Cannabis + Cryptocoin = CannabisCoin?

Am letzten Wochenende war ich auf dem Börsentag in Hamburg und habe vor Ort auch einen Vortrag gehalten zum Thema „Geldsysteme der Zukunft: Bitcoin oder Gold?. Neben den konventionellen Aktien- und Börseninvestments standen dabei nach meiner Wahrnehmung vor allem zwei Anlageklassen bei zahlreichen Investoren im Focus. Cannabis-Aktien und Kryptowährungen bzw. Cryptocoins, allen voran der Bitcoin. Der Markt für Cannabis gehört aktuell zu den Wirtschaftszweigen mit einer offensichtlich sehr starken Wachstumsdynamik. Bis zum Jahr 2030 soll sich der Umsatz mit Cannabis-Produkten bereits auf rund 75 Milliarden US-Dollar belaufen.

Cannabis verspricht also in den nächsten Jahren ein sehr lukratives Geschäft zu werden. In Kanada wurde Marihuana beispielsweise Anfang des Jahres 2018 bereits legalisiert. Die gesamte Branche wird somit durchaus von realwirtschaftlichen Fundamentaldaten gestützt. Dennoch werden auch in diesem Wachstumssegment zahlreiche, derzeit stark gehypte Cannabis-Aktien nicht überleben. Hier besteht eine große Gemeinsamkeit mit vielen Cryptocoins, die ebenfalls keinen Erfolg haben werden.

Bietet der CannabisCoin (CANN) ein doppeltes Chancenpotential?  

Bereits seit dem Jahr 2014 gibt es eine Kryptowährung mit dem Namen CannabisCoin und dem Währungskürzel CANN. Der CannabisCoin soll als Zahlungslösung für Cannabis-Produzenten, Marihuana-Apotheken, Einzelhändler und Marihuana-Händler dienen. Ein CannabisCoin soll dabei echtes, medizinisches Marihuana repräsentieren, das speziell von sogenannten „CannabisCoin Marijuana Cultivators“ produziert bzw. angebaut wird. So interessant diese Geschichte auf den ersten Blick klingt, so wenig plausibel und belastbar ist für mich das dahinterstehende Geschäftsmodell.

Die zugrundeliegende Internetseite des CannabisCoin ist beispielsweise absolut amateurhaft und verfügt nicht einmal über ein SSL-Zertifikat. Trotz des zuletzt boomenden Cannabis-Marktes stammt die letzte und einzige Newsmeldung auf der CANN-Internetseite aus dem Juni 2017. Der CannabisCoin ist für mich – allein aufgrund dieser ganz einfach zu überprüfenden Grundlagen – mit Sicherheit kein Crypto + Cannabis-Investment mit doppeltem Chancenpotential. Ich zeige Ihnen hingegen plausible Möglichkeiten der neuen Krypto-Ökonomie – die bei allen Risiken – ein exorbitant großes Chancenpotential haben. Weiterführende Infos …

Markus Miller

Geschäftsführer GEOPOLITICAL.BIZ S.L.U.
Gründer und Chefanalyst KRYPTO-X.BIZ

Schreibe einen Kommentar