Der Crypto Fear & Greed Index!

Warren Buffett hat einmal seine Handelsstrategie auf einen vergleichsweise simplen Nenner gebracht: „Sei ängstlich, wenn andere gierig sind. Sei gierig, wenn andere ängstlich sind“. Diese antizyklische Anlagestrategie ging im Falle von Buffett offenbar ganz gut auf. Doch lässt sich eine solche Strategie auch auf den Handel mit Kryptowährungen transferieren? Oder dominieren vielleicht doch ganz andere Marktkräfte?

Der Kryptohandel zwischen Angst und Gier

An den etablierten Wertpapierbörsen gibt es bereits seit vielen Jahren sogenannte „Angst und Gier“-Indikatoren und Indices. Diese Stimmungsindikatoren spiegeln die aktuellen Emotionen der Marktteilnehmer wieder. Grundsätzlich gilt dabei, dass Angst und Gier die schlechtesten Ratgeber sind, die es gibt. Davon abgeleitet sind Zeiten der Angst gute Kaufzeitpunkte bzw. schlechte Verkaufszeitpunkte.

Seit Jahresbeginn gibt es auch für die Kryptomärkte mit dem Crypto Fear & Greed Index einen derartigen Stimmungsindikator. Dieser steht aktuell bei 16. Tiefstwerte – gleichbedeutend mit „extremer Angst“ – erreichte der Index im Februar und April 2018 bei Werten von 11. Wie schnell die Stimmung und die Kurse an den Kryptomärkten drehen können zeigen ebenfalls die Höchstwerte aus dem Februar mit 74.

Die 6 Index-Komponenten des Crypto Fear & Greed Index

Weiterführende Infos …

Markus Miller

Geschäftsführer GEOPOLITICAL.BIZ S.L.U.
Gründer und Chefanalyst KRYPTO-X.BIZ

bitbond hohe zinsen verdienen

Schreibe einen Kommentar