Cybersecurity: Schaffen Sie sich jetzt Ihre eigene Krypto-Bank!

In Bereichen, in denen derart viel Licht ist wie bei Kryptowährungen rund um Bitcoin, Ethereum & Co., entwickeln sich stets auch große Schatten. Damit meine ich die geradezu explodierende Internet-Kriminalität. Belastbaren Statistiken zufolge gehen Tag für Tag rund 9 Millionen US-Dollar allein an Kryptozahlungen durch Hacker, Phisher (Missbrauch von Zugangsdaten und Passwörtern) und Cyberangriffe jeglicher Art verloren. Deswegen müssen Sie dem Schutz Ihrer Kryptowährungen eine besonders große Aufmerksamkeit zukommen lassen. Das Sicherheitsunternehmen Crystal Blockchain hat vor kurzem eine interessante Studie veröffentlicht, die verdeutlicht, wie gefährdet Kryptowährungen bei Kryptobörsen und Wallet-Anbietern sind.

Zwischen 2011 und 2020 wurden bei 113 Sicherheitsangriffen und 23 Betrugsdelikten digitale Vermögenswerte im Gesamtwert von rund 7,6 Milliarden US-Dollar gestohlen. Die größten Krypto-Diebstähle waren bei Kryptobörsen und Wallet-Anbietern aus den USA, Großbritannien, Südkorea, Japan und China zu verzeichnen. Einer der größten Vorfälle ereignete sich im Jahr 2014, als 850.000 Bitcoin verloren gingen. Das würde zu heutigen Marktpreisen einer Schadenssumme von rund 33 Milliarden US-Dollar entsprechen. 2018 wurden bei der Kryptobörse Coincheck, die ebenfalls in Japan ihren Sitz hat, Coins und Token im damaligen Wert von 547 Millionen US-Dollar gestohlen.

Mittels externer Wallets werden Sie zu Ihrer eigenen Bank!

So, wie Sie für die Verwahrung Ihres Bargeldes eine Geldbörse nutzen und für Ihr Buchgeld ein Bankkonto benötigen, für Ihre Aktien und Investmentfonds ein Wertpapierdepot und für Edelmetalle einen entsprechenden Safe, so ist für die Verwahrung Ihrer Cryptocoins eine spezielle Cryptocoin-Geldbörse nötig, die sogenannte Wallet. Das ist das englische Wort für Geldbörse.

Ich gehe davon aus, dass mit der massiv zunehmenden Nutzung der Blockchain-Technologie auch weit mehr Cyberangriffe einhergehen. Die von den Betrügern verwendeten Methoden und Technologien werden dabei immer ausgefeilter und fortschrittlicher. Ihre auf Hardware-Wallets gespeicherten privaten Schlüssel (Private Keys) geben Ihnen den Zugang bzw. den Eigentumsnachweis zu Ihren Cryptocoins, die in der Blockchain abgespeichert sind. Eine solide Hardware-Wallet schützt dabei durch mehrfache Sicherheitsfunktionen Ihre privaten Schlüssel und wird dazu zu Ihrem persönlichen Krypto-Tresor.

Durch den unmittelbaren Zugriff auf Ihre Private Keys schaffen Sie sich Ihre eigene Bank für Ihr digitales Geld. Neben Hardware-Wallets zeige ich Ihnen auch zusätzlich empfehlenswerte Card-Wallets und spezielle Safes für Ihre Sicherheits-Codes.

Schützen Sie Ihre Cryptocoins wie Ihre mobilen Sachwerte

So, wie Sie Ihre Goldbarren, Silbermünzen, Diamanten oder Rolex-Uhren mittels Bankschließfächern oder bankenunabhängigen Hochsicherheitstresoren schützen, müssen Sie auch Ihre blockchainbasierten Krypto-Werte eigenverantwortlich schützen, indem Sie auf Hardware-Wallets als sichere Krypto-Tresore setzen. Eine Wallet bzw. Walletadresse ist eine elektronische Brieftasche für Kryptowährungen wie den Bitcoin.

Damit bezeichnet man wiederum den Speicherort des privaten Schlüssels (Private Key) für den vollumfänglichen Zugriff auf Ihre erworbenen Cryptocoins, die sicher in der Blockchain liegen, so wie ein Goldbarren in einem Safe. Ihre Hardware-Wallet können Sie dann zu Ihren Goldbarren, Silbermünzen und Diamanten ganz einfach in einen Safe legen. Ich zeige Ihnen die besten Mittel und Wege zur Sicherung Ihrer digitalen Werte, sodass Sie in die lukrative Welt der Kryptowerte investieren und gleichzeitig ruhig schlafen können. Weiterführende Infos… 

Markus Miller

Gründer und Chefanalyst KRYPTO-X.BIZ und GEOPOLITICAL.BIZ

NEWSLETTER: Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen!

Abonnieren Sie jetzt – kostenlos – unseren freien Newsletter und erhalten Sie in regelmäßigen Abständen weiterführende Informationen rund um KRYPTO-X!

Schreibe einen Kommentar