Warnung vor Safemoon-Trader!

Heute wieder einmal der aktuelle Fall eines vollkommen dubiosen, angeblichen Krypto-Investmentsystems. Dabei handelt es sich um Safemoon-Trader (Bild: Website-Screenshot). Die Initiatoren der gleichnamigen Website behaupten von sich, ich zitiere im Originalwortlaut:

„Die weltweit größte und fortschrittlichste Kryptowährungshandelsplattform. Wir machen Ihre Investitionen in Kryptowährungen leichter zugänglich. SafemoonTrader gilt mit Recht als die beste virtuelle Plattform für die Wiederherstellung von Gewinnen auf Kryptowährungen und stellt dafür alle notwendigen Softwareprogramme und Ressourcen zur Verfügung. Mit unserer Hilfe können Sie sich sowohl mit Cloud Mining als auch mit aktiven Investitionen komfortabel beteiligen.“

Weiter heißt es auf der Internetseite von Safemoon-Trader:

„Warum sollten Sie bei uns investieren? Aktive Investition: Verdienen Sie bei der Aufwertung oder Abwertung der weltweit führenden Kryptowährungen auf der besten Online-Plattform. Cloud Mining Mieten Sie die leistungsfähigste SafemoonTrader-Hardware, um die Bitcoins remote zu minen.“

Ein rechtsfähiges Impressum sowie plausible Informationen finden sich auf der Internetseite – im Gegensatz zu diesem Nonsens – nicht. Auch die Grammatik ist schlicht eine Farce und bereits ein erster Indikator für das unseriöse Angebot. Deswegen ist es nicht verwunderlich, dass auch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) mittlerweile eine Warnmeldung veröffentlicht hat.

Handelsplattform safemoon-trader.com: BaFin ermittelt gegen die Safemoon-Trader

Die BaFin stellt gemäß § 37 Absatz 4 Kreditwesengesetz (KWG) klar, dass die Safemoon-Trader, Geschäftssitz unbekannt, keine Erlaubnis nach dem KWG zum Betreiben von Bankgeschäften oder Erbringen von Finanzdienstleistungen besitzt. Das Unternehmen wird nicht von der BaFin beaufsichtigt. Die Inhalte auf der von der Safemoon-Trader betriebenen Webseite safemoon-trader.com sowie Informationen und Unterlagen, die der BaFin vorliegen, rechtfertigen die Annahme, dass die Gesellschaft unerlaubt Bankgeschäfte bzw. Finanzdienstleistungen in Deutschland anbietet. Auf der Webseite befinden sich weder ein Impressum noch sonstige Informationen zum Geschäftssitz des Anbieters.

Anbieter von Bankgeschäften oder Finanzdienstleistungen in Deutschland benötigen eine Erlaubnis nach dem KWG. Einige Unternehmen handeln jedoch ohne die erforderliche Erlaubnis. Informationen darüber, ob ein bestimmtes Unternehmen von der BaFin zugelassen ist, finden Sie in der Unternehmensdatenbank der BaFin. Die BaFin, das Bundeskriminalamt (BKA) und die Landeskriminalämter raten Verbraucherinnen und Verbrauchern, bei Geldanlagen im Internet äußerst vorsichtig zu sein und vorab gründlich zu recherchieren, um Betrugsversuche rechtzeitig zu erkennen.

Achtung vor den Krypto-Betrügern!

Neben meinen fundierten Empfehlungen befasse ich mich auch fortlaufend sehr intensiv mit schwarzen Schafen und unseriösen Krypto-, Mining- oder Trading-Anbietern. Diese missbrauchen den Krypto-Boom, um ihre – meist in betrügerischer Absicht konzipierten – Shitcoins oder angeblichen Krypto-Investment- (SCAM) bzw. Schneeball-Systeme (PONZI) gezielt und bewusst an unbedarfte Anleger zu verkaufen. Ich warne Sie regelmäßig vor dubiosen Anbietern und aktuellen Betrugsmaschen. Weiterführende Infos… 

Markus Miller

Gründer und Chefanalyst KRYPTO-X.BIZ und GEOPOLITICAL.BIZ

NEWSLETTER: Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen!

Abonnieren Sie jetzt – kostenlos – unseren freien Newsletter und erhalten Sie in regelmäßigen Abständen weiterführende Informationen rund um KRYPTO-X!

 

Schreibe einen Kommentar