coin.zone: FMA-Sanktion gegen Krypto-Unternehmen aus Klagenfurt!

Bereits im letzten Jahr habe ich vor einem dubiosen Unternehmen namens coin.zone GmbH aus Österreich mit Sitz in Klagenfurt gewarnt. Daraufhin hat mir der Geschäftsführer des Unternehmens u.a. – auf den wesentlichen Inhalt verkürzt und freundlich formuliert – geschrieben, dass ich von den österreichischen Gesetzen keine Ahnung hätte und selbstverständlich alles legal ist.

Das Unternehmen coin.zone GmbH warb u.a. mit dem Slogan „Wir machen dich Krypto-Fit“ und den Dienstleistungen „Beratung, Verkauf, Ankauf, Sofortauszahlung, Wallet-Service, Belehnung, Pfand und Krypto-Kredite“. Jürgen Kitz, der Geschäftsführer der coin.zone GmbH schrieb zum Start seines Unternehmens im Jahr 2019 vielversprechend bzw. vertrauenserweckend, ich zitiere inklusive Satzbau- bzw. Rechtschreibfehlern:

„thecoin.zone – professionelles Arbeiten made in Austria

diecoin.zone GmbH wurde von Mitbegründern des BizNetClub gegründet um Sie noch besser mit Info´s und Hilfestellungen in Bereich Krypto versorgen zu können. Die Firma wurde im Mai 2019 in Österreich als GmbH gegründet, hat ihren Sitz in Klagenfurt, und arbeitet vollkommen transparent im Sinne des österreichischen Gesetzes.

Es war uns von Anfang an sehr wichtig die Firma in Österreich zu gründen, vorzuzeigen das nicht jede Firma im Kryptobereich nur im Ausland angesiedelt werden kann. Wir arbeiten nach dem Möglichkeit der österreichischen Gesetze – wollen zeigen das auch hier alles möglich ist wenn man sich an die Spielregeln hält und transparent arbeitet. Wir haben auch unsere Firmenkonten alle in Österreich, dies ist für uns ebenfalls sehr wichtig, nur so kann auf lange Sicht Akzeptanz, Vertrauen und Zusammenarbeit funktionieren.“

coin.zone: Neue Inhalte ab Juni 2020?

Auf der Internetseite der „Coin Zone“ sind mittlerweile (Stand 19.05.2020) alle Inhalte verschwunden. Dort steht nun lediglich noch in großen Buchstaben „Neue Inhalte ab Juni 2020“. Ich bin einmal sehr gespannt, was das dann für Inhalte bzw. Dienstleistungen sein werden. Aber was ist eigentlich der Grund für diese Entwicklungen, meine Berichte aus dem Jahr 2019 werden es wohl kaum sein, oder? Hier lohnt sich der Blick auf die Internetseite der Finanzmarktaufsicht Österreich FMA, auf der aktuell folgendes veröffentlicht wurde:

16.05.2020 FMA Österreich: News – Sanktion – coin.zone GmbH

Die österreichische Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) kann gemäß § 22c Abs. 1 Z 2 Finanzmarktaufsichtsbehördengesetz (FMABG) im Falle der Verhängung einer Sanktion, die wegen Verstößen gegen u.a. § 98 Abs. 1a Bankwesengesetz (BWG) gesetzt wurde, den Namen der Personen oder Unternehmen, gegen das eine Sanktion verhängt wurde, sowie die verhängte Sanktion beauskunften oder veröffentlichen.

Mit Bekanntmachung im Amtsblatt zur Wiener Zeitung vom 16.05.2020 teilt die FMA daher mit, dass der

coin.zone GmbH

Villacherring 59

9020 Klagenfurt

Telefon:+43 664 34 868 34

E-Mail: office@thecoin.zone

Web: www.diecoinzone.com

mit Bescheid vom 19.03.2020 aufgetragen wurde, den unerlaubten Betrieb des gewerblichen Abschlusses von Geldkreditverträgen und die Gewährung von Gelddarlehen gemäß § 1 Abs.1 Z 3 BWG (Kreditgeschäft) zu unterlassen.

Quelle: FMA – Finanzmarktaufsicht Österreich

Mein Fazit: Von wegen alles legal und ich habe keine Ahnung!

Der Behördeneingriff, die Sanktion der FMA spricht für sich: So schlecht scheint es um mein Wissen, um die Gesetze in Österreich, doch nicht bestellt zu sein! Weiterführende Infos…

Beste Grüße

Markus Miller

Gründer und Chefanalyst KRYPTO-X.BIZ und GEOPOLITICAL.BIZ

NEWSLETTER: Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen!

Abonnieren Sie jetzt – kostenlos – unseren freien Newsletter und erhalten Sie in regelmäßigen Abständen weiterführende Informationen rund um KRYPTO-X!

Schreibe einen Kommentar