Libra von Facebook: 6 grundlegende Fakten!

In den letzten Wochen waren bereits zahlreiche Untergangs-Meldungen zur geplanten Kryptowährung von Facebook in den breiten Medien zu lesen. Weil nach Paypal mit VISA, Mastercard, Ebay und Stripe weitere Partner – vorerst – abgesprungen sind. Dennoch wurde am Montag dem 14.10.19 am Sitz der Libra Association – in Genf in der Schweiz – die Gründungsurkunde mit 21 Partnern unterzeichnet. Beitrittsanfragen gibt es mittlerweile von über 1.500 Unternehmen.

Aufgrund zahlreicher, ganz grundlegender Fragen die ich nach wie vor zu Libra erhalte, nachfolgend wesentliche Fakten aus dem Whitepaper von Libra. Ein Whitepaper wird als strategisches Instrument für die Öffentlichkeitsarbeit eingesetzt. Ein Whitepaper gibt beispielsweise eine Übersicht über Leistungen, Standards und technologische Ausgestaltungen wie Anwenderbeschreibungen, Fallstudien oder Marktforschungsergebnisse. Nun zu den wichtigsten Grundlagen von Libra:

1. Die Vision

Libra ist eine globale, digitalbasierte und reservegestützte Kryptowährung, die auf Blockchain-Technologie basiert. Mithilfe von Libra können Menschen Geld senden, empfangen, ausgeben und sichern. Dies ermöglicht ein inklusiveres globales Finanzsystem. Ein Bankkonto und Bargeld werden somit faktisch ersetzt.

2. Die Währung

Ziel ist es, Libra zu einer Währung mit möglichst breiter Akzeptanz und einfacher Nutzung zu machen, so dass die Menschen Libra sorgenfrei in ihrem Alltag verwenden können. Dafür werden derzeit eine Applikation und Wallet von der Facebook-Tochterfirma Calibra entwickelt.

3. Die Reserve

Anders als die meisten Kryptowährungen wird Libra vollständig durch eine Reserve aus echten Wertbeständen gestützt. Für jeden Libra wird ein Währungskorb mit Vermögenswerten in der Libra-Reserve gehalten, sodass Nutzer dem intrinsischen Wert von Libra vertrauen können.

4. Die Blockchain

Die Weiterentwicklung der Blockchain wird von den Gründungsmitgliedern der Libra Association beaufsichtigt.

5. Die Libra Association und das Partnernetzwerk

Die Libra Association ist eine unabhängige, gemeinnützige Organisation mit Hauptsitz in Genf. Die Libra Association arbeitet an der Weiterentwicklung und Skalierung von Netzwerk und Reserve. Zudem leitet sie ein Förderprogramm, das eine Beitrag dazu leisten möchte, die Finanzwelt weltweit inklusiver zu gestalten. Die Libra Association arbeitet mit der globalen Community sowie mit politischen Entscheidungsträgern zusammen, um die Mission von Libra voranzutreiben.

Die Libra Association besteht aus unterschiedlichen Unternehmen, gemeinnützigen und multilateralen Organisationen sowie akademischen Institutionen aus aller Welt. In den Vorstand der Libra Association wurden fünf Personen gewählt: Der Schweizer David Marcus als Vertreter der Facebook-Tochterfirma Calibra, sowie jeweils ein Vertreter der Risikokapitalgesellschaft Andreessen Horowitz, dem Bitcoin-Wallet-Anbieter Xapo Holdings, dem Mikrokredit-Nonprofit Kiva Microfunds sowie dem holländischen FinTech PayU.

6. Die technologische Organisation

Die Gründungsmitglieder der Libra Association betreiben jeweils einen der Validator Nodes in dem Netzwerk, das die Libra Blockchain betreibt. Eine der Aufgaben der Libra Association besteht darin, mit der Öffentlichkeit zusammenzuarbeiten, um die schrittweise Umstellung auf ein genehmigungsfreies Netzwerk zu erforschen und zu implementieren.

Fazit: Die Abgesänge auf Libra sind verfrüht!

Das Projekt wirkt und steigert allein durch seine Existenz die Krypto-Bekanntheit! Weiterführende Infos…

Markus Miller

Gründer und Chefanalyst KRYPTO-X.BIZ und GEOPOLITICAL.BIZ

NEWSLETTER: Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen!

Abonnieren Sie jetzt – kostenlos – unseren freien Newsletter und erhalten Sie in regelmäßigen Abständen weiterführende Informationen rund um KRYPTO-X!

Schreibe einen Kommentar