Digitalbaustein für Deutschland: Games made in Germany!

Games ermöglichen den sozialen Austausch und die Kommunikation zwischen den Menschen. Lernspiele helfen bei der Vermittlung von Lernstoff und Wissen in Zeiten, in den Schulen geschlossen bleiben müssen. Die Computerspieleindustrie ist eine Wachstumsbranche, die sich als relevanter Wirtschaftsfaktor etabliert hat und einen Pool für hochqualifizierte Arbeitskräfte im Digitalsektor bildet. Sie ist eine digitale Kreativbranche, deren Innovationen Eingang in andere Wirtschaftsbereiche finden.

Die deutsche Computerspielebranche steht vor großen Herausforderungen. Deshalb unterstützt das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) mit dem Deutschen Computerspielpreis und dem Förderprogramm für Games-Entwickler die Branche mit insgesamt über 250 Millionen Euro. Darüber hinaus hat das BMVI intern mit einem eigenen Referat die notwendigen organisatorischen Strukturen geschaffen, um das Thema Games weiter nach vorne zu bringen. Die Games-Strategie legt nun erstmalig die bundespolitischen Leitplanken für eine ganzheitliche Games-Politik fest. Die nachfolgende Infografik zeigt, in welchen Bundesländern derzeit Projekte vor allem von kleinen und mittleren Unternehmen subventioniert werden.

Die 4 Kernpunkte der deutschen Games-Strategie

Das Papier des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur stützt sich auf vier Kernpunkte: Die Etablierung von Deutschland als Leitmarkt für Computerspiele, die Unterstützung der Marktentwicklung, die Stärkung von Innovation durch Games und die Nutzung der Potenziale von Games für die Gesellschaft. Die Ziele sind vor allem darauf ausgerichtet, den einheimischen Anteil an Videospielumsätzen zu stärken.

Dem Branchenverband game zufolge stagniert der Umsatzanteil von deutschen Produktionen seit 2017 bei um die fünf Prozent. 2019 hatten die Verkäufe von Spielen aus Deutschland beispielsweise nur 168 Millionen Euro vom hiesigen Gesamtvolumen inklusive Hardware und Ingame-Käufen von knapp 3,5 Milliarden Euro ausgemacht. Die Games-Strategie des BMVI ist daher sehr zu begrüßen, zur Stärkung Deutschlands als Digitalstandort. Frei nach dem Motto: Games „Made in Germany“.

Mein Fazit: Investieren Sie jetzt in die Gaming-Branche!

In der Gaming-Branche wurden virtuelle Währungen bereits vor Jahren erfolgreich eingesetzt. Ebenso sind Halbleiter-Chips (Semiconductors) sowohl für die Gaming-Industrie, als auch für das Mining von Kryptowährungen essentiell. Deswegen ist es intelligent, in diese Zukunftsfelder zu investieren. Nicht nur durch direkte Investments in ausgesuchte Kryptowährungen, sondern gerade auch in Gaming-Aktien. Ich zeige Ihnen dafür im Rahmen von Krypto-X solide und chancenreiche Mittel und Wege. Weiterführende Infos… 

Markus Miller

Gründer und Chefanalyst KRYPTO-X.BIZ und GEOPOLITICAL.BIZ

NEWSLETTER: Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen!

Abonnieren Sie jetzt – kostenlos – unseren freien Newsletter und erhalten Sie in regelmäßigen Abständen weiterführende Informationen rund um KRYPTO-X!

 

Schreibe einen Kommentar