Realität in Deutschland: Blockchain-Konten!

Da ich wiederholt – und leider nach wie vor – Deutschland als „digitales Entwicklungsland“ bezeichnen muss, freut es mich ganz besonders, dass ich auch über positive Krypto-Entwicklungen „Made in Germany“ berichten kann. Bitwala, Europas erster Blockchain Banking Anbieter, wächst schneller als erwartet: Bereits wenige Wochen nach der Markteinführung der neuen Services haben Kunden auf der Bitwala-Blockchain und Banking-Plattform bereits Bitcoins im Wert von einer Millionen Euro gehandelt, unter deutscher Behördenaufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht BaFin.

Blockchain-Bankkunden haben somit alle Vorteile eines deutschen Bankkontos, einschließlich der staatlichen Garantien für Euro-Guthaben bis zu 100.000 Euro. Gleichzeitig hatte die negative Kursentwicklung des Bitcoins im Jahr 2018 keinerlei Einfluss auf die Markteinführung von Bitwalas Blockchain Banking. Es ist Teil einer Vision, die Brücke zur einer weltweiten Web-3.0-Ökonomie und allen Formen von tokenierten Assets, zu schlagen. Daher begrüßt das Unternehmen sogar das Ende des Hypes, da nun nachhaltigen Blockchain-Anwendungen mehr Aufmerksamkeit zukommen dürfte. Diese Sichtweise teile ich!

Blockchain-Banking: Bitwala plant auch Firmenkonten

Bitwala ist aktuell der einzige im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) beheimatete, Bankingservice, der ein kostenfreies Bankkonto mit einem integrierten Bitcoin-Wallet anbietet. Bitwalas erste Kunden sind in mehr als 30 verschiedenen EWR-Staaten wohnhaft – davon stellen in Deutschland ansässige Kunden rund die Hälfte. Danach folgen als Top-5 der EWR-Länder Österreich, Großbritannien, die Schweiz, Italien und Frankreich mit den meisten Nutzern.

Zahlreiche Kunden haben ihr Gehaltskonto bereits auf den Blockchain-Service von Bitwala umgestellt. Das ist ein starkes Signal des Vertrauens. Momentan arbeitet Bitwala an der Entwicklung einer mobilen App, die bald fertiggestellt sein wird. Sie wird Kunden helfen, Kryptowährungen noch besser in ihre alltäglichen Finanztransaktionen zu integrieren. Mittels der Bitwala-Debitkarte, für die aktuell keine Extragebühren bei der Kontoeröffnung anfallen, können Kunden darüber hinaus an weltweit mehr als 40 Millionen Geldautomaten oder Shops Geld abheben oder bezahlen.

Aktuell ist außerdem die Einführung von Blockchain-Firmenkonten in Prüfung. Neben Bitwala gibt es bereits weitere, der breiten Masse noch vollkommen unbekannte Krypto-Aushängeschilder aus Deutschland, den Niederlanden, der Schweiz, Österreich und dem Fürstentum Liechtenstein. Weiterführende Infos …

Geschäftsführer GEOPOLITICAL.BIZ S.L.U.

Gründer und Chefanalyst KRYPTO-X.BIZ

Schreibe einen Kommentar