Gazprombank Schweiz erhält Krypto-Lizenz!

Heute wieder einmal ein Blick in die Schweiz und die dortigen Entwicklungen rund um das boomende Blockchain-Banking. Die Gazprombank (Schweiz) Ltd., ein voll lizenziertes Schweizer Finanzinstitut, hat von der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA) vor kurzem die Genehmigung erhalten, Kryptowährungs-Bankkonten für Unternehmen und institutionelle Kunden anzubieten. Die Gazprombank Schweiz bietet ihren professionellen Kunden bislang bereits traditionelle Bankdienstleistungen und Finanzprodukte an.

Zusätzlich zu diesen Services bietet die Gazprombank Schweiz ab sofort auch die sichere Verwahrung von Kryptowährungen sowie den Handel zwischen Krypto- und Fiat-Währungen. Nach einem strengen Bewertungsprozess wird die Gazprombank diese Dienstleistungen zunächst einer begrenzten Anzahl ausgewählter Kunden anbieten. Die neuen Dienstleistungen umfassen dabei Speicherlösungen – also das sogenannte Kryptoverwahrgeschäft – für institutionelle Kunden, sowie den Kauf und Verkauf von Bitcoin.

Das neue Krypto-Angebot hat für die Kunden der Gazprombank große Vorteile

Die Gazprombank Schweiz plant darüber hinaus, das Angebot schrittweise um zusätzliche Kryptowährungen und andere Produkte und Dienstleistungen zu erweitern. Die Bank mit russischen Wurzeln geht davon aus, dass digitale Assets in der Weltwirtschaft und insbesondere für ihre derzeitigen und potenziellen Kunden zunehmend an Bedeutung gewinnen werden. Die Zulassung durch die Schweizer Aufsichtsbehörde FINMA ist dabei ein sehr wichtiger Meilenstein für die Gazprombank in der Schweiz.

Die Kunden der Gazprombank in der Schweiz erhalten dadurch Zugang zu Kryptowährungsliquidität, während die Verwahrung der Kryptowährungen von einer schweizerisch regulierten Bank übernommen wird. Darüber hinaus ist das Kontrahentenrisiko begrenzt. Damit die Gazprombank eine breite Palette von Transaktionen mit Blockchain-Assets ausführen kann, werden speziell entwickelte Due-Diligence-Verfahren und -Software verwendet, die zusätzliche Sicherheitsebenen bieten und die Einhaltung der schweizerischen Gesetze zur Geldwäschebekämpfung und zur Identifikation Ihrer Kunden gewährleisten.

Fazit: Ein weiterer Blockchain-Mosaikstein für den Standort Schweiz

Diese Blockchain Entwicklung im Bankenbereich ist ein weiterer Mosaikstein aus der Schweiz, der die fortschrittlichen Rahmenbedingungen im Alpenstaat verdeutlicht. Nicht umsonst hat das Kryptowährungs-Projekt Libra von Facebook ebenfalls die Schweiz als Standort gewählt. Auch für Privatanleger gibt es zwei attraktive Krypto-Banken aus der Schweiz. Weiterführende Infos… 

Markus Miller

Gründer und Chefanalyst KRYPTO-X.BIZ und GEOPOLITICAL.BIZ

NEWSLETTER: Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen!

Abonnieren Sie jetzt – kostenlos – unseren freien Newsletter und erhalten Sie in regelmäßigen Abständen weiterführende Informationen rund um KRYPTO-X!

Schreibe einen Kommentar