Fürstentum Liechtenstein: E-Geld-Lizenz für TenX!

TenX ist eine Blockchain-Firma aus Singapur, die das Ziel hat, Kryptowährungen jederzeit und überall sofort verwendbar und ausgebbar zu machen. Anfang des Jahres 2019 gab es von mir – im Zusammenhang mit dem überraschenden und mehr als fragwürdigen Rücktritt des bekannten Krypto-Influencers Dr. Julian Hosp als Präsident von TenX – zwei ausführliche, analytische Interviews für Börse Stuttgart TV.

Dabei habe ich TenX und das aktuelle Geschäftskonzept massiv kritisiert und die Zukunftsfähigkeit des Geschäftsmodells von TenX in der jetzigen Form in Frage gestellt. Nach all den negativen Entwicklungen zur damaligen Zeit freut es mich dennoch, jetzt auch über eine sehr positive und grundlegend erfreuliche Entwicklung rund um TenX berichten zu können.

Finanzmarktaufsicht Liechtenstein (FMA) erteilt E-Geld-Lizenz

Die Finanzmarktaufsicht Liechtenstein (FMA) hat eine E-Geld Lizenz – unter Bedingungen und Auflagen – für TenX ausgestellt. Laut einer Medienmitteilung des Unternehmens ist TenX damit das erste Unternehmen der Welt, das über ein Initial Coin Offering (ICO) finanziert wurde und eine solche Lizenz erhält. Mit der Lizenz wird TenX eigenen Angaben zufolge Dienstleistungen als E-Geld-Institut im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) erbringen können.

Mein Fazit: Dem regulatorischen Erfolg müssen betriebswirtschaftliche Erfolge folgen!

Diese Entwicklung ist ein ganz wichtiger Schritt für TenX. Dennoch bewerte ich das Geschäftsmodell von TenX nach wie vor mehr als kritisch, weil die Eintrittshürde in diesen Markt mittlerweile sehr niedrig ist und zahlreiche FinTechs – und vor allem BigTechs wie Apple, Google, Facebook oder Amazon – in der jüngeren Vergangenheit eine weit höhere Dynamik in diesem Markt für Mobile Payment-Dienstleistungen an den Tag gelegt haben.

Die internen Verwerfungen nach dem Abgang von Dr. Julian Hosp haben nach meiner Einschätzung auch ganz massive Spuren hinterlassen, die durch operative Erfolge kompensiert werden müssen. Die E-Geld-Lizenz ist ein regulatorischer Erfolg für TenX. Ob dieser regulatorische Erfolg auch in operative, betriebswirtschaftliche Einnahmen bzw. Gewinne und vorausschauende, geschäftspolitische Entscheidungen in der Zukunft transformiert werden kann, wage ich stark zu bezweifeln. Ich bin sehr gespannt auf die weiteren Entwicklungen und lasse mich sehr gerne – in meiner weiterhin pessimistischen Einschätzung gegenüber TenX – eines Besseren belehren! Weiterführende Infos …

Markus Miller

Geschäftsführer GEOPOLITICAL.BIZ S.L.U.

Gründer und Chefanalyst KRYPTO-X.BIZ

Schreibe einen Kommentar