Digitalindex: Coronavirus als Chance!

Der Coronavirus (Covid-19) hat längst die globalen Kapitalmärkte infiziert. Gleiches gilt – derzeit – ganz offensichtlich auch für die Kryptomärkte, wobei es hier mit hoher Wahrscheinlichkeit einen anderen ganz gravierenden (Mit)Grund gibt für den letzten großen Abverkauf: Ein SCAM-System namens PlusToken. Ich war einer der ersten Wirtschaftsjournalisten, der vor diesem offensichtlichen Schneeballsystem bereits sehr frühzeitig gewarnt hatte!

In derartigen Situationen von starken Kurseinbrüchen gilt grundlegend: Kein Aktionismus und schon gar keine Panik. Ebenso sollte niemals der Blick auf das große Ganze verloren werden und die Chancen, die sich durch die aktuellen Marktverwerfungen bieten. Mein Blick gilt heute deswegen dem Bitkom-ifo-Digitalindex.

Der Bitkom-ifo-Digitalindex ist im Februar bereits leicht gesunken

Die Stimmung in der Digitalbranche hat im Februar einen leichten Dämpfer bekommen. Der Bitkom-ifo-Digitalindex gab um 0,8 auf 24,9 Punkte nach. Entscheidend dafür war, dass die Unternehmen ihre aktuelle Geschäftslage nicht mehr ganz so positiv bewerteten wie noch im Januar. So büßte der entsprechende Teilindex für die aktuelle Geschäftslage recht kräftig um 5,8 auf 37,8 Punkte ein, das ist der größte Rückgang seit September 2017. Auch die Preiserwartungen zeigten sich im Februar klar rückläufig und halbierten sich auf 8,1 Punkte.

Die Erwartungen an die Beschäftigungsentwicklung gingen ebenfalls zurück, um 6,8 auf 25,5 Punkte. Dagegen entwickelten sich die Geschäftserwartungen für die kommenden sechs Monate positiv und stiegen um 3,5 Punkte auf 12,6 Punkte. Das ergab die Auswertung der monatlichen Konjunkturumfrage von ifo und Bitkom in der IT- und Telekommunikationsbranche, die vom 3. bis 21. Februar 2020 und damit noch vor der Zuspitzung der Corona-Epidemie in Italien und später auch in Deutschland durchgeführt wurde.

Bitkom-Präsident Berg: Corona ist Aufforderung, noch entschiedener zu digitalisieren

Der Februar stand im Zeichen geschlossener Fabriken vor allem in China, unterbrochener Lieferketten und eingestellter Geschäftsreisen. Die global besonders stark vernetzte Digitalbranche lässt das nicht unberührt. Dennoch gilt: Alle Indikatoren sind deutlich im Plus. Und auch wenn die Corona-Krise Deutschland trifft: Corona ist gleichermaßen Chance wie Aufforderung, Wirtschaft, Verwaltung und Gesundheitswesen noch entschiedener und schneller zu digitalisieren, etwa indem Technologien für Webkonferenzen eingeführt werden und Homeoffice zum Standard wird.

Mein Fazit: Ich teile diese Einschätzung. Bei allen derzeitigen Marktverwerfungen bieten börsennotierte Digitalunternehmen derzeit attraktive Einstiegs- und Kurschancen. Weiterführende Infos…

Markus Miller

Gründer und Chefanalyst KRYPTO-X.BIZ und GEOPOLITICAL.BIZ

NEWSLETTER: Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen!

Abonnieren Sie jetzt – kostenlos – unseren freien Newsletter und erhalten Sie in regelmäßigen Abständen weiterführende Informationen rund um KRYPTO-X!

Ein Gedanke zu „Digitalindex: Coronavirus als Chance!

  1. Sehr interessanter Aspekt mit dem Plus Token. Kannst du eventuell mal genauer auf die Zusammenhänge eingehen !? Ich meine damit das derzeitige Blutbad am Kryptomarkt und wie man sich das wirklich dann mit diesen automatisierten Handelssystemen und eben auch dem Plus Token vorstellen kann. Für viele sind solche Szenarien nicht so richtig greifbar !?? Danke für eine spannende Resonanz und ein schöne Wochenende

Schreibe einen Kommentar