Schweizer Behörden verhaften Krypto-Betrüger!

Die Kantonspolizei Zürich hat am Dienstag dem 4.2.2020 in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft III des Kantons Zürich eine koordinierte interkantonale Aktion wegen des Verdachts der Geldwäscherei in Millionenhöhe im Zusammenhang mit betrügerischen Online-Handelsplattformen durchgeführt.

Dabei wurden in den Kantonen Graubünden, St.Gallen, Tessin, Zug und Zürich insgesamt drei Personen verhaftet. Im Zusammenhang mit der Aktion kam es auch zu Hausdurchsuchungen, zu Beschlagnahmungen von Liegenschaften und Fahrzeugen sowie zur Sperrung von Konten.

11 Hausdurchsuchungen führen zur Beschlagnahmung von 8 Luxus-Autos

Nach entsprechenden Anzeigen im In- und Ausland ergaben sich Hinweise auf Online-Anlagebetrug sowie Geldwäscherei in der Schweiz. Die intensiven Abklärungen durch die Ermittlungsabteilung Wirtschaftskriminalität der Kantonspolizei Zürich, der Staatsanwaltschaft III des Kantons Zürich und dem Bundesamt für Polizei Fedpol führten zu einem im Kanton Zürich wohnhaften Schweizer. Dieser wird dringend verdächtigt, größere illegal erlangte Geldbeträge von Online-Handelsplattformen für Binäre Optionen und Kryptowährungen über Konten von ihm beherrschter Gesellschaften im In- und Ausland weitergeleitet zu haben, um die kriminelle Herkunft der Gelder zu verschleiern.

In einer koordinierten interkantonalen Aktion wurden der Mann sowie zwei Personen aus seinem Umfeld verhaftet. Bei elf durchgeführten Hausdurchsuchungen wurden acht Fahrzeuge der Luxusklasse beschlagnahmt. Zudem wurden Grundbuchsperren bei drei Liegenschaften angeordnet und Konten mit mehreren Millionen Franken gesperrt. Weitere Ermittlungen werden durch die Kantonspolizei Zürich und die Staatsanwaltschaft III des Kantons Zürich geführt. Alle drei festgenommenen Personen haben die Schweizer Staatsbürgerschaft.

Allgemeine Empfehlung im bereits eingetretenen Schadensfall: Polizei, Aufsichtsbehörden und Anwalt einschalten!

Als Kriminal-, Sicherheits- und Verkehrspolizei handelt die Kantonspolizei gemäss den geltenden rechtlichen Grundlagen in den drei Aufgabengebieten Prävention, Repression und Intervention. Diese Aufgaben übernimmt die Kantonspolizei Zürich im Auftrag der Regierung und damit der Bevölkerung.

Sollte das Kind bereits in den Brunnen gefallen sein, sind die nachfolgenden Punkte ratsam:

1. Anzeige bei der Polizei erstatten

2. Nationale Aufsichtsbehörden informieren (BaFin, FMA, FINMA)

3. Beschreitung des Rechtsweges über einen spezialisierten Anwalt bzw. Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht – Hier steht Ihnen unser Experten-Netzwerk zur Verfügung!

Markus Miller

Weiterführende Infos…

Gründer und Chefanalyst KRYPTO-X.BIZ und GEOPOLITICAL.BIZ

NEWSLETTER: Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen!

Abonnieren Sie jetzt – kostenlos – unseren freien Newsletter und erhalten Sie in regelmäßigen Abständen weiterführende Informationen rund um KRYPTO-X!

2 Gedanken zu „Schweizer Behörden verhaften Krypto-Betrüger!

  1. Guten Tag
    Ich habe insgesamt 10000 Euro investiert habe bis jetzt keine Auszahlung bekommen. Wie soll ich vorgehen?

    Mit freundlichen Grüssen
    Eufemia Mascaraque Pozo

Schreibe einen Kommentar