Kryptogeld: Das Internet der Blockchain-Werte!

Regierungen und Notenbanken fluten die Märkte derzeit mit neu gedrucktem Geld, um die gravierenden Auswirkungen der Coronakrise für die Wirtschaft und ihre Bürger abzumildern. Die negative Begleiterscheinung dieser planwirtschaftlichen Maßnahmen der Staaten und Zentralbanken wird die Inflationierung unserer bestehenden Papiergeldwährungen (Fiat Money) sein. Damit einhergehend wird es in der Zukunft zu einem massiven Kaufkraftverlust von US-Dollar, Euro, Yen und Co. kommen. Deswegen ist der Bitcoin nicht, wie immer noch häufig zu lesen, eine Anlage für angebliche „Zocker“, sondern ein Kapitalschutz-Investment.

Die Erosion der Kaufkraft unseres konventionellen Geldes vom Euro bis hin zum US-Dollar stärkt nach meiner festen Überzeugung nicht nur die natürlich limitierten Edelmetalle Gold und Silber, sondern auch den auf lediglich 21 Millionen Stück mathematisch limitierten Bitcoin (BTC) sowie weitere Kryptowerte. Derzeit entsteht basierend auf der Blockchain-Technologie ein Internet der Werte.

Zwei wesentliche Aspekte werden dabei für den weiteren Erfolg des Bitcoin der Nährboden sein: Die Digitalisierung unserer Welt und die Inflationierung unserer schuldenbasierten Papiergeldwährungen. Auf Basis der hinter dem Bitcoin stehenden Blockchain-Technologie werden in Zukunft zahlreiche dezentralisierte Anwendungen („DApps“) in der weiter digitalisierenden Realwirtschaft wie auch in der Finanzwirtschaft über dezentrale Finanzdienstleistungen (DeFi) als Alternative zu konventionellen Bankgeschäften entstehen.

Digitales Gold: Der Bitcoin wird zur dezentralen Weltleitwährung

Vor kurzem haben mit MicroStrategy und Square zwei börsennotierte US-Unternehmen Bitcoins in Millionenhöhe erworben. Das ist für mich der Beginn eines Trends, dem noch zahlreiche weitere Unternehmen folgen werden. Der Hintergrund dieser Entwicklung liegt auch darin begründet, dass unser derzeitiges Geldsystem zunehmend in seiner Solidität und Stabilität erodiert.

Der Bitcoin hat vor diesen fragilen Rahmenbedingungen unserer konventionellen Welt und unseres schuldenbasierten Geldsystems große Chancen, sich zu einer digitalen und dezentralen Weltleitwährung zu entwickeln. Im Gegensatz zu den unlimitierten Papiergeldwährungen, die von Notenbanken zentral gesteuert werden, hat der Bitcoin durch seine strenge Limitierung einen eingebauten Inflationsschutz. Der Begriff vom „digitalen Gold“ ist daher absolut berechtigt. Ebenso lassen sich Goldinvestments auf Basis der Blockchain-Technologie auch zusätzlich optimieren, indem das Beste aus zwei Welten – analog und digital – kombiniert wird. Weiterführende Infos… 

Markus Miller

Gründer und Chefanalyst KRYPTO-X.BIZ und GEOPOLITICAL.BIZ

NEWSLETTER: Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen!

Abonnieren Sie jetzt – kostenlos – unseren freien Newsletter und erhalten Sie in regelmäßigen Abständen weiterführende Informationen rund um KRYPTO-X!

Schreibe einen Kommentar