Krypto-Zukunftstrend: Augmented und Virtual Reality!

In einer neuen Trendstudie verdeutlicht der Digitalverband Bitkom aktuell, wie Verbraucher den Anwendungen im Bereich der erweiterten Realität (Augmented Reality, AR) und virtuellen Realität (Virtual Reality, VR) gegenüberstehen. Laut einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage liegt das Nutzerpotenzial für Virtual-Reality-Brillen erstmals bei über 50 Prozent der Bevölkerung. Demnach nutzt derzeit jeder siebte Bundesbürger ab 16 Jahren (14 Prozent) zumindest hin und wieder eine Virtual-Reality-Brille. Weitere 37 Prozent wollen dies künftig tun. VR-Brillen kommen aktuell vor allem bei Videospielen zum Einsatz. Aber gerade jetzt im Pandemiejahr punktet bei Nutzern das virtuelle Verreisen an unbekannte Orte, so die Bitkom-Analyse.

Einen Schub verzeichnen auch Augmented-Reality-Anwendungen. Dabei lassen sich Nutzer digitale Zusatzinformationen in ein Live-Bild einblenden, zumeist auf dem Smartphone oder Tablet-PC. 13 Prozent aller Befragten ab 16 Jahren geben an, AR schon einmal mit dem Smartphone ausprobiert zu haben. Das bedeutet fast eine Verdopplung innerhalb nur eines Jahres (2019: 7 Prozent). Hinzu kommt ein weiteres Drittel (32 Prozent), das AR künftig nutzen will. Auch bei der Augmented Reality ist Gaming die Top-Anwendung. 55 Prozent derer, die AR schon einmal auf dem Smartphone ausprobiert haben, haben die Technologie zum Spielen verwendet. Fast gleichauf liegen Videofilter auf Social-Media-Plattformen (54 Prozent). Gut jeder Dritte (34 Prozent) hat sich mit Augmented-Reality-Anwendungen auf Reisen orientiert und mit zusätzlichen Informationen versorgt. Und jeder Fünfte (20 Prozent) hat sich per AR Möbelstücke zur Wohnungs- und Häuserplanung visualisieren lassen. Ähnliche viele (18 Prozent) haben AR in Bildungs- und Lernprojekten verwendet.

Die Blockchain-Technologie ist eine Säule für AR- und VR-Anwendungen

Große US-Digitalunternehmen wie Amazon, Facebook, Apple, Microsoft oder IBM setzen bereits auf umfassende Entwicklungsprojekte mit Blick auf zukünftige Verwendungen und Verknüpfungen zwischen der Blockchain-Technologie, Augmented- und Virtual Reality. Beispielsweise um virtuellen Objekten und digitalen Assets einzigartige Eigenschaften und Werte zu verleihen. Einige Unternehmen experimentieren mit der Zusammenführung von AR- und VR-Anwendungen und der Blockchain-Technologie, um Immobilien digital bzw. virtuell zu verkaufen. Andere arbeiten an der Verwendung von AR- und VR-Anwendungen in Kombination mit der Blockchain-Technologie, um virtuell dargestellte Daten zwischen Benutzern und Unternehmen wie Cafés, Bars und Restaurants zu verfolgen.

Für mich zeigen sich die positiven Entwicklungen nicht nur in Unternehmensmeldungen oder Presseberichten, sondern in den zahlreichen Stellenanzeigen in diesem Kontext. Ich stelle fest, dass beispielsweise immer mehr Unternehmen leitende Blockchain-Architekten, Blockchain-Entwickler oder Blockchain-Ingenieure – auch im Zusammenhang mit AR- und VR-Anwendungen – suchen. Nicht nur die Kryptomärkte werden aufgrund dieser Entwicklungen durch eine ansteigende Marktakzeptanz und Marktdurchdringung weiter profitieren, sondern auch Digitalaktien. Hier empfehle ich als Basis-Investments 5 ausgesuchte „Digitalisierungs-ETFs“, aus unterschiedlichen Kernsegmenten. Weiterführende Infos…  

Markus Miller

Gründer und Chefanalyst KRYPTO-X.BIZ und GEOPOLITICAL.BIZ

NEWSLETTER: Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen!

Abonnieren Sie jetzt – kostenlos – unseren freien Newsletter und erhalten Sie in regelmäßigen Abständen weiterführende Informationen rund um KRYPTO-X!

Schreibe einen Kommentar