Bitcoin Superstar: Betrug mit dem Namen Dieter Bohlen!

Aktuell erhalte ich wieder verstärkt Anfragen zu einer bereits bekannten Bitcoin-Betrugsmasche, für die jetzt der Name eines weiteren Prominenten missbraucht wird. Dabei wird behauptet, dass der medial äußerst bekannte – wie auch wirtschaftlich sehr bewanderte und erfolgreiche – Musik-Produzent Dieter Bohlen angeblich die RTL-Fernsehsendung „Deutschland sucht den Superstar DSDS“ (Bild: RTL) diesen Monat verlassen würde, um seine fantastische Finanzplattform der Öffentlichkeit vorzustellen.

Dabei würde es sich um das Trading-System „Bitcoin Superstar“ handeln, in das Dieter Bohlen angeblich investiert. In weiteren, gefälschten Online-Werbeanzeigen wird darüber hinaus sogar behauptet, dass Dieter Bohlen der Besitzer von „CryptoRevolt“ ist. Bitcoin Superstar würde angeblich über das System eines super schnellen Computers verfügen, der jeden Tag Millionen von Trades verarbeitet. Werfen wir also einfach einmal einen Blick auf die äußerst unprofessionell und mit zahlreichen Rechtschreibfehlern gespickte Internetseite bitcoinsuperstar.site.

Der Faktencheck zum Bitcoin Superstar

1. Die Internetseite verfügt über kein Impressum!

Faktencheck: Ein Online-Angebot ohne rechtskonformes Impressum, mit entsprechenden Angaben zu der Rechtsform des Anbieters und den handelnden Personen ist nicht nur ein Warnsignal, sondern schlicht bereits das erste KO-Kriterium, niemals in ein derartiges Angebot zu investieren. Gehostet ist die Website über eine Adresse in Panama.

2. Behauptung: „Treten Sie uns bei und werden Sie reich mit Bitcoin Superstar. Bitcoin Superstar ist eine Gruppe, die ausschließlich aus Leuten besteht, die auf die verrückten Renditen, die Bitcoin gewährt, angesprungen sind und dabei in aller Stille ein Vermögen angesammelt haben. Unsere Mitglieder genießen jeden Monat Retreats (Entspannung, Urlaub) auf der ganzen Welt, während sie mit nur wenigen Minuten “Arbeit” täglich Geld durch ihren Laptop verdienen.“

Faktencheck: Diese Aussagen sind reines Marketing- und Vertriebs-Blabla ohne jegliche Aussagekraft. oder gar eine sachlich fundierte Belastbarkeit

3. Behauptung: „Lasergenaue Leistung: Es gibt keine andere Handelsanwendung auf der Welt, die mit einer Genauigkeit von 99,4% arbeitet, die Bitcoin Superstar erreichen kann. Deshalb vertrauen unsere Mitglieder aus der ganzen Welt darauf, dass wir ihr hart verdientes Geld verdoppeln und vervielfachen.“

Faktencheck: Jeder Analytiker, der sich mit mathematischer Statistik bzw. Stochastik befasst muss bei einer derartig pauschalen und unqualifizierten Behauptung selbstverständlich laut lachen. Eine auch nur annähernd prognostizierbare, oder gar garantierte Wahrscheinlichkeit von 99,4% in diesem Kontext zu erzielen, ist schlicht vollkommener Nonsens.

4. Behauptung: “Überlegene Technologie: Bitcoin Superstar Software wurde mit der fortschrittlichsten Programmierung entwickelt, die die Handelswelt je gesehen hat. Die Software ist den Märkten um 0,01 Sekunden voraus. Dieser „Zeitsprung“ macht die Software zur konsistentesten Handelsanwendung der Welt.“

Faktencheck: Eine Handelssoftware kann auf Basis vergangenheitsbezogener Daten systematisch Annahmen und automatisiert Handlungen für die Zukunft treffen. Sie kann und wird aber niemals einem Markt voraus sein. Mathematik ist keine Hellseherei. Es gibt keine Zeitmaschinen. Auch diese Behauptung ist somit blanker Unsinn.

5. Wie soll der Bitcoin Superstar eigentlich funktionieren?

Behauptung: „Um den Bitcoin Superstar zu verwenden, beginnen Sie mit dem Öffnen eines Kontos bei einem Binäroptions-Broker und der Hinterlegung von 250 Euro in Ihrem Konto. Sie verbinden dann den Bitcoin Superstar mit Ihrem Konto, indem Sie die Anweisungen im Bereich Bitcoin Superstar-Mitglieds befolgen. Bitcoin Superstar macht dann Trades für Sie.“

Faktencheck: Wenn Sie wirklich Geld an „Bitcoin Superstar“ überweisen ist das einzige was mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eintritt, dass Ihr Geld weg ist und Ihr Konto auf null (0) fällt!

Fazit: Finger weg, das sind reine Falschmeldungen, Lug und Trug – Fake News!

Dieter Bohlen hat sich mittlerweile selbst über ein Video, dass auf seinem Instagram-Profil veröffentlicht wurde, von diesen Betrugs-Systemen distanziert. Leider hat er das in einer – für ihn typischen – sehr pauschalen und undifferenzierten Art und Weise gemacht, indem er ganz pauschal sagt:

Dieter Bohlen: „Ich habe keine Bitcoins, ich werde nie Bitcoins haben, kauft diese Scheiße nicht!“

Leider vermischt Dieter Bohlen mit dieser unqualifizierten Aussage die angesprochenen Bitcoin-Betrugssysteme – vor denen er vollkommen zurecht warnt – mit einer vollkommen legitimen und absolut seriösen Direktinvestition in den Bitcoin, als führende Kryptowährung. Das ist sehr schade, aber wer weiß, ob nicht irgendwann der Tag kommt, an dem auch Dieter Bohlen diese Behauptung relativiert und doch noch in „echte“ Bitcoins investiert. Weiterführende Infos …

Interview mit Markus Miller für Börse Stuttgart TV: Warnung vor Bitcoin Superstar und Plus Token

Meine grundlegenden Empfehlungen:

1. Auf solide Anbieter achten! Vorher im Internet recherchieren

2. Impressum auf Internetseiten bzw. im Werbematerial prüfen

3. Nicht unter Zeitdruck setzen lassen, keine Sofortabschlüsse!

Im bereits eingetretenen Schadensfall:

1. Anzeige bei der Polizei erstatten

2. Nationale Aufsichtsbehörden informieren (BaFin, FMA, FINMA)

3. Beschreitung des Rechtsweges über einen spezialisierten Anwalt

Weiterführender BLOG zu dieser Thematik:

Bitcoin Betrug: Markus Miller LIVE bei Aktenzeichen XY!

Markus Miller

Geschäftsführer GEOPOLITICAL.BIZ S.L.U.

Gründer und Chefanalyst KRYPTO-X.BIZ

Schreibe einen Kommentar