Nur 5 Prozent der Deutschen haben in Cryptocoins investiert!

Heute lege ich meinem Focus auf die Entwicklungen in der Wahrnehmung von Kryptowährungen bei den Verbrauchern in Deutschland. Basis dafür ist eine aktuelle Studie des Technologie-Beratungsunternehmens BearingPoint.

Der Bekanntheitsgrad von Kryptowährungen ist weiter gestiegen und hat ein hohes Niveau erreicht. Rund 88 Prozent der Verbraucher kennen die virtuellen Zahlungsmittel oder haben bereits davon gehört. Das bedeutet, dass sich der Bekanntheitsgrad im Vergleich zum Vorjahr um weitere 17 Prozent erhöht hat. Die Nutzung bleibt allerdings auf niedrigem Niveau.

Große Differenz zwischen Bekanntheit und tatsächlicher Nutzung von Kryptowährungen

Die Mehrheit der Verbraucher in Deutschland betrachten Kryptowährungen im Vergleich zu staatlichen Währungen und Gold weiterhin als Nischenprodukt. Gold wird mit 77 Prozent nach wie vor als stärkste Anlageform angesehen, gefolgt von staatlichen Währungen, die auf einen Wert von 60 Prozent kommen. Nur 30 Prozent der Befragten sehen Kryptowährungen als wertvolle Anlage an. Zudem glauben nur 31 Prozent, dass Kryptowährungen das Potential haben, traditionelle Zahlungsmittel abzulösen. Im Jahr 2017 waren das noch 34 Prozent. Das bedeutet, dass die Bekanntheit von Kryptowährungen in Deutschland zwar gestiegen ist, das Vertrauen allerdings gesunken.

Neben den starken Kursschwankungen und einer Grundskepsis gegenüber neuen Technologien liegt der Grund dafür aus meiner Sicht in der bislang fehlenden Regulierung, was diese Unsicherheit verstärkt. So ist es nicht überraschend, dass lediglich 5 Prozent aller befragten Verbraucher in Deutschland in Kryptowährungen investiert haben. Ich bin daher überzeugt, dass eine Regulierung grundlegend zu mehr Rechtsicherheit, sowie steigender Akzeptanz und Nutzung führt. Bei allen Risiken überwiegt daher für mich das Chancenpotential! Weiterführende Infos …

Markus Miller

Geschäftsführer GEOPOLITICAL.BIZ S.L.U.
Gründer und Chefanalyst KRYPTO-X.BIZ

bitbond hohe zinsen verdienen

2 Gedanken zu „Nur 5 Prozent der Deutschen haben in Cryptocoins investiert!

  1. Hallo Herr Miller!
    Wenn es stimmt, daß in 2019 der Strombedarf der Kryptowährungen dem Verbrauch ganz Österreichs entspricht, frage ich mich, wie das funktionieren soll, wenn auf einmal Millionen begeisterte Kryptofans sich neu engagieren.
    Nach meiner information verursacht nur 1 Überweisung einen Verbrauch, der dem einer vierköpfigen Familie pro Monat entspricht.
    Wird das einfach verdrängt oder unter „Paranoia“ abgelegt?

    Mit freundlichen Grüßen

    H.U.Dreste

Schreibe einen Kommentar