du ja gesehen, schön und schnell gestiegen und dann schwups wurde eingegriffen. Der Preis darf ja nicht über 100$ steigen die nächsten 5 Jahre ,wegen dem Smartcontract und den Emissionsplänen ,somit müssen sie den Kurs kontrollieren. Schweinerei sowas.Ich habe einige Bekannte die Leben vom Trading.Habe Ihnen einmal den GC gezeigt. Einstimmige Antwort aller: Nichtmal 1€ würde ich da reinstecken!!

          1. Sie haben halt absolut 0 Hintergrundinfos ,im Gegensatz zu mir. Wahrscheinlich sond sie einer dieser Gauner ,ups ich meine Topleader.

        1. Hallo Herr H.T.59, ich kann Ihren Unmut nur zu gut nachvollziehen. Vielleicht gibt es ja heute Abend neuere Informationen, welche einen kleinen Lichtblick verzeichnen lassen. Generell sehe ich Ihren Unmut in Ihrem Post jedoch anders. Ich gehe davon aus, dass gerade am anfang nur Käufe vollzogen worden, was den drastischen anstieg verzeichnen lies. Immerin musste der Coin erstmal als Spekulationsobjekt erworben werden. Man sieht auch, wenn man sich die einzelnen Trads anschaut, dass der Einfluss von größeren Mengen im Einkauf/ Verkauf im Verhältnis abnimmt, da er immer mehr gestreut wird. Bitte verzeihen Sie mir, aber gerade bei einer Entwicklung ist es notwendig (ihre Sicht auf die Botprogramme), dass viele Trades vollzogen werden. Werden dadurch nicht die Coins verbrannt, was eben auch den Kurs positiv beeinflusst (Kapitalumlage auf vorhandene Coins)?

  6. Am 26.01. gibt es zumindest wieder einmal einen Call und ein Lebenszeichen vom CEO Suarez. Seit dem 16.11. herscht ja Stillstand und ein Informationsvakuum. Die Leute werden scheinbar weiter hingehalten. Es gibt Gerüchte, dass hier weitere Verschiebungen und Änderungen zu Ungunsten der Investoren bekanntgegeben werden. Schön langsam wird auch rechtlich etwas unternommen.Eine Handvoll Leute haben bereits Anzeige erstattet, auch gegen sogenannte Drücker. Falls es sich um Betrug handelt muss mit voller Härte durchgegriffen werden!!!

  7. Also, Herr Miller, ich muss Ihnen hier recht geben. Eigentlich müssten wir die Vermittler bzw. Sponsoren hier zur Verantwortung ziehen, die uns unter Halbwahrheiten und Versprechen, die so nicht eingetreten sind zu diesem Geschäft gebracht haben, bzw. uns die Pakete mit den Coins angedreht haben.Manche Topleader haben jetzt immer noch keine Skrupel und lügen uns Woche für Woche an. Das die Onecoin Connection beim Gamescoin MLM-Vertrieb machen darf ist sowieso unglaublich. Wie sollte man in dem Fall aber am besten vorgehen? In Deutschland gibt es Sammelklagen.In Österreich auch?

    1. Hallo H.T.59,

      ich gebe Ihnen recht, dass Halbwahrheiten erzählt wurden. Vielmehr wurden aber die Präsentationen nicht als Vekaufs-/Werbegespräch geführt, sondern viel mehr als Infoveranstaltung. Das kam ja immer am Anfang jeglicher Präsentation, wo man im gleichem Atemzug meinte, dass die Company es streng mit dem Regulatorischen sieht.

      Inwieweit man dies doch als Verkaufsgespräch sehen kann und somit die Vermittlerin Regress nehmenkann, bin ich überfragt. Meinen Sie wirklich, dass ein Rechtsstreit hier sinnvoll erscheint? Immerhin haben wir bisher das Geschehen gänzlichst akzeptiert. Ich für meine Begriffe würde einfach nur gern die Wahrheit erfahren wollen und doch noch auf einen guten Ausgang hoffen.

  8. Übrigens wurde uns in den Präsentationen immer erzählt,den GC kann man verkaufen und bekommt dafür Fiat-Geld und keine Gutscheine!!!! Aufzeichnungen sind noch vorhanden.

  9. Immer noch keine Info wo der GC zu Geld gemacht werden kann und wir schreiben schon Ende Dezember. Ich bin gespannt wie ein Pflizebogen wann es dazu Informationen geben wird. @Markus Miller: kommt zum Games Coin von Ihnen ein neuer Bericht? Sie müssten auch den Grothpool einmal unter die Lupe nehmen. Da gibt es auch einiges zu Berichten.

    1. Und heute wird es auch keine Infos mehr dazu geben. Was echt komisch klingt, ist, dass geschrieben steht: “ Jeder Gamescoin hat einen Gutscheinwert von 0,10 € vom ersten Tag an. “

      Was für einen Gutscheinwert? Ich habe gedacht, er hat diesem Fiat- Wert von Anfang an?

  10. Ich habe wieder einmal eine neue Anekdote zum Gamescoin für euch.Man soll jetzt ja seinen Emissionsplan auswählen.Davor muss man aber die AGBs akzeptieren,nur stehen in dein AGBs sehr sehr fragwürdige Punkte.Hier ein Auszug daraus was man mit seinen Coins machen kann,oder auch nicht.

    Der Leistungsumfang des GamesCoins beschränkt sich auf den Bezug ausgewählter spielbezogener digitaler Produkte und Dienstleistungen der YOURE Family. Folgende Leistungen können mit dem GamesCoin bezogen werden:
    Download von Spielen
    Online-Zugang zu Spielen
    Erwerb von digitalen Avataren
    Erwerb von digitalen Spielgegenständen (Waffen, Rüstungen, Ressourcen, Skins u.a.) in Spielen der YOURE Family
    Einsatz als In-Game-Währung
    5.3.
    GamesCoins können nur eingeschränkt für spielbezogene digitale Produkte und Dienstleistungen verwendet werden, welche nicht von der YOURE Family produziert, sondern lediglich vertrieben werden. Solche spielbezogenen digitalen Produkte und Dienstleistungen sind auf der YOURE-Plattform entsprechend gekennzeichnet.
    5.4.
    Der Wert eines (1) GamesCoins beträgt jeweils EUR 0,10.
    5.5.
    Eine Barauszahlung des GamesCoins oder eine rückwirkende Anrechnung auf bereits getätigte Bestellungen spielbezogener digitaler Produkte und Dienstleistungen ist nicht möglich.

    Somit haben wir so wie es aussieht vor einigen Jahren eine Menge Spielgeld gekauft mit der nichts anzufangen ist.
    Im übrigen sind die ganzen AGB’s lachhaft und natürlich wieder nur zum Nachteil jener, die Investiert haben und das Ding mit aufgebaut haben.

  11. Ich bin der Meinung das Unternehmen hat bewußt die Vorgehensweise mit den Emissionsplänen erst jetzt kommuniziert. Mit dem Wissen dieser Information hätten bestimmt nicht soviele Leute investiert. Hat schon jemand rechtliche Schritte angedacht, da man jetzt nach dem Token Generation Event keinen Zugriff auf alle seiner Coins hat?

    1. Ob es wirklich an dem ist, kann ich schlecht beurteilen. Ich bin generell nur etwas verärgert, würde aber rechtliche Schritte nicht in Erwägung ziehen. Glauben Sie nicht an einem positiven Ausgang?

    2. Ja, war definitiv bewusst den Leuten falsch erzählt worden. Die Anleger wurden quasi arglistig getäuscht. Warum haben die wohl die AGBs erst nach dem Token Generation Event (15.11.23) zum einwilligen bzw. bestätigen in den Umlauf gebracht. Weil vorher sonst keiner mehr investiert hätte. Plötzlich ist es ein reiner Utility-Token, der auch nicht mehr handelbar ist. Bringen am 17.11.23 die AGBs raus, die quasi den Kauf etc. für den AGC (AlphaGamescoin) regeln sollen, der aber seit dem 15.11.23 nach dem TGE (Token Generation Event) nicht mehr verkauft wird . Macht irgendwie keinen Sinn oder man will sich im Nachhinein reinwaschen . Und die Frechheit obendrein…mein Invest pro AGC lag im Durchschnitt bei ca. 19 Euro pro Coin (Kauf war ca. Mitte 2022). Jetzt durch den neuen Emissionsplan geht der Wert runter auf ca 3 Euro pro Coin (und dann noch ratierlich auf 60 Monate verteilt die Auszahlung, wenn ich halbwegs frei sein möchte, so wie es uns zuvor immer für nach dem TGE versprochen wurde). Da können die sich Ihren tollen Buchwert von 25 Euro pro AGC auch schenken, weil da habe ich als Investor gar nichts von, wenn ich diesen Wert lediglich nur als Gutscheinwert in den Spielen nutzen könnte (als Nichtspieler). Und als Begründung für die plötzlichen Veränderungen wird die MICA vorgeschoben, so ein Quatsch (die MICA-Bestimmungen gibt es im übrigen schon seit 2022)! Hab mir das mal alles durchgelesen. Das eine hat nichts mit dem anderen zu tun. Dann dürften Sie auch nicht im Nachhinein wieder den Emissionsplan einführen, weil vom Grunde her hat sich dann nichts zu vorher geändert, außer dass man plötzlich die frühen Investoren arg beschneidet und wenn man keine großen Verluste machen möchte die Leute zwingt , weiterhin für die nächsten 5 Jahre die Füße stillzuhalten. Die frühen Investoren dürfen jetzt ordentlich für die neuen Investoren bluten, die wiederum den GamesCoin an der DEX zu 0,10 Euro kaufen können und aber jederzeit auch alle ihre Coins wieder frei verkaufen können. Die frühen Investoren sichern und bescheren den späten Investoren einen stabilen Kurs und dem Unternehmen ein Wachstum, welches auf Kosten der frühen Investoren stattfindet. Achso und noch eines sei erwähnt, mit Einführung der AGBs (am 17.11.23) wurde uns Investoren erstmalig nach dem Fernabsatzgeschäft ein Widerrufsrecht eingeräumt, jetzt ratet mal wer darauf NULL reagiert. Trotz mehrmaliger Erinnerungen. Keine einzige Reaktion darauf. Soviel zur Seriösität des Unternehmens Youre Family GmbH. Ich sammel gerade und Kontakt zum Rechtsanwalt in Berlin steht bereits

      1. Ich kann Ihren Frust vollumfänglich verstehen, mir geht es ähnlich. Knapp 10k haben wir investiert, in dem Glauben, dass dieses Projekt ehrlich und zukunftsweisend sein wird. Was ich nicht geglaubt hätte , ist, dass sich meine Meinung so drastisch ändert.

        In meinen Augen ist man als Investor absolut angeschissen und meine Befürchtungen werden immer lauter, dass ich hier wirklich nur Spielegutscheingeld gekauft habe. Sollte sich das abzeichnen, fahre ich persönlich Richtung Graz.

        1. Die hätten doch nie 11 Millionen AGC verkauft wenn von Anfang an kommuniziert worden wäre ,dass man nur Gutscheine kauft und diese nur auf Etappen bekommt.
          Da wurde schon mit Vorsatz getäuscht!!Kann mir nicht vorstellen das da solche Amateure am Werk sind die keine Ahnung haben und keine vorausschauende Strategie für ein Projekt in dieser Dimension haben. Wie sie immer betont haben dass das alles total rechtssicher ist. Und genau das soll jetzt der Grund für die Änderungen sein?? Lachhaft ist das .
          Von vorne bis hinten angelogen wird man.
          Die Aussagen vom Herrn Feder…… und seiner Tussi sind übrigens auch eine Frechheit. Zwanghaft wird bei jedem Workshop darauf hingewiesen wie völlig frei man mit seinen AGC ist und man machen kann was man will. Stimmt natürlich auch wieder nicht. Spiele und Inhalte kann man sich damit kaufen,steht so alles in den AGB’s. Was kann man jetzt dagegen machen,ausser nach Graz zu fahren?

          1. Wenn sich mehrere Leute zusammenfinden sollte man sie explizit damit konfrontieren. Ich glaube unter den Investoren lassen sich noch einige finden, welche Redebedarf haben.

      2. Vielleicht könntest du uns ja auf dem Laufenden halten, wie es hier weiter aussieht und was dein Anwalt dazu sagt.Falls noch weitere Beweise benötigt werden habe ich da auch noch einiges, was nützlich sein kann.

        1. Ich habe diesbezüglich noch keine Anstrengungen unternommen und einen Anwalt kontaktiert. Ich bin mir halt wirklich unsicher und möchte aus Unsicherheit keinen Rechtsstreit konstruieren. Vielmehr würde ich einen konstruktiven Austausch unter den Investoren begrüßen… Probleme/ Fragen sammeln und die Leute damit konfrontieren. Vielleicht sogar offiziell an den Support herausragen und genau die Informationen einfordern, welche uns tatsächlich helfen. Schließlich geht es ja um einiges an Kapital, welches Investoren in die Hand genommen haben. Außerdem hätte solch eine Gruppierung deutlich mehr „Macht“ im Vergleich zu vielen Einzelkämpfer, welche wiederum untereinander ausgespielt werden können.

          1. Haben Sie sich denn schon einmal überlegt, nicht das Unternehmen juristisch zu belangen, sondern Ihre Vermittler die Ihnen diese dubiosen „Digitalgutscheine“ unter fragwürdigen Versprechungen „verkauft“ haben in Verantwortung bzw. Regress zu nehmen, also Ihre Sponsoren, Leader, Vice Presidents, Diamonds, Ambassadors oder wie immer sich diese dubiosen MLM-Drücker beim Gamescoin auch nennen? Markus Miller

          2. Hallo Herr Miller,

            nein noch gar nicht ins Auge gefasst. Ich meine, dass es sich um eine Art „Schneeballsystem“ handeln muss, war mir bereits im Vorfeld klar. Man kennt es von etwaigen Versicherungen. Außerdem wurde im Vordeld von jeder Präsentation erwähnt, dass es sich dabei nur um „Werbung“ handelt und keine Verkaufsversprechen etc. Also hat man da bereits versucht die Haftung auszuschließen. Im Generellen geht es mir auch gar nicht um das Torpedieren des Projektes, sondern, dass man endlich anfängt unter Druck die Gegebenheiten/ Wahrheiten zu vermitteln. Nur das wäre mein persönliches Ziel. Endlich zu erfahren, wann man als Investor endlich partizipiert. Sollte das Böse erwachen folgen, so sehen bestimmt einige den Rechtsweg. Und genau dieser sollte dann eben nicht einzeln ausgetragen werden, sondern als Sammelklage geführt werden….

  12. Guten Morgen Zusammen,

    das TGE ist nun ein paar Tage vorbei und es gab seitdem bereits Neuigkeiten. Für mich persönlich, trotz Erklärungen, sitzt der Frust/ Enttäuschung tief. Es wurde viel gesagt (nicht versprochen) und irgendwie rumgekommen ist sehr wenig. Ich selbst hoffe dennoch auf ein gutes Ausgehen, wobei diese mehr und mehr schwindet. Was ich recht zeitig gemerkt habe ist, dass im Fokus die Vertiebler stehen und nicht die Investoren. Allgemein gesprochen, sind die Investoren gefühlt mehr wert, als die anfänglichen Zahlschweine (bitte entschuldigt diesen Ausdruck). Aber ehrlich, worin liegt aktuell das Benefit der Investoren? Sie sind angeblich frei in IHren Entscheidungen, können aber derzeit eigentlich gar nichts. Doch… das stimmt so nicht ganz, sie können wiedermal nur Abwarten. In meinen Augen ist das einfach zu wenig, wenn man bedenkt 10K plus investiert zu haben. Was ich mich auch frage ist, was ist eigentlich mit den Planeten und das Partizipieren daraus? Bisher dürfte noch kein einziger Invester überhaupt partizipiert haben oder ich habe etwas verpasst. Ich möchte keine negative stimmung verbreiten oder gar gegen das Projekt hetzten, vielmehr spricht die Verzweiflung aus mir heraus, da man keine Fortschrite in der Geldbörse spürt, was eigentlich der Sinn beim Investieren ist. Gern würde ich mich mit Gleichgesinnten austauschen, welche dennoch Hoffen und objektiv über dieses Thema diskutieren möchten.

    1. Ja, sie sagen es.Es ist sehr frustrierend, Wenn man bedenkt, dass Leute von Anfang an hier investiert haben und seit drei Jahren diese Token besitzen und keinen Cent gesehen haben,oder bis jetzt keinen Mehrwert davon hatten. Man muss schon auch sagen, dass dieses Unternehmen sich ständig Dinge zurecht gedreht hat wie Sie es brauchen, also von Anfang an bis jetzt wurden schon sehr viele Sachen umgeändert und wenn man bedenkt, dass diese Emissionspläne jetzt wieder fünf Jahre laufen….. hört sich ja alles ganz nett an, aber hoffentlich erleben es noch alle,das hier was rausschaut und der Spruch von Herrn Suarez, jeder ist absolut frei in seiner Entscheidung kann mit seinen Coins machen was er will stimmt nicht. Natürlich kann ich nicht machen was ich will, weil ich nicht über meine Coins verfügen kann.
      Über die Networker und die MLM-Schiene möchte ich jetzt hier nicht zu viele Worte verlieren, aber sie drehen sich natürlich auch die Dinge zurecht wie Sie es brauchen, damit sie soviel Provision abgreifen wie nur möglich.

      1. Ja da stimme ich Ihnen tatsächlich zu. Wobei ich selbst den eindruck hatte, dass die sogenannten Leader auch etwas enttäuscht über die Sache waren (erstes Gespräch nach dem Leaderworkshop von Toni). Jetzt ist die Frage, gut gespielt oder tatsächlich auch etwas Enttäuschung? Ich möchte das Ganze ja auch gar nicht in abrede stellen, dass Notwendigkeiten diese entscheidungen/ Vorgehen hervorgerufen haben. Aber abermals guckt der Geldgeber in die Röhre, denn ursprünglich hieß es…. Ab TGE werden die AGC’s, welche sich im Besitz befinden, zuletzt mit dem Faktor 200 (wie haben die das immer so schön gesagt…) gedropt. Und was ist nu? Der Bestand wird innerhalb 60 Monate umgewandelt. Also sind wir von nach dem TGe auf 60 Monate gesprungen. Und man merkt, die sind ja nicht blöd… Ein monatliches dropen ist genauso sinnvoll, wie Gießen mit den Händen… Und um wirklich/ eventuell überhaupt zu partizipieren, ist man angehalten, den Emissionsplan auf 2,5 Jahre bei einem Faktor 200 zu wählen… Also wieder mindest 2,5 Jahre, wo man wirklich gar nicht partizipiert…. außer… man steigt doch in den Vertrieb ein generiert Provisionen. Ärgerlich, verstörend, frustrieren…. Und nebenbei haben wir Olaneten, welche „am Longrun unsere Mieten generieren“ solleten, ja von denen hört man gar nichts mehr…

  13. Das Token Generation Event ist vorbei und anstatt man jetzt endlich wie versprochen versucht den Coin auf eine Dex zu bringen, kann man plötzlich wieder Alpha Games Coins kaufen. Dieses Handeln ist einfach sehr unglaubwürdig,unseriös und amateurhaft.
    Leider behandelt dieses Projekt seine Investoren wie Dreck. Sie werden ständig mit neuen Fakten konfrontiert,hingehalten und jede Woche wird wieder etwas anders kommuniziert als zuvor.Ankündigungen werden gemacht, aber dann nicht eingehalten. Zum Beispiel hieß es, dass jeder noch in diesem Jahr die Möglichkeit haben wird, seine Coins zu verkaufen. Wir sollten auf einer Dex-Plattform sein und niemand müsste warten und seine Alpha Games Coins in finale GC umwandeln, sondern könnte sie auch in Geld umwandeln. Und 2 Wochen später ist alles wieder anders, angeblich aufgrund rechtlicher Änderungen. Es hat den Anschein als wollte man einfach noch kurz vor Schluss Leute ködern und schnell Coins verkaufen.Ich frage mich, was die ganzen Anwälte und Kanzleien, die für die Gamescoin Group arbeiten, den ganzen Tag so machen.Das ist einfach nur unglaublich frustrierend,alles wird so massiv hinausgezögert,unglaublich. Hauptsache, es wurden 11 Millionen Coins verkauft und tausende Planeten zusätzlich. Hier sprechen wir von Einnahmen in dreistelliger Millionenhöhe. Übrigens war das Datum für das Token Generation Event seit Monaten bekannt und eigentlich sollte man meinen dass danach endlich dieser Coin verkauft werden kann. Leider wieder Fehlanzeige, scheinbar müssen sich alle erstmal von diesem anstrengenden Event in Dubai erholen.Und falls sich hier gleich wieder einer wichtig machen will und meint das stimmt ja alles nicht, Screenshots,Videos usw. sind vorhanden.
    PS: Könnte man eigentlich gegen den MLM-Menschen der einem da dazugebracht hat vorgehen?

    1. Vielen Dank für die interessanten Informationen. Ich habe bereits mehrere derartiger Zuschriften mit interessanten aber vollkommen irrationalen Fakten erhalten, die seitens dubioser MLM-Vermittler des Unternehmens klar kommuniziert werden. Zu Ihrer Frage: Ja es ist möglich gegen Ihren MLM-Vermittler direkt vorzugehen ebenso gegen das Vertriebsunternehmen selbst. Hierzu gibt es hier auch einen Gastbeitrag eines renommierten Fachanwaltes, der sich auf Vertriebs- und MLM-Recht spezialisiert hat.

      Network-Marketing: Vertriebe haften für ihre Vertriebler! https://krypto-x.biz/2020/01/27/network-marketing-vertriebe-haften-fuer-ihre-vertriebler/

      Ebenso haben Sie selbstverständlich das Recht, die Aufsichtsbehörden die Bundesanstalt für Finanzdiensleistungsaufsicht BaFin oder die Finanzmarktaufsicht FMA Österreich einzuschalten oder ggf. auch eine Strafanzeige zu erstatten!

      Beste Grüße Markus Miller

      1. Vielen Dank für den interessanten Link. Vielleicht finde ich ja noch andere Leute die ihr Geld wieder haben wollen. Sollte es in den nächsten Tagen nicht so wie angekündigt die Möglichkeit geben den Coin zu verkaufen, werde ich auch die Bafin kontaktieren und ernsthaft über eine Strafanzeige nachdenken.

      2. Heute wird der CEO wieder einmal in einem Call Informationen preisgeben. Der Startpreis wird bekanntgegeben und Tipps für die Emissionsspläne werden gegeben. Ich hoffe es gibt endlich nicht nur heiße Luft.Bin schon sehr gespannt welche Brocken der Meute wieder zugeworfen werden, damit sie still ist und welche Ausreden es geben wird. Ich für meinen Teil habe bereits einiges in die Wege geleitet und viel Material gesammelt.Ich bin schon gespannt ob ich mit meiner Vermutung zum Ablauf beim Verkauf des Coins richtig liege. Wenn ja war das die größte Verarschung überhaupt.

      3. Am Freitag gibt es die nächste Werbeveranstaltung der MLM-Heros. Da wird uns dann reingedrückt wie wir unser Geld ins Tokenized Gaming stecken. Immer noch keine Infos wo und wie ich meine Coins zu Geld machen kann!!! Die Emissionsspläne interessieren mich nicht wirklich. Habe eine mittlere 5stellige Summe investiert und möchte nach knapp 2 Jahren meinen Gewinn mitnehmen! @Markus Miller: Können Sie schon Neuigkeiten berichten?

          1. Auf die Stellungnahme und ihrem Bericht bin ich schon sehr neugierig. Ich hoffe es gibt neue Erkenntnisse über dieses Projekt…

        1. Leider wird es diese 5 Jahre (60 Monate) in Anspruch nehmen, eh man wirklich völlig auf seine Coins zurückgreifen kann. Ich selbst kann dem Ganzen auch nichts mehr abgewinnen, da es nur noch um Vertrieb hier Vertrieb da geht. Immer mehr kaufen kaufen kaufen und investieren. Partizipieren bisher komplett als Investor fehlen. Ich finde generell, dass man die Investoren absolut benachteiligt und keineswegs fördert. Es macht den Anschein, als wollten Sie wirkliche nur Vertiebskohle generieren.

          1. Diesen Eindruck haben immer mehr Leute und die Stimmung schlägt gerade gewaltig um.Man tauscht sich als Investor natürlich untereinander aus und von einem Investor kam die Idee eine Telegram-Gruppe zu erstellen.
            Für eine konstruktive Diskussion und ev. Lösungsansätze würde ich das schon begrüßen.

  14. Das TGE ist nun beendet und wir warten auf weitere Informationen. Sicherlich sind die Änderungen gewöhnungsbedürftig und man könnte vermuten, dass sie rein positive Aspekte mit sich bringen. Nun ist es aber so, dass es monatelang anders publiziert wurde. Ich ringe zwischen Enttäuschung und Hoffnung. Wobei für mich persönlich die Enttäuschung überwiegend ist, da ich es mir anders vorgestellt habe und es auch anders kommuniziert wurde. Ich glaube es so verstanden zu haben, dass es zwar ein Ankerpreis gibt, aber keine direkten Käufer, denn die Company tritt nicht als solcher auf. Vielmehr könnte es irgendwelche Investoren/ Interessenten geben, welche im Nachgang Interesse an den AGC bekunden dürfen. Aber es ist eben auch nur spekulativ, Informationen sollen folgen. Was ist meinen Augen absolute Sche*** ist, ist die 60 Monatsplan und die Regeln dazu…. in meinen Augen eine Frechheit. Treu nach dem Motto, sie können die Spur beliebig oft wählen/ wechseln und das auf einer Autorennbahn….

    1. Danke für die Info. Ich bin aktuell bereits intensiv am recherchieren, habe äußerst interessante Daten dokumentiert und eine Presseanfrage an das Unternehmen gestellt. Ich denke es wird von mir in Kürze einen weiteren Bericht geben. Beste Grüße Markus Miller

      1. Hallo Hr. Miller,

        sollte wieder Erwarten alles zur „Zufriedenheit“ der Investoren ausgehen und der Gamescoin starten wie vorgesehen entschuldigen Sie sich dann für ihr Vorgehen und ihre daraus resultierenden Anschuldigungen?

        Grüße
        K. Müller

        1. Sie glauben ernsthaft an ein positives Ende für die Investoren? Die Networker und das Unternehmen haben sicher schon mehr als genug davon profitiert. Falls da jemals was entsteht ,wird vorher noch einige male das Konzept geändert weil es rechtlich nicht umsetzbar ist,das glaube ich.
          Eine neverending Story sozusagen.

  15. es gibt keine Rückkaufgarantie vonseiten der Company.

    Lediglich der Ankerpreis des Tokens wird mit 25€ festgelegt.

    Man kann mit dem Token whatever you want.

    Intelligente Menschen tauschen diese dann natürlich gegen GamesCoins.

    Aber andere Frage? warum sehe ich auf Krypto-x.biz keinem bericht zu dieser bafin-meldung?

    https://www.bafin.de/SharedDocs/Veroeffentlichungen/DE/Verbrauchermitteilung/unerlaubte/2022/meldung_2022_06_24_miller-vc.html

    1. Sehr geehrter Herr Karl Stipschitz, es ist außerordentlich interessant. Nachweislich behaupten hier im Verlauf wie an anderer Stelle mehrere MLM-Drücker des Gamescoin, dass es eine Rückkaufgarantie gibt und somit gar keine Verluste angeblich möglich sind mit dem Gamescoin – was schlicht Nonsens ist! Und jetzt auf einmal Ihr Rückzieher bzw. Ihre Beschwichtigung mit einem angeblichen „Ankerpreis des Token“, vermutlich um das Wort Preisgarantie zu umschreiben oder zu umgehen! Zu dem Link von Ihnen fehlt mir jeglicher Kontext, warum sollte ich zu einer Handelsplattform „miller-vc.com: BaFin ermittelt gegen die Andolantra Sl“ denn einen Bericht machen? Nur weil das Wort „Miller“ darin vorkommt? Oder wollen Sie Karl Stipschitz, falls das wirklich Ihr richtiger Name ist, wovon ich aber nach einer ersten Überprüfung der Daten ausgehe – hier allen Ernstes die Behauptung aufstellen, das es zwischen dieser BaFin-Meldung und mir einen Zusammenhang gibt? Hier kann ich Ihnen gerne ebenso klar wie verbindlich und unmissverständlich mitteilen, dass dies eine falsche Tatsachenbehauptung ist, die strafbar ist! Markus Miller

      1. Sehr geehrter Herr Miller, woher kommt eigentlich Ihr Hass gegenüber Gamescoin,bzw. der IDAA? Mir scheint ihre durchwegs negative Abneigung gegen dieses Unternehmen hat eher den Hintergrund privater Differenzen mit jemand in der Gamescoin Group?

        1. Ihre Annahme trifft nicht zu! Ich hege weder Hass noch gibt es irgendwelche private Differenzen. Alle von mir beschriebenen Fakten, die mich zu meiner negativen freien Meinung führen, finden Sie in meinen Berichten. Beste Grüße Markus Miller

  16. Ich bin auch gespannt, wobei es ja nun in ein paar Tagen losgehen soll und knapp eine Woche vor Start grundlegende Änderungen vorgenommen wurden. Ich teile Hoffnungen sowie Ängste.

        1. @Hr. Miller, nehmen Sie doch einfach an diesen Veranstaltungen teil um Ihre Informationen zu erhalten.
          Sie wissen doch selbst wie schnell man an Falschinformationen über Dritte gerät.

    1. Hoffnungen und Ängste liegen meist nicht weit auseinander. Wer hofft, der zweifelt.

      Schaut man sich genauestens die Änderungen an, dann gibt es für mich gar keinen Grund zur Angst. Im Gegenteil!

      Die Company gibt eine Garantie zum Rückkauf der Utility Token AGC zu einem höheren Preis, als dem letzten Ausgabepreis, der ja kontinuierlich gestiegen ist.

      Also selbst die letzten Käufer gehen sofort nach dem Launch bereits mit einem Gewinn aus dem Projekt, wenn sie gleich verkaufen wollen.

      Wer aber beruhigt warten kann (nicht hoffen) und das unglaubliche Potential des GamesCoins für sich nutzen will, kann noch ganz andere Ergebnisse erwarten. Der Bitcoin ist ja auch nicht über Nacht explodiert.

      Die Coins sind bei Tangany, die über eine Cryptoverwahrlizenz der BaFin verfügt, sicher in guten Händen. :))

      Wer trotzdem Ängste hat, kann ja seine Coins gleich wieder und sogar noch mit Gewinn verkaufen. Also was ist hier das Problem, was manche Kritiker so gerne herbeisehnen.

      Ich bin schon länger eine Abbonennt von Markus Miller. Das werde ich nun aber beenden. Wer so schlecht recherchiert und sich dann nicht mal korrigiert, ist für mich keine glaubwürdige Informationsquelle.

      Und wenn Sie, geehrter Herr Miller, mir etwas vom Pferd erzählen wollen, während ich darauf sitze und reite, dann können Sie ihre „Weisheit “ getrost für sich behalten.

      Die Zeit wird es letztendlich bringen, was die Wahrheit ist und wer hier richtig lag oder nicht.

      1. Also wenn das wirklich der Fall sein sollte was Sie hier behaupten, dass die Company eine Rückkaufsgarantie für einen Utility Token gibt, dann ist das nach meiner Rechtsauffassung hochproblematisch in Bezug auf das KWG! Aber beim letzten Satz bin ich voll bei Ihnen, die Zeit wird es – wieder einmal – zeigen! Markus Miller

          1. Also ich empfehle der FMA Finanzmarktaufsicht Österreich sich jetzt einmal die Internetseite Kryptonetwork.net näher anzuschauen. Warum geben Sie eigentlich hier Gunther Schwaighöfer als Name an, wenn im Impressum Guenther Steiger steht? Markus Miller

      2. Guten Tag Herr Meister, jetzt im Nachgang könnte man sicherlich erwarten, dass Sie gewisse Angaben in Ihrem Beitrag revidieren sollten. Denn einige Dinge, welche Sie schrieben, sind leider doch nicht so eingetreten?

  17. Vielen Dank für die tolle Berichterstattung! Sicherlich gibt es auch positive Beispiele für Schneeballsysteme, z.B. LR oder Tupperware. Hier erhält man jedoch auch einen physischen Gegenwert. Und diese Firmen müssen sich auch kritischer Berichterstattung stellen.
    Die Zukunft wird zeigen, ob GamesCoin, oder Youre wie sie jetzt heißen, was kann.
    Generell bin ich vorsichtig bei Geschäftskonzepten, bei denen ich erst verdiene, wenn ich jemanden anderen das Geschäftskonzept verkauft habe.
    Weiter so Herr Miller! Drei Daumen hoch!

  18. Welch Argumentation wenn ich mich mit Anwälten durch das Leben bewege. Wenn ich Rechtsbeistand benötige um zufrieden zu sein, dann ist es an der Zeit sich zu hinterfragen. Mit besten Empfehlungen Harald Schwenk

  19. Was bezwecken Sie mit Ihrem Handeln, eventuell KlickGeneration?? Einnahmen Ihrerseits ? Was??

    Mehr kann man dazu nicht sagen, Anwälte und auch Sie haben sinnlos Lebenszeit verschwendet.

    Mit freundlichen Grüßen

    Steffen

    1. Für die einen ist es Duplo, für die anderen die längste Praline der Welt. Für die einen ist es „Klick-Generation“, für die anderen investigativer Journalismus auf Basis von Meinungs- und Pressefreiheit. Ich nehme für mich letzteres gerne in Anspruch und kann Ihnen versichern, dass ich die damit verbundene Lebenszeit mit großer Freude nutze und teilweise sogar regelrecht genieße. Für meine Anwälte gilt identisches, dafür sind sie schließlich da! Beste Grüße Markus Miller

    2. Leider wurde durch diese Herangehensweise von allen Investoren und Beteiligten, Lebenszeit verschwendet. Durch diese beiden Artikel, besonders dem ersten natürlich, können ja nur Probleme entstehen. Ich weiß auch nicht was er damit bezwecken wollte, ihm macht es Spaß, alle anderen müssen „Leiden“.

      Naja, das Token Generation Event ist dieses Jahr im November. Schauen wir mal was uns dann erwartet!

      Mit freundlichen Grüßen

      Daniel

Schreibe einen Kommentar