BaFin zu EXW-WALLET / VIVAEXCHANGE OÜ

(29.02.20) Aus aktuellem Anlass ein Hinweis auf eine neue Meldung der BaFin – Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht in der Rubrik „Unerlaubte Geschäfte“ vom Freitag dem 28.02.2020. Nachfolgend der Original-Wortlaut:

EXW-WALLET / VIVAEXCHANGE OÜ, Tallinn, Estland: Verdacht des Betreibens unerlaubter Zahlungsdienste im Inland

Die BaFin stellt klar, dass sie der VIVAEXCHANGE OÜ, Tallinn, Estland weder eine Erlaubnis gemäß § 10 Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz (ZAG) zum Erbringen von Zahlungsdiensten noch eine Erlaubnis gemäß § 32 Kreditwesengesetz (KWG) zum Betreiben von Bankgeschäften oder Erbringen von Finanzdienstleistungen erteilt hat. Das Unternehmen untersteht nicht der Aufsicht der BaFin.

Die VIVAEXCHANGE OÜ wirbt auf ihrer Homepage www.exw-wallet.com unter anderem für den Handel mit digitalen Währungen über ihre Handelsplattform sowie die Ausgabe von Kreditkarten und die Implementierung eines PoS-Bezahlsystems. Zudem benennt sie auf ihrer Homepage einen chief sales officer für Deutschland. Insoweit besteht der Verdacht, dass die Gesellschaft VIVAEXCHANGE OÜ unerlaubt Zahlungsdienste bzw. Finanzdienstleistungen in Deutschland erbringt. Zentrale Holdinggesellschaft der VIVAEXCHANGE OÜ ist die EXW Global AG in Vaduz, Liechtenstein. Quelle: BaFin – Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht

Update der BaFin vom 14.05.20:

EXW-WALLET / VIVAEXCHANGE OÜ, Tallinn, Estland: Verdacht des Betreibens unerlaubter Zahlungsdienste im Inland

Update „EXW-Wallet“ seit 20.05.20:

Interessanterweise ist seit dem 20.05.20 – und somit zeitnah nach dem Update der BaFin – die EXW GLOBAL AG als „Central Holding“ aus dem Impressum auf der Internetseite EXW-Wallet.com verschwunden!

>>> KRYPTO-X PREMIUM <<<

Markus Miller | Gründer GEOPOLITICAL.BIZ

Schreibe einen Kommentar