Gold und Bitcoin für den monetären Klimawandel!

Vor kurzem wurde der diesjährige „In Gold We Trust-Report“ im Rahmen einer internationalen und live im Internet übertragenen Pressekonferenz präsentiert. Der 350 Seiten starke In Gold We Trust-Report ist weltweit renommiert und wurde vom Wall Street Journal zum Goldstandard aller Goldstudien geadelt. Die letztjährige Ausgabe wurde insgesamt mehr als 2 Millionen Mal heruntergeladen und geteilt. Damit zählt der in diesem Jahr zum 15. Mal erscheinende In Gold We Trust-Report international zu den meistgelesenen Goldstudien. Neben der deutschen und der englischen Version erscheint die jährliche Publikation seit 2019 auch auf Chinesisch.

Der diesjährige „In Gold We Trust-Report“ trägt den Titel Der monetäre Klimawandel. Eine Begleiterscheinung des monetären Klimawandels ist die schier unbegrenzte Liquidität, die seit Beginn der Corona-Pandemie die Märkte überschwemmt und bereits eine merkliche Anhebung des Vermögenspreis- und mittlerweile auch des Konsumentenpreisniveaus bewirkt hat. Eine der möglicherweise dramatischsten Konsequenzen, welche das neue monetäre Klima mit sich bringen könnte, ist die Renaissance der Verbraucherpreisinflation.

Der Report behandelt unter anderem folgende Themen:

Status Quo des Goldes: Preisentwicklung in den letzten 12 Monaten, wichtigste Einflussfaktoren und Trends am Goldmarkt. Die Facetten des monetären Klimawandels. Warum der aktuelle Inflationsschub nicht vorübergehend ist. Inflation als Risiko für die Aktien- und Bondmärkte. Staatsschuldenabbau durch Yield Curve Control? Stehen Rohstoffe am Beginn eines neuen Superzyklus?

De-Dollarization 2021: Europa kauft Gold, China eröffnet die digitale Front. Analyse einer kombinierten Gold-Bitcoin-Anlagestrategie. Die silberne Dekade, sowie ein Deep-Dive in die Unterbewertung des Minensektors.

Die wichtigsten Kernaussagen des „In Gold We Trust-Reports 2021“ auf einen Blick

+ Ein monetärer Klimawandel zeichnet sich ab

Der Begriff beschreibt den vielschichtigen Paradigmenwechsel, der durch die Pandemie und die politischen Reaktionen darauf ausgelöst wurde. Tiefgreifende Veränderungen in der Fiskal- und Geldpolitik werden spürbare Konsequenzen auf das Geldsystem und letztlich auch auf die Bevölkerung haben.

+ Die erhöhten Teuerungsraten werden nicht so schnell vorübergehen

Im Zentrum des Narrativs westlicher Zentralbanken zu den aktuellen Teuerungs- dynamiken steht ein Begriff, und zwar vorübergehend. Nach Auffassung der Report-Initiatoren läuten die aktuell anziehenden Inflationsraten eine fundamentale Trendwende ein und werden eine Yield Curve Control der Zentralbanken nach sich ziehen.

+ Realzinsen verharren auf Jahre im negativen Bereich

Das Marktumfeld spricht für Sachgüter. Insbesondere Aktien aus ausgewählten Sektoren, Rohstoffe und Edelmetalle sollten eine entsprechend hohe Gewichtung in einem Portfolio aufweisen.

+ Silber als Hauptgewinner des monetären und meteorologischen Klimawandels?

Die fundamentale Angebots- und Nachfragelage stellt sich als sehr solide dar. Viele der derzeit massiv geförderten grünen Technologien benötigen Silber. Eine längerfristige inflationäre Periode, wie wir sie als Konsequenz des monetären Klimawandels erwarten, könnte den Preis von Silber zusätzlich beflügeln.

+ Gold- und Silberminenaktien weiterhin hochspannende Portfoliobeimischungen

Im Jahr 2020 verbuchte die Goldminenindustrie ihr profitabelstes Jahr überhaupt. Während der Goldpreis im Vorjahr neue Allzeithochs markierte, spiegelt die Bewertung der Goldminenunternehmen die stark gestiegene Profitabilität noch nicht wider. Wir erwarten, dass Goldminenunternehmen im Jahr 2021 und darüber hinaus rekordhohe Cashflows generieren werden.

+ Kryptowährungen werden physisches Gold als Wertanlage nicht ablösen

Aufgrund seiner einzigartigen Eigenschaften wird physisches Gold auch in Zukunft eine elementare Rolle bei der Vermögensanlage spielen. Dennoch wird der Stellenwert von Kryptowährungen und digitalen Vermögenswerten nicht zuletzt aufgrund des monetären Klimawandels steigen. Portfolios mit Edelmetall- und Krypto-Exposure können das Risiko/Ertragspotenzial von Investoren verbessern.

+ Technische Analyse

Der Coppock-Indikator hat Ende 2015 ein langfristiges Kaufsignal generiert. Besonders interessant erscheint die langfristige Tasse-Henkel-Formation, die sich nun bald auflösen könnte. Das Kursziel dieser Formation liegt bei 2.700 USD.

+ Goldpreis 2030: USD 4.800 – 2021 neues Allzeithoch

Die Analysten des „In Gold wie Trust Reports 2021“ halten an ihrer Preisprognose aus dem Vorjahr für den Goldpreis am Ende des Jahrzehnts fest. Für ein konservatives Basisszenario wird ein Kursziel von 4.800 USD ausgegeben, im inflationären Fall sind sogar 8.900 möglich. Und auf Grundlage der Erwartungen am Goldoptionsmarkt besteht eine Wahrscheinlichkeit von 45%, dass bereits im Dezember 2021 ein neues Allzeithoch erreicht wird.

Mein Fazit: Investieren Sie in Gold und Bitcoin ebenso wie in Silber und Ethereum & Co.!

Es steht für mich außer Frage, dass Sie in Gold, Silber und auch in Bitcoin, Ethereum und Co. investieren sollten, um den monetären Klimawandel zu bewältigen. Wichtig ist dabei auch, wo und wie Sie Edelmetalle und Kryptowährungen erwerben. Ich zeige Ihnen für beide Segmente die besten Möglichkeiten des soliden Erwerbs und der sicheren Verwahrung! Weiterführende Infos… 

Markus Miller

Gründer und Chefanalyst KRYPTO-X.BIZ und GEOPOLITICAL.BIZ

NEWSLETTER: Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen!

Abonnieren Sie jetzt – kostenlos – unseren freien Newsletter und erhalten Sie in regelmäßigen Abständen weiterführende Informationen rund um KRYPTO-X!

 

Schreibe einen Kommentar