Krypto goes Realwirtschaft!

Cryptocoins sind ein funktionaler Anwendungsbereich der Blockchain-Technologie mit vielfältigen Einsatzmöglichkeiten in der Realwirtschaft. Realwirtschaftliche Anwendungen werden dazu führen, dass Kryptowährungen weiter an Akzeptanz gewinnen werden.

Ich habe vor Jahren in Kanada erstmalig mit Bitcoins bezahlt. Ich habe mittlerweile mit Bitcoins in Asien bezahlt, an Bitcoin-Geldautomaten Bargeld abgehoben, zahlreiche Altcoins gegen Bitcoins auf den unterschiedlichsten Kryptobörsen weltweit gehandelt, mit Bitcoin-Kreditkarten bezahlt und selbst Zahlungen in Bitcoin entgegengenommen. Die realwirtschaftlichen Funktionalitäten der Cryptocoins stehen heute noch am Beginn einer gigantischen Evolutionsstufe. Nicht nur in Bezug auf die Zahlungsfunktionen von Cryptocoins. Die Anwendungsfunktionen von Cryptocoins sind so vielfältig wie die Welt der Applikationen.

Adoptionskurven zeigen das Krypto-Chancenpotential

Everett Rogers (1931-2004) war ein Soziologe und Kommunikationswissenschaftler aus den USA. Er hat die Diffusionstheorie entwickelt in Bezug auf die Verbreitung (Diffusion) von Innovationen auf dem Markt. Eine Innovation setzt sich in der Praxis der Realwirtschaft durch, wenn viele Anwender diese nachfragen und kaufen. Als Anwender für ein bestimmtes Produkt oder eine Dienstleistung wird im englischen der Begriff „Adopter“ verwendet. Rogers unterscheidet dabei zwischen fünf verschiedenen Adoptionsverhaltenskategorien in der Adoptionszeit, also der Anwendungsentwicklung einer Innovation:

1. Innovatoren bzw. sehr frühe Käufer

2. Frühe Übernehmer oder Folgekäufer

3. Frühe Mehrheitskäufer

4. Späte Mehrheitskäufer

5. Nachzügler oder Zauderer

Bei einer Adoptionskurve handelt es sich um eine grafische Darstellung die verdeutlicht, zu welchem Zeitpunkt und in welchen Zeiträumen neue Käufer als Anwender für ein bestimmtes Produkt gewonnen wurden. Die Unterschiede bei der Adoptionszeit ergeben die fünf verschiedenen Adopterkategorien. In der nachfolgenden Grafik sehen Sie eine sehr beeindruckende Visualisierung der Adoption des Bitcoin in Relation zu historischen Adoptionskurven aus den unterschiedlichsten Bereichen in den USA.

Pro Sekunde werden 127 neue Geräte mit dem Internet verbunden

Cryptocoins stehen – entgegen zahlreicher Medienberichte – nicht rein für einen spekulativen Handel an Kryptobörsen, sondern für Funktionen, die einen realwirtschaftlichen Mehrwert bieten. Das Internet of Things (IoT) ist die Verbindung von Gegenständen bzw. Geräten mit dem Internet. Vom Fernseher über den Kühlschrank und die Heizung Ihres Hauses bis hin zu Ihrem Auto.

Da jegliche Gegenstände unseres täglichen Lebens zukünftig miteinander verbunden werden können, wird in diesem Zusammenhang auch sehr häufig der umgangssprachliche Begriff vom „Allesnetz“ verwendet. Aus einem kürzlich von McKinsey veröffentlichten Bericht geht hervor, dass sekündlich 127 neue Geräte mit dem Internet verbunden werden. Neben dem Internet der Dinge kommt der Verknüpfung der konventionellen Fiat-Welt – also unserem derzeitigen Geld- und Fremdwährungssystem – mit der neuen Kryptowelt eine wichtige Aufgabe und Bedeutung zu.

Markus Miller

Geschäftsführer GEOPOLITICAL.BIZ S.L.U.
Gründer und Chefanalyst KRYPTO-X.BIZ

 

bitbond hohe zinsen verdienen

Schreibe einen Kommentar