10 Jahre Bitcoin – 20 Jahre Euro!

Vor rund 10 Jahren wurde zwischen dem 3. und 9. Januar 2009 der erste Bitcoin-Block durch den Entwickler, oder besser gesagt das Pseudonym, Satoshi Nakamoto erzeugt. Das war die Geburtsstunde des Bitcoin. Der als Block 0 oder auch Genesis Block bekannte Ursprung umfasste 50 Bitcoin. Das Grundkonzept des Bitcoin basiert auf den klaren Regeln der Mathematik und der Kryptographie und folgt einem Algorithmus.

Trotz zahlreicher Herausforderungen hat der Bitcoin in seinen ersten 10 Lebensjahren alle Angriffe und Belastungen beindruckend gemeistert. Die mathematische Logik in Kombination mit der kryptographischen Stringenz des Bitcoin-Programmcodes haben sich bewährt. Der Bitcoin ist bislang aus jeder Krise und allen Marktverwerfungen stets gestärkt hervorgegangen.

Das zentralistische Euro-System ist das Gegenstück des dezentralen Bitcoin-Netzwerks

Zum 01. Januar 1999 wurde vor 20 Jahren eine weitere neue Währung geschaffen. Nicht auf der Grundlage eines dezentralen Systems, sondern durch die Politik. Dabei wurden 11 nationale Landeswährungen mittels fester Wechselkurse umgewandelt in den Euro, als einheitliche Gemeinschaftswährung für EU-Europa. Mittlerweile haben 19 Länder – die weder kulturell noch wirtschaftlich zusammenpassen – den Euro eingeführt.

Der Bitcoin hat mathematische Regeln, die einem Algorithmus folgen und erfolgreich eingehalten werden. Der Euro hatte politische Stabilitätsregeln, die fortlaufend gebrochen werden. Der Bitcoin kann scheitern, keine Frage. Der Euro wird mit Sicherheit scheitern! Weiterführende Infos …

Markus Miller

Geschäftsführer GEOPOLITICAL.BIZ S.L.U.

Gründer und Chefanalyst KRYPTO-X.BIZ

Premium_Partner_INFO

Schreibe einen Kommentar