Evolution: Vom Papier- über das Plastik- zum Kryptogeld!

Aus einer vor kurzem veröffentlichten Grundsatzerklärung der US-Notenbank geht hervor, dass die Federal Reserve schon sehr bald einen Zusammenbruch des Bitcoin-Marktes als ein weiteres Risikoszenario bei den regelmäßig durchgeführten FED-Stresstestes berücksichtigen könnte. Entgegen einiger, negativer Beurteilungen dieser Meldung will ich ausdrücklich darauf hinweisen, dass das überhaupt keine Negativmeldung ist, sondern absolut positiv zu werten ist. Weil das ein Ritterschlag für den Bitcoin und Kryptowährungen im Allgemeinen ist.

Der Bitcoin bzw. die Krypto-Assets würden dadurch seitens der FED aufgewertet und auf eine Stufe gestellt, mit den etablierten Anlageklassen und konventionellen Fiat- bzw. Papiergeldwährungen. Wenn eine bestimmte Anlageklasse in einen Stresstest mit einbezogen wird, bedeutet das, sie hat eine große Relevanz. Eine große Relevanz – oder gar eine Systemrelevanz wie das bei Großbanken der Fall ist – ist gleichbedeutend mit einer hohen oder weiter steigenden Marktkapitalisierung. Das wäre für den Bitcoin und die Kryptowährungen somit grundlegend ein wünschenswertes Positivszenario. Die US-Notenbank wertet den Bitcoin dadurch faktisch als Anlageklasse und Währung auf!

Digitales Bargeld in Form von Cryptocoins ist auf dem Vormarsch

Der Bitcoin und weitere Altcoins sind eine Art elektronisches Bargeld. Nicht nur die regulatorischen, sondern auch die technologischen und realwirtschaftlichen Fortschritte sind dabei enorm. Auf dem neuen Galaxy S10 Smartphone von Samsung ist beispielsweise eine Krypto-Wallet integriert. Als Anwender des Galaxy S10 können Sie dadurch Ihre privaten Schlüssel (Private Keys) von Bitcoin (BTC) oder Ethereum (ETH) direkt auf Ihrem Smartphone sicher ablegen und ebenso flexibel und mobil in der täglichen Praxis bereits einsetzen. Ich bin davon überzeugt, dass Apple schon sehr bald nachziehen wird.

Konventionelles Bargeld ist hingegen immer stärker auf dem Rückzug. Das hat regulatorische Gründe, weil die Bargeldabschaffung politisch gewollt ist. Aber auch ökonomische Gründe sind vorhanden, weil die Kosten des Bargeldsystems für den Handel sehr hoch sind. Dazu kommen technologische Gründe. Zur Verdeutlichung des technologischen Fortschritts ist die Entwicklung bei Samsung ein perfektes Beispiel. Nicht nur ein Mosaikstein, sondern für mich ein Meilenstein für die Digitalisierung unseres Geldsystems. Plastikkarten für Fiat- oder Kryptowährungen sind nur ein Zwischenschritt auf dem Weg zur Massenadaption von digitalem Kryptogeld. Auch Ihre Wallet wird sich zukünftig auf Ihrem Smartphone oder Ihrer Smartwatch befinden! Weiterführende Infos …

Markus Miller

Geschäftsführer GEOPOLITICAL.BIZ S.L.U.

Gründer und Chefanalyst KRYPTO-X.BIZ

Schreibe einen Kommentar