Künstliche Intelligenz: Science-Fiction wird zur Realität!

(02.12.20) Als Kind war ich ein großer Fan der US-Fernsehsehserie Knight Rider, die von 1982 bis 1985 produziert wurde. Neben David Hasselhoff war der „Hauptdarsteller“ ein mit Künstlicher Intelligenz (KI) ausgestattetes Auto namens KITT. Damals war das Science-Fiction, also eine Zukunfts-Vision. Heute ist das längst Realität, wie so viele Science-Fiction-Elemente aus Hollywood-Filmen. Längst hat die Künstliche Intelligenz nicht nur Sience-Fiction-Romane und Filme, sondern auch die Forschungslabore verlassen und durchdringt in Meilenstiefeln unsere Alltagswelt.
Von sprechenden Geräten und digitalen Assistenten über kollaborativen Robotern und autonomen Fahrzeugen bis hin zu Drohnen. Uns fällt es dabei zunehmend schwerer, in digitalen Systemen und Medien Bots (Roboter/Computerprogramme) von Menschen zu unterscheiden. Einer der wichtigsten Einsatzbereiche in der digitalen Transformation der Blockchain-Technologie, bei Cloud- und Cybersecurity-Anwendungen ebenso wie auch beim Einsatz von Cryptocoins in realwirtschaftlichen Applikationen wird in Zukunft der Bereich der Künstlichen Intelligenz (Artificial Intelligence) sein.

Die Science Fiction aus Hollywood hat uns negativ geprägt

Sinnvolle Funktionen und Anwendungen sind einer der Grundlagen dafür, dass sich Kryptowährungen in der Zukunft durchsetzen und damit einhergehend die Kurse steigen. Ein wichtiger Anwendungsbereich für die Blockchain-Technologie und den Einsatz von Cryptocoins wird in Zukunft das Segment und Geschäftsfeld der Künstliche Intelligenz (KI) sein. Die – englischsprachig – sogenannte Artificial Intelligence (AI) wird mittelfristig, auf Sicht der nächsten 2 bis 5 Jahre, bereits verstärkt in unseren Alltag Einzug halten: Von Anwendungen in der Industrie bis hin zur Medizin. Die öffentlichen Diskussionen um den Einsatz der künstlichen Intelligenz sind nach wie vor relativ negativ geprägt. Ich erinnere mich, dass ich zum ersten Mal mit künstlicher Intelligenz bewusst negativ in „Berührung“ kam im Jahr 1991 durch den Film „Terminator 2“, indem die Maschinen sich auf Basis der künstlichen Intelligenz verselbständigen und einen Krieg gegen die Menschen auslösen. Der legendäre Regisseur Stanley Kubrick hat bereits im Jahr 1968 mit „2001: Odyssee im Weltraum“ einen Film-Klassiker geschaffen, der heute noch die Debatte um den Einsatz künstlicher Intelligenz prägt, weil auch hier Horrorszenarien dargestellt wurden im Hinblick auf die Gefahren, die von intelligenten Maschinen ausgehen. Ich bin davon überzeugt, dass die „natürliche Dummheit“ – also eine fehlende Bildung – viel gefährlicher ist für die Menschheit als die Künstliche Intelligenz, deren Vorteile überwiegen. Die intelligente Kombination von Mensch und Maschine, auf Basis der künstlichen Intelligenz, wird große Chancen mit sich bringen, auf die Sie heute schon setzen können.

Setzen Sie auf Aktien aus dem Bereich der Künstlichen Intelligenz

Die Deutschen wollen vor allen Dingen Sicherheit bei ihrer Geldanlage. Für 79% der Anleger ist dies laut einer vor kurzem veröffentlichten Forsa-Studie der Faktor, der ihre Anlageentscheidungen am meisten beeinflusst. Die Angst vor dem Geldverlust an der Börse durch internationale Konflikte oder Umbrüche hält daher viele von ihnen davon ab, in Aktien, Aktienfonds oder kostengünstige ETFs zu investieren. In meinen Augen ist das ein großer Fehler. Denn Aktien sind nach wie vor langfristig gesehen die renditestärkste – und damit letztlich auch sicherste – Anlageklasse. 6 bis 8% Rendite jährlich sind hier im Schnitt absolut realistisch.
Als Zukunftsmärkte bezeichne ich langfristige globale Entwicklungen, die für annähernd alle Bereiche in unserer Wirtschaft, Gesellschaft und somit für jeden einzelnen Menschen prägend sein werden. Auf Sicht der kommenden Jahre wird die Künstliche Intelligenz ganz massiv in unseren Alltag Einzug halten. Deswegen ist es intelligent, auch in Aktien aus diesem Megatrend und Boommarkt der Künstlichen Intelligenz zu investieren.

>>> KRYPTO-X PREMIUM <<<

Markus Miller | Gründer GEOPOLITICAL.BIZ

Schreibe einen Kommentar