Der Bitcoin erfüllt alle Geld-Funktionen!

Auch nach der Finanzkrise des Jahres 2008 wurden die strukturellen Probleme unseres bestehenden Geld-Finanzsystems nicht behoben. Stattdessen sind die Weltschulden weiter explodiert. Die Corona-Pandemie ist längst zu einem massiven Digitalisierungstreiber, aber auch zu einem Brandbeschleuniger geworden. Aufgrund der steigenden Akzeptanz und Anwendungsmöglichkeiten von Kryptowährungen im täglichen Leben nimmt auch das Interesse an Bitcoin & Co. als digitale Anlageklasse und elektronische Bargeld-Alternative weiter zu.

Geld hat drei grundlegende Funktionen: Die Funktion als Zahlungsmittel, als Recheneinheit und die Wertaufbewahrungsfunktion. Zahlreiche Kryptowährungen, allen voran der Bitcoin, erfüllen bereits heute alle Geldfunktionen. Darüber hinaus gibt es eine 4. sozialwissenschaftliche Funktion: Geld ist die älteste Sprache der Menschheit, auch diesen Aspekt erfüllt der Bitcoin par par excellence. Gleichzeitig ist festzustellen, dass das Vertrauen einer immer größer werdenden Bevölkerungsgruppe in die Stabilität der konventionellen Währungen wie dem Euro oder dem US-Dollar stark abnimmt.

Digitales Gold: Kryptowährungen sind Wertspeicher!

Interessanterweise liegen genau hier auch die Ursprünge der Blockchain-Technologie und des Bitcoin, der als Antwort auf die Finanzkrise des Jahres 2008 im Jahr 2009 ins digitale Leben gerufen wurde. Der technologische Fortschritt sorgt somit in Kombination mit dem massiven Vertrauensverlust in das derzeitige Geldsystem zu einer steigenden Marktakzeptanz und Nachfrage nach Kryptowährungen. Gleichzeitig kommt es zu regulatorischen Fortschritten seitens der Aufsichtsbehörden, Regierungen und Notenbanken, so dass auch die Rechtssicherheit als eigenständige Anlageklasse und als Zahlungsmittel weiter zunimmt.

Kryptowährungen wie der Bitcoin sind gerade erst dabei, ihre Nischenrolle im Finanzwesen zu verlassen. Deutlich wurde das zuletzt durch die Integration von Kryptowährungen durch große Zahlungsdienstleister wie PayPal. Ebenso durch den Einstieg bedeutender Banken und Vermögensverwalter, wie beispielsweise JP Morgan, Fidelity oder BlackRock. Parallel dazu investieren auch immer mehr Unternehmen in den Bitcoin als wertspeichernde Kapitalreserve. Weiterführende Infos… 

Markus Miller

Gründer und Chefanalyst KRYPTO-X.BIZ und GEOPOLITICAL.BIZ

NEWSLETTER: Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen!

Abonnieren Sie jetzt – kostenlos – unseren freien Newsletter und erhalten Sie in regelmäßigen Abständen weiterführende Informationen rund um KRYPTO-X!

Schreibe einen Kommentar