Kryptorecht: EXW Global AG gegen Markus Miller – SBS Legal informiert!

In den letzten Jahren hat sich wesentlich durch die Finanzkrise aus dem Jahr 2008 ausgelöst der neue Wirtschaftszweig FinTech entwickelt, deren technischer Ansatz auf einer neuen Technologie namens Blockchain basiert. Anknüpfend an die Blockchain-Technologie entstanden vollkommen neue wirtschaftliche Ansätze wie Kryptowährungen (Bitcoin, Ethereum, Bitcoin Cash, Ripple, Dash oder Litecoin), Initial Coin Offerings (ICO), Mining Unternehmen, Exchanges ebenso wie Bitcoin Handels- und Trading Unternehmen. Den rechtlichen Rahmen für diesen neuen Wirtschaftsbereich bildet das Kryptorecht.

Was ist überhaupt das Kryptorecht?

Das Kryptorecht ist ein Querschnitt aus unterschiedlichen Rechtgebieten wie etwa des IT-Rechts, Finanzaufsichtsrechts, Finanzanlagerechts, Vertragsrecht, des Datenschutzrechts, des Geldwäscherechts (KYC-Verfahren), Wettbewerbsrechts und Verbraucherrechts und des Steuerrechts.

Als Kanzlei für Kryptorecht betreuen die hochspezialisierten Rechtsanwälte und Steuerberater der Kanzlei SBS Legal seit mehreren Jahren IT-Projekte auf Basis der Blockchain-Technologie, Mining-Unternehmen, Initial-Coin-Offerings (ICO), Bitcoin-Händler- und -Vermarkter, Exchanges, Kryptowährungen akzeptierende Handelsplattformen, ebenso wie neu entstehende Krypto-Währungen. Bei den, diese Leistungen anbietenden Unternehmen und Communitys handelt es sich regelmäßig um international ausgerichtete Akteure, die sich regelmäßig mit den sehr restriktiven deutschen aber auch internationalen Regularien auseinanderzusetzen haben.

LG Köln folgt in seiner vorläufigen Rechtsauffassung der Argumentation von SBS Legal

Aber auch Krypto-Journalisten und Medien-Unternehmer wie ich es bin, werden von SBS Legal – hervorragend – beraten. Hierzu werden in absehbarer Zeit noch zahlreiche Veröffentlichungen folgen, nachfolgend einmal eine aktuelle Entwicklung. Das Landgericht (LG) Köln (Az.: 28 O 497/19) hat sich am 10. Juni 2020 im Rahmen der Güteverhandlung und des frühen ersten Termins der Argumentation von SBS Legal Rechtsanwälte, vertreten durch Herrn Rechtsanwalt Tae Joung Kim (Bild), komplett angeschlossen. Die Bezeichnung des Beklagten Markus Miller als „E-Mail-Abofallen-Betreiber“ sei nach den jetzigen Sachverhaltsumständen nicht zulässig und verletze ihn in seinem allgemeinen Persönlichkeitsrecht.

Mehr dazu im BLOG von SBS Legal: Kryptorecht: Wer ist der „E-Mail-Abofallen-Betreiber“?

Beste Grüße

Markus Miller

Gründer und Chefanalyst KRYPTO-X.BIZ und GEOPOLITICAL.BIZ

NEWSLETTER: Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen!

Abonnieren Sie jetzt – kostenlos – unseren freien Newsletter und erhalten Sie in regelmäßigen Abständen weiterführende Informationen rund um KRYPTO-X!

Schreibe einen Kommentar