Die 4 wichtigsten Blockchain-Typen!

Bei der Distributed Ledger Technologie (DLT) handelt es sich um eine besondere Form der elektronischen Datenverarbeitung und Datenspeicherung. Als Distributed Ledger oder „Verteiltes Kontenbuch“ wird dabei eine dezentrale Datenbank bezeichnet, die Teilnehmern eines Netzwerks eine gemeinsame Schreib- und Leseberechtigung erlaubt. Die sogenannte Blockchain ist eine spezielle Ausprägung der DLT. Die Bandbreite möglicher Anwendungen der Blockchain-Technologie ist groß und bezieht alle Branchen, von Finanz- und Versicherungswirtschaft, über Energiewirtschaft, Industrie, Handel, Einkauf, Logistik bis hin zu Gesundheitswesen und Verwaltung, mit ein.

Bei Blockchains unterscheidet man je nach der Sichtbarkeit der Daten ganz grundlegend zwischen öffentlichen und privaten Blockchains. Bei privaten Blockchains ist die Sichtbarkeit beschränkt auf autorisierte Teilnehmer. In beiden Fällen kann das Recht auf Anhängen von Blöcken an die Kette gesteuert werden. In der Fachsprache wird hier von den Eigenschaften „permissioned“ bzw. „permissionless“ gesprochen. In allen Fällen können auf einer Blockchain gespeicherte Daten verschlüsselt werden, so dass die Teilnehmer zwar die Transaktionen, nicht jedoch die darin transportierten Inhalte sehen können. Nachfolgend die vier wichtigsten, bzw. grundlegendsten Blockchain-Varianten, wie diese durch den VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V. beschrieben werden:

1. Public-Permissionless Blockchain

Bedeutung: „Jeder darf zugreifen und validieren“. Alle Einträge liegen offen, während alle Teilnehmer anonym oder pseudonym bleiben. Beispiele: Bitcoin-Blockchain oder Ethereum-Blockchain.

2. Public-Permissioned Blockchain

Bedeutung: „Jeder darf zugreifen, nur Berechtigte dürfen validieren“. Der Zugang für Teilnehmer wird durch Technologie gesteuert. Beispiel: Das System Sovrin der Firma Evernym ist eine Konsortiallösung, bei der die Endnutzer des Systems den vorgegebenen Rahmenbedingungen und Regeln unterliegen.

3. Private-Permissioned Blockchain

Bedeutung: „Nur Berechtigte dürfen zugreifen und validieren“. Alle Teilnehmer sind bekannt. Da sich die Teilnehmer oft untereinander kennen und ihre Anzahl üblicherweise geringer ist, vereinfacht sich die Konsensfindung so, dass die Blockerstellung extrem schnell wird. Ein Beispiel ist das Systeme Corda des R3-Konsortiums von 40 Großbanken, dem auch die Deutsche Bank und die Commerzbank angehören. Exergy und Power Ledger sind weitere Beispiele für Blockchains des Typs private-permissioned.

4. Private-Permissionless Blockchain

Bedeutung: „Jeder kann sich am Validierungsprozess beteiligen, aber nur Berechtigte dürfen zugreifen“. Dieser Blockchain-Typ steht im Verdacht, auf den Schneeball-Effekt aus zu sein und daher eher betrügerische Zwecke zu verfolgen. Hierfür gibt es leider auch zahlreiche Praxisbeispiele in Form von Krypto-Scams (Betrugssysteme) bzw. Ponzi-Systemen (Schneeballsysteme).

Fazit: Die Blockchain-Technologie (DLT) bietet umfassende Möglichkeiten und Lösungen für die Zukunft

Mit der DLT (Blockchain-Technologie) hat die Industrie ebenso wie die Finanzdienstleistungsbranche das Potential, ein neues Niveau an Geschwindigkeit und Effizienz zu erreichen. Die größten Gewinner eines funktionierenden Digital Asset-Ökosystems werden dabei am Ende neben den beteiligten Unternehmen auch die Anleger und Investoren sein. Weiterführende Infos…

Markus Miller

Gründer und Chefanalyst KRYPTO-X.BIZ und GEOPOLITICAL.BIZ

NEWSLETTER: Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen!

Abonnieren Sie jetzt – kostenlos – unseren freien Newsletter und erhalten Sie in regelmäßigen Abständen weiterführende Informationen rund um KRYPTO-X!

Schreibe einen Kommentar