Warnung vor TYCOON69 und dem BCB4U-Coin!

In den letzten Tagen habe ich zahlreiche Anfragen erhalten zu einer angeblich neuen und hochlukrativen Kryptowährung namens BCB4U-Coin. Der BCB4U-Coin soll – nach angeblicher Gründung einer BCB4U-Bank – an Investoren ausgeschüttet werden in Form eines ICOs. Promotet wird das Ganze durch eine Firma aus der Schweiz namens TYCOON69 AG. Unternehmenssitz ist Ennetmoos im steuerlich attraktiven Kanton Nidwalden. Der Verwaltungsrat des Unternehmens besteht aus Dorothea Juvet-Kossel und Christian Juvet. Das selbsternannte „Gesicht“ von Tycoon69 ist der MLM-Vertriebler Stefan Hostettler. Wie immer bei derartigen Vertriebs-Systemen wird im Fahrwasser von Bitcoin und Blockchain ein angeblich neues, revolutionäres Geschäftsmodell angepriesen.

Komiker oder Dilettanten? … oder Betrüger?

Das Konzept der Initiatoren und Vertriebler von TYCOON69 ist fast schon lächerlich naiv. Beim Lesen der Internetseite von TYCOON69.com musste ich wirklich mehrfach laut lachen, auch wenn die Grundthematik wieder einmal zum Heulen ist. Ich frage mich bei jedem zweiten Satz, den ich gelesen habe: Sind das Komiker oder Dilettanten? Letzteres ist nach meiner Erfahrung zutreffend und zwar mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit. Gutgläubige Anleger, aber auch vollkommen unbedarfte Networker und Vermittler, werden mit den abenteuerlichen Aussagen und Gewinnversprechen von TYCOON69 gelockt, um weitere Neukunden und somit System-Teilnehmer und Investoren auf Basis von Provisionszahlungen (MLM-Networking, Pyramiden-System) zu generieren. In Werbeillusionen bzw. Vertriebsvideos die mir zugespielt wurden, darf selbstverstädlich auch der Lamborghini als Anreiz-Visualisierung nicht fehlen.

TYCOON69: „Der BCB4U-Coin wird zum meistgenutzten COIN der Welt“

Zunächst einmal ist festzuhalten, dass die Ersteller der Website von TYCOON69 dringend einmal einen Deutsch- und Grammatikkurs besuchen sollten. Die fachlichen und sachlichen Inhalte der Internetseite sind darüber hinaus schlicht hanebüchen. Um gesetzliche Vorschriften zu umgehen wird an interessierte Anleger zunächst nur ein digitaler Gutschein verkauft, unter dem Namen MCV-Token von einer MCV-CAP Beteiligung AG. Dieser MCV-Token soll dann in Zukunft in einen BCB4U-Coin eingelöst werden. Danach soll eine BCB4U Bank AG gegründet werden. Interessanterweise soll aber der BCB4U-Coin erst nach Erteilung der Banklizenz generiert und ausgegeben werden.

Ein MCV-Token soll dabei vier BCB4U-Coins entsprechen. An anderer Stelle steht, dass der BCB4U-Coin ein „Treue-Coin“ wird, für unterschiedliche Bankprodukte und Versicherungsdienstleistungen. Von Kreditkarten über den Zahlungsverkehr bis hin zum Kredit- und Leasinggeschäft. Auch von einem „Cashback-System“ ist dabei die Rede, sowas zieht in der Welt des Network-Marketing nämlich stets – wie ein frisch aufgeschütteter Misthaufen – die Fliegen an. Geradezu lachhaft ist die Behauptung, oder besser gesagt die Wahnvorstellung, dass der BCB4U-Coin zukünftig zum „meistgenutzten Coin der Welt“ wird.

Mein Fazit: Finger weg von derartigem Nonsens und MLM-Schrott…

… für den Fall, dass Ihnen ein Bekannter oder Dritter dieses Konzept vermitteln will. Sei es als Investor oder als Vermittler. Ich bin sehr sicher, auch zu TYCOON69 und dem BCB4U-Coin werden in absehbarer Zeit nationale Aufsichtsbehörden wie die BaFin aus Deutschland, die FMA aus Österreich oder die FINMA aus der Schweiz Warnmeldungen bzw. Untersagungsverfügungen veröffentlichen. TYCOON69 und der BCB4U-Coin bzw. die angebliche BCB4U Bank – rund um den fragwürdigen Österreicher Egon Putzi aus Villach – tragen dazu bei, dass meine KRYPTO-X-Warnliste weiter wächst! Weiterführende Infos …

NEUE-Entwicklung (14.06.19): Krypto-SCAM Tycoon69 und Stefan Hostettler: Behörden schreiten ein!

Weiterführender BLOG zu dieser Thematik:

Bitcoin Betrug: Markus Miller LIVE bei Aktenzeichen XY!

Markus Miller

Geschäftsführer GEOPOLITICAL.BIZ S.L.U.

Gründer und Chefanalyst KRYPTO-X.BIZ

35 Gedanken zu „Warnung vor TYCOON69 und dem BCB4U-Coin!

    1. Herr Probst, die Frage ist doch, aus welchen Quellen wurden diese „Verdienste“ ausbezahlt, ist die Mittelherkunft legal und belastbar und nachhaltig? Genau das wird jetzt auf Basis einer behördlichen Anordnung juristisch untersucht. Ansonsten sind in meinem Beitrag doch alle „Problemfelder“ die sehr weitreichend sind mit Quellangaben ausführlich aufgeführt.

  1. Was für ein Quatsch Sie hier teilweise schreiben Herr Miller, echt schade !
    Dass es bereits 3 Verträge für den Kauf von Banken gibt, welche sogar zur Einsicht in der MCV-Cap Zentrale angeboten werden, haben Sie vergessen zu erwähnen.
    Und auch, dass Sie bereits mehrfach in die Zentrale eingeladen wurden, um sich selbst einen Eindruck von der Firma zu verschaffen und alles prüfen zu können, haben Sie dezent vergessen zu erwähnen.

    Alle Termine wurden durch Sie abgesagt !

    Desweiteren sind die Reputationen von vielen Partnern der Tycoon, ebenso von Mitarbeitern, so unfassbar gut, dass doch kein Mensch glaubt, dass sich solche Personen hier nicht informiert haben, wer die MCV und Tycoon ist !

    1. Herr John Baker, oder wie auch immer Ihr richtiger Name sein mag,

      Fakt ist es gibt Stand jetzt keine Banklizenz! Absichtserklärungen sind keine Verträge und dennoch werben Vertriebler von Tycoon69 bereits seit Wochen und Monaten aktiv mit Bankdiensteleistungen! Ich habe zahlreiche Belege dafür aktuell den Aufsichtsbehörden übergeben! Fakt ist auch, dass ich noch nie in die Zentrale eingeladen wurde, das ist schlicht eine Falschinformation! Fakt ist, dass ich dem Unternehmen einen Fragenkatalog geschickt habe, seitens der MCV Cap wurde dieser mittlerweile beantwortet, seitens der Tycoon69 AG noch nicht. Weitere, detaillierte Berichte werden folgen. Es gab in der Tat aber auch einen Termin für ein persönliches Treffen in München am 28.03.19 in München, dieses wurde von mir abgesagt, weil ich mehr als gute Gründe dafür habe auf die ich dann in einem folgenden Bericht ausführlich eingehen werde. Wenn Sie behaupten die Reputation von Partner der Tycoon69 sind „unglaublich gut“ können Sie schon gespannt sein, welche Fakten ich präsentieren werde, die im diametralen Widerspruch zu Ihren naiven Aussagen und pauschal-euphemistischen Behauptungen stehen. Viele Grüße Markus Miller

  2. Da hat Christian Juvet wohl kalte Füße bekommen ….

    https://www.moneyhouse.ch/de/list/person/juvet-kossel-dorothea

    Als ich auf diesen Eintrag gestoßen bin, habe ich mal nachgeschaut wann mir das erste mal von Tycoon erzählt wurde. es war ca. 1 Monat vorher. Schon komisch das erst Geld eingesammelt wird und dann die AG gegründet wurde. Mittlerweile wird ja schon von den TC Partnern erzählt, dass eine Bank gekauft wurde und namhafte Unternehmen wie Herbalife und Nuskin eine Partnerschaft eingegangen sind um ihr Banksystem zu nutzen, welches es im Moment zumindest einmal nicht einmal gibt. Komisch ist dabei, dass Herbalife ein US Unternehmen ist. In den USA ist aber generell jedes MLM Unternehmen verboten, welches mit Cryptocurrencies zu tun hat. Da stellt sich mir die Frage, warum sollte eines der größten Networkunternehmen der Welt das Risiko eingehen durch eine Zusammenarbeit Schwierigkeiten mit den Behörten zu bekommen?

    Und wenn ich hier die nichtssagenden Kommentare der offensichtlichen Partner lese, kann kein Einziger irgendwelche Beweise anbringen, alles beruht lediglich auf hören sagen und einem Luftschluss was bald platzen wird.

    Ich habe mehrmals von unterschiedlichen Partnern Belege angefordert die die getroffenen Aussagen untermauern, immer wurde mir zugesichert die Unterlagen zu besorgen, bisher ohne Erfolg, ich warte immer noch.

    1. Ich habe mittlerweile belastbare Dokumente zugespielt bekommen, aus denen eindeutig hervorgeht, dass bereits vor AG-Gründung Zahlungen (im Namen der Tycoon69 AG) auf ein Privatkonto bei der Swissquote Bank AG (Verwendungszweck: Stefan Hostettler) überwiesen werden sollen. Das ist ein vollkommen illegaler und inakzeptabler Vorgang und bestätigt mich in meinen Ausführungen! Ich bin werde diese Entwicklung weiter intensiv begleiten und bin sehr dankbar für weitere Informationen und Zuschriften, die absolut vertraulich behandelt werden, ich garantiere Quellschutz! Markus Miller

  3. Also ich möchte euch nur eins sagen, alle Bank-Micky Mauserl´n die da so schimpfen sollen ehrlich sein und einmal zugeben das sie einfach um einige 1000,00 Tage hinten aus sind. Neid kann man sich nicht kaufen, den muß man sich ganz einfach erarbeiten.
    Was machen sie den dann wenn nächste Woche (Neider+Unqalivizierte Kritiker) ein paar Kaufverträge unterschrieben werden? I gib eich an Tip, steigt`s oaber von da Leitung und beteiligt`s eich.

    Guate Noacht Österreich es ist eh schon spät.!

  4. Euch kranken Neidern und an destruktiver Gehirn-Erosion leidenden WIE WAS NICHT GEHT SUCHENDEN ein baldiges Erwachen und GUTE (VER) BESSERUNG EURES MINDSET;

  5. Palīdziet man saprast, jo dibinātājos un valdē es neredzu tādus uzvārdus un vārdus Dorothea Juvet-Kossel un Christian Juvet. No kurienes Jums tādas ziņas?

  6. Zu meinem obigen Kommentar;
    Rückzahlung / Stornierung ist bei meinem Partner auf dem Konto eingegangen.
    Nach einem ausführlichen Telefonat mit dem CEO Stefan Hostettler wo alle Probleme als geklärt galten,
    erhielt mein Partner Post von einem Rechtsanwalt mit der Androhung einer Unterlassungsklage und einer
    entsprechende Kosten Rechnung.
    So sieht also ein geklärtes Problem für Herrn Hostettler aus.
    Nun denn, solch einer Klage sehen wir gelassen entgegen.

  7. Der CZ Spekar verliert die Erde unter den Füssen und greift die CZ Investoren an. Er ist sehr vulgär zu einigen in der CZ FB Gruppe von Tycoon und verarscht sehr viele. Am Dienstag auf dem Heimweg aus Villach hat er einige per Handy am Webinar sehr angegriffen und viele vulgäre Worte benutzt. Etwas unglaubliches, was er da gezeigt hat. Jetzt, wenn man keine Argumente hat, sieht man, wie sich manche Leute verhalten. Ich glaube da haben die deutschen Vertreter von Tycoon oder MCV CAP keine Ahnung, was da passiert ist. Er hat sogar angeboten, wer sich irgendwie „verletzt“ füllt, das er sein Invest zurück erhält. Einige haben Angst und teilen mit anderen nur PN, damit er sie öffentlicht in der Gruppe nicht verarschen kann.

  8. Bei mir funktioniert alles, sign in, support ecc….WISO???? Wer Tycoon69 nicht versteht, soll weiter schlafen, aber wahrscheinlich ist da ein wenig Neid dahinter, oder?! Oder sind da wahrscheinlich Banker die da vor Tycoon69 warnen….

    1. Nun funktioniert der Zugang wieder. 08.01.2019
      .
      Frau Dorothea Juvet ist wohl zu feige den obigen Artikel zu entkräften.
      Aber ein Lichtblick, sie bietet Rückzahlung der Einzahlungen an.
      Mein Partner wartet nun das die Zahlungen auf seinem Konto bei der Bank eingehen.
      .
      Ich berichte weiter.

      1. Ich glaube nicht dass Frau Juvet feige ist. Hr. Hostettler ist in der Branche für seine Überredungskünste bekannt und sicherlich ist Ihr noch nicht bewußt geworden für welchen Scam Sie und Ihr Sohn Ihren Kopf hinhalten. Wer sich ein WEbinar oder eine Präsentation anschaut, kommt leider in die Versuchung den Worten Glauben zu schenken. Allerdings sollte jedem spätestens bei dem Vergleich zum Bitcoin bewußt werden, dass hinter Tycoon69 nur ein System steht mit dem Geld eingesammelt wird. Viel Glück allen.

    1. völliger Schwachsinn – der Support ist vorzüglich, nur an notorische Schwachmatiker sollten u. werden die keine wertvolle Zeit verlieren.

      Die Hunde bellen, aber die „erfolgreiche“ Karawane zieht weiter !

  9. Herr Miller
    Man kann etwas glauben oder nicht, jedoch sollte man nicht Firmen schlecht machen wenn man nicht mal den Geschäftsführer kennt.
    Das sie auch den Banknamen ( MCV-CAP) mit dem Coinnanen ( BCB4YOU) verwechseln zeigt ihre seriöse Recherche.
    Von einem „Experten“ sollte man wenigstens das erwraten können.

    Mit freundlichen Grüssen

    L. Bosshard

    1. Herr L. Bosshard (falls das Ihr richtiger Name ist),

      ich bin kein Philosoph der sich mit Glaubensfragen befasst, sondern Analytiker. Mit angeblichem „Geschäftsführer den ich nicht kenne“ meinen Sie vermutlich Stefan Hostettler, einen mehr als dubiosen MLM-Vertriebler der sich selbst als das Gesicht von Tycoon69 bezeichnet oder? Ich habe mich in meinen ersten analytischen Ausführungen auf die öffentlich zugänglichen Informationen aus dem Schweizer Handelsregister bezogen, wie ich das ja auch beschrieben habe. Wenn Sie „MCV-CAP“ als Banknamen bezeichnen ist das schlicht Nonsens. Das ist keine Bank! Ihre Grammatik und Rechtschreibung schließt darüber hinaus nahtlos an die Fakten an, die ich ebenfalls in meinen Ausführungen beschreibe. Warten wir einfach einmal die weiteren Entwicklungen ab. Sehen Sie meinen Beitrag einfach als Kick-Off-Beitrag, ich bin mir sehr sicher, das war nicht mein letzter Bericht zu den Aktivitäten rund um Tycoon69 & Co. MfG Markus Miller

          1. Herr Reinhard Mayer,

            meine Ecke ist eine ganz andere. Aber ich spiele den Ball jetzt gerne an Sie zurück. Was sagen Sie denn dazu, dass die FINMA, die Finanzmarktaufsicht in der Schweiz am 28.05. 2019 einen behördlichen Eingriff in Form einer Untersuchung + Untersagung gegen die Tycoon 69 AG vorgenommen hat?

            Quelle: https://www.finma.ch/de/durchsetzung/enforcementinstrumente/vorsorgliche-massnahmen/eingesetzte-untersuchungsbeauftragte/tycoon69-ag/

    2. Herr Bosshard Sie sollten froh sein, das sich Herr Miller der Sache angenommen hat und wertfrei darüber berichtet. Die Recherche von Herr Miller deckt sich im übrigen 1:1 mit meiner. Hr. Hostettler (mir seit vielen Jahren persönlich aus verschiedenen Networks bekannt), ist lediglich selbsternannter CEO, denn eingetragen im Handelsregister ist seine langjährige Geschäftspartnerin Dorothea nebst ihrem Sohn. Eigenartig oder? Ich muss mich echt bemühen dass ich an dieser Stelle sachlich bleibe, denn die Machenschaften von Hr. Hostettler waren, sind und bleiben kriminiell.

      Wie Herr Miller bereits sagte: Warten wir ab bis in kürze Institutionen wie die Bafin diesen Scam stoppen!

      Herr Bosshard ich wünsche Ihnen dass Sie Ihr Invest retten können.
      MfG Tobias aus Frankfurt

Schreibe einen Kommentar