Digitalisierung: Forrester-Prognosen für Europa 2021!

Forrester ist eines der weltweit einflussreichsten Forschungs- und Beratungsunternehmen. Forrester prognostiziert, dass Unternehmen ihren Einsatz von technologiegetriebenen Erfahrungen, Verfahren, Produkten und Ökosystemen im Jahr 2021 verdoppeln werden. Laut der aktuell veröffentlichten Forrester’s 2021 Predictions (Forrester-Prognosen 2021) wird der Erfolg europäischer Unternehmen davon abhängen, wie schnell und gut sie sich Technologie zu Nutze machen.

Technologie, die Plattformen ermöglicht, durch die sich Firmen von der Konkurrenz absetzen und gleichzeitig ihren Mitarbeitern in der „neuen Normalität“ die Grundlage für erfolgreiches Arbeiten liefern. In den Prognosen analysiert Forrester Dynamiken wie ein sich veränderndes Verbraucherverhalten, Kundenzufriedenheit, Mitarbeitererfahrung, Marketing, Datenschutz und Technologie und deren Auswirkungen auf verschiedene Branchen und Tätigkeitsbereiche.

Zu den wichtigsten Forrester-Prognosen für Europa 2021 gehören:

+ Mehr als ein Drittel der europäischen Büroangestellten wird auch weiterhin in Vollzeit vom Homeoffice aus arbeiten. Im Jahr 2021 rechnen 49% der europäischen Manager mit einem dauerhaft höheren Anteil an remote arbeitenden Vollzeitbeschäftigten. Infolgedessen wird Remote-Arbeit über Ländergrenzen hinweg zunehmen.

+ Chief Marketing Officers werden vollständige Kontrolle über den Kundenlebenszyklus übernehmen. CMOs werden den Kunden in den Mittelpunkt ihres gesamten Wirkens stellen, ob in Bezug auf Führung, Strategie oder operative Abläufe. Ausgaben für Loyalitäts- und Kundenbindungsmarketing werden dementsprechend im Jahr 2021 um 30% steigen.

+ Chief Information Officers werden Cloud-first- und Plattformstrategien anwenden, um schnell und anpassungsfähig zu sein. Im Jahr 2021 werden 30% der Unternehmen ihre Ausgaben für die Bereiche Cloud, Sicherheit und Risiko, Netzwerke und Mobilität weiter erhöhen – darunter auch in Schwierigkeiten geratene Unternehmen, die auf diese Art und Weise am Ende der Pandemie Marktvorteile gewinnen wollen.

+ Das Europäische Parlament wird neue KI-Richtlinien (KI = Künstliche Intelligenz) verfassen und seine Datenschutzreform für elektronische Kommunikation aufgeben. Das Europäische Parlament wird seine „ePrivacy-Verordnung“ im Jahr 2021 nicht nur nicht verabschieden, sondern ganz ad acta legen. Das Europäische Parlament wird außerdem einen Entwurf für eine neue KI-Verordnung vorlegen, die weltweit die erste ihrer Art sein wird.

+ Betrug und Datenschutzverletzungen im Bankwesen werden ein Allzeithoch erreichen. Das Jahr 2021 wird eine hohe Zahl an betrügerischen COVID-19-Krediten hervorbringen. Banken werden mit Verstößen und Geldstrafen konfrontiert sein, weil blauäugige Unternehmen mit wenig Rücksicht auf die DSGVO der EU und die PCI DSS-Anforderungen auf eine digitale Form umgestiegen sind und dabei Daten offengelegt und Millionen von Konten kompromittiert haben.

Fazit: Investieren Sie in Digital-Aktien!

Während der Pandemie haben europäische Firmen Aufgaben bewältigt, die früher unmöglich schienen – und das manchmal über Nacht. In der Tat kommen mit der Volatilität Chancen. Der Übergang zu Remote-Work, E-Commerce-Plattformen für den Online-Verkauf sowie virtuelle Veranstaltungen, um miteinander in Verbindung zu bleiben, sind nur einige Beispiele einer neuen Wirklichkeit, die europäische Unternehmen schnell in die Tat umsetzen mussten. Unternehmen müssen im Jahr 2021 anpassungsfähig, kreativ und widerstandsfähig sein. Zudem deuten die Forrester-Prognosen auf einen Trend zu einer beschleunigten technologischen Entwicklung hin. Ausgesuchte Digital-Aktien werden davon massiv profitieren. Weiterführende Infos… 

Markus Miller

Gründer und Chefanalyst KRYPTO-X.BIZ und GEOPOLITICAL.BIZ

NEWSLETTER: Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen!

Abonnieren Sie jetzt – kostenlos – unseren freien Newsletter und erhalten Sie in regelmäßigen Abständen weiterführende Informationen rund um KRYPTO-X!

Schreibe einen Kommentar