Krypto-Assets: Interesse bei Millionären steigt!

Der jährliche World Wealth Report ist der globale Maßstab zur Erfassung der High Networth Individuals (HNWI), ihrem Vermögen und den globalen und ökonomischen Bedingungen, die die Veränderungen in der Vermögensverwaltungsbranche vorantreiben. Veröffentlicht wird der World Wealth Report 2018 (WWR) wie in jedem Jahr vom renommierten Beratungsunternehmen Capgemini.

Der Report erscheint dieses Jahr bereits in der der 22. Ausgabe und beinhaltet eine Primäruntersuchung zur Sicht und dem Verhalten von Vermögenden. Als HNWI gelten Personen, die über ein anlagefähiges Vermögen von über einer Million US-Dollar verfügen, ohne Sammlerstücke, Verbrauchsmaterialien und Gebrauchsgüter.

Der World Wealth Report 2018 befasst sich erstmalig mit Krypto-Assets

Basierend auf den Antworten von 2.600 HNWI aus 19 großen Wealth-Management-Märkten in Nordamerika, Lateinamerika, Asien-Pazifik und Europa wurde das Investmentverhalten vermögender Privatanleger, einschließlich Asset Allocation, Gebührenmodelle und Investitionspräferenzen untersucht. Erstmalig haben dabei Krypto-Investments im World Wealth Report 2018 ein eigenes Kapitel erhalten. Die Ergebnisse sind sehr aufschlussreich.

Aktuell haben Kryptwährungen noch keinen großen Anteil in den Portfolios der Reichen und Superreichen. Allerdings steigt das grundlegende Interesse an der digitalen Anlageklasse der Cryptocoins. Konkret äußerten für die Erhebung 29 Prozent der weltweit befragten Millionäre und Milliardäre ein hohes Interesse. Als „etwas interessiert“ bezeichneten sich darüber hinaus 26,9 Prozent.

Millionäre haben Informationsbedarf seitens ihrer Vermögensverwalter

Bei den Unter-40-jährigen Investoren stoßen Krypto-Assets auf ein sehr großes Interesse, mit einem hohen Anteil von 71,10 Prozent. Diese Anlegergruppe wünscht sich dabei, von ihrem primären Vermögensverwalter besser informiert zu werden, im Hinblick auf die bestehenden Möglichkeiten, Chancen und Risiken.

Bei den befragten Investoren ab 60+ haben diesen Bedarf hingegen nur 13 Prozent der Befragten. Auf Seiten der Vermögensverwaltungsunternehmen scheint das Verhältnis zu Krypto-Währungen ambivalent zu sein: Nur 34,6 Prozent der weltweiten HNWI berichten, dass sie bislang überhaupt Informationen zu Krypto-Währungen von ihrem Vermögensverwalter erhalten haben. Weiterführende Infos …

Markus Miller

Geschäftsführer GEOPOLITICAL.BIZ S.L.U.
Gründer und Chefanalyst KRYPTO-X.BIZ 

bitbond hohe zinsen verdienen

Schreibe einen Kommentar