Krypto-Tresore: Das sind die 5 wichtigsten Wallet-Arten!

In der Welt der Kryptowährungen gibt es einen ganz wesentlichen Grundsatz. Das 1. Gebot für einen jeden Krypto-Investor lautet: „Not your Keys, not your Bitcoin!“ und besagt, dass ein Bitcoin-Inhaber nicht über das Eigentum an seinen digitalen Vermögenswerten verfügen kann, wenn er nicht im Besitz der Private Keys ist. Dieses Bitcoin-Gebot gilt stellvertretend für alle Kryptowährungen.

Mittels externer Wallets werden Sie zu Ihrer eigenen Bank!

Dadurch kommt ein weiterer Grundsatz der Krypto-Ökonomie zum Tragen: „Be your own Bank!“ Durch den unmittelbaren Zugriff auf Ihre Private Keys schaffen Sie sich Ihre eigene Bank für Ihr digitales Geld. Die gezielte Auswahl einer Kryptobörse hat somit eine ganz wichtige Bedeutung ebenso wie die Übertragung und Verwahrung auf eine sichere Hardware-Wallet. Grundlegend lasse sich im Bereich der elektronischen Geldbörsen fünf Arten von Cryptocoin-Wallets unterscheiden:

Die 5 wichtigsten Wallet-Arten auf einen Blick

1. Desktop-Wallets

Das sind Programme für Ihren Rechner, mit denen Sie Cryptocoins verschicken und empfangen können. Außerdem unterstützen diese Programme oft auch das Netzwerk der jeweiligen Kryptowährung und speichern die Blockchain, als digitale Orderbuch.

2. Mobile Wallets

Diese auch als Wallet-Apps bezeichneten Programme sind vergleichbar mit den Desktop-Wallets, aber eben für den Einsatz auf Ihrem Smartphone geeignet. In erster Linie werden Mobile Wallets für direkte Zahlungen verwendet, beispielsweise in einem Geschäft, das Bitcoins akzeptiert. Dadurch ist die Mobile Wallet das Pendant zur klassischen Geldbörse.

3. Online-Wallets

Die Online-Wallet ist eine digitale Geldbörse, die bei einem Drittanbieter im Internet liegt. Hier verwalten Sie Ihren Public und Private Key nicht selbst, sondern überlassen die Sicherheit Ihrer Cryptocoins dem jeweiligen Dienstleister. Mithilfe von Online-Wallets bei Kryptobörsen die ich empfehle, ist es für Sie sehr einfach möglich, ein Cryptocoin-Depot bzw. eine Krypto-Wallet anzulegen. Diese Wallet-Art ist daher am ehesten mit Ihrem Konto oder Wertpapierdepot bei einer Bank vergleichbar.

4. Hardware-Wallets

Eine Hardware-Wallet ist eine Art spezieller USB-Stick, mit dem Sie Ihre Cryptocoins offline verwalten können. Der große Vorteil von Hardware Wallets liegt in der hohen Sicherheit. Eine Hardware-Wallet müssen Sie nur bei Bedarf an den Rechner anschließen. Die übrige Zeit können Sie den „USB Stick“ sicher in Ihrem Tresor oder einem Schließfach verwahren. Ihre Zugangsschlüssel sind dann vor einem möglichen Onlinezugriff durch Dritte geschützt. Hardware-Wallets eignen sich sowohl für die sichere Aufbewahrung Ihrer Cryptocoins als auch für den Zahlungsverkehr, da diese zunehmend anwendungsfreundlicher werden und beispielsweise mittlerweile sogar in Smartphones integriert werden. Unter den Hardware-Wallets habe ich 3 Top-Favoriten

5. Paper-Wallets / Card-Wallets

Bei einer Paper-Wallet handelt es sich einfach um ein Blatt Papier, auf dem Ihr Private Key und Public Key stehen. Verwahren Sie dieses Blatt Papier in einem Safe oder Schließfach, ist die Sicherheit vergleichbar hoch wie bei einer Hardware-Wallet. Paper Wallets dienen primär der langfristigen Investition und Wertaufbewahrung Ihrer Cryptocoins. Da diese jedoch in der Handhabung mehr als umständlich sind, sind Hardware-Wallets oder Card-Wallets klar zu bevorzugen. Card-Wallets sind eine optimierte Form der Paper-Wallets aus Metall oder Kunststoff im Kreditkartenformat. Paper-Wallets empfehle ich nicht, die Nutzung von Card-Wallets sehr wohl. Weiterführende Infos… 

Markus Miller

Gründer und Chefanalyst KRYPTO-X.BIZ und GEOPOLITICAL.BIZ

NEWSLETTER: Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen!

Abonnieren Sie jetzt – kostenlos – unseren freien Newsletter und erhalten Sie in regelmäßigen Abständen weiterführende Informationen rund um KRYPTO-X!

Schreibe einen Kommentar