Ripple: Was ist eigentlich ein Destination tag?

Die Kryptowährung Ripple mit dem Währungskürzel XRP gehört zu den wichtigsten Kryptowährungen. Derzeit rangiert Ripple in Bezug auf die Marktkapitalisierung an dritter Stelle hinter dem Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH). In Bezug auf die Administration, also den Kauf und Übertrag von Ripple – beispielsweise auf eine sichere Hardware Wallet – gibt es bei Ripple im Gegensatz zu anderen Kryptowährungen einige Besonderheiten.

Ripple ist eine der wichtigsten Cryptocoins für den Zahlungsverkehr

Das Ripple-Zahlungsnetzwerk verfügt über mehrere interessante Eigenschaften. Ripple gehört zu den sehr schnellen und skalierbareren Kryptowährungen und ist dadurch eine Zahlungsverkehrs-Coin. Auf Basis seiner aktuellen Funktionalitäten kann der XRP bis zu 1500 Transaktionen pro Sekunde ausführen. Diese schnellen und effizienten Transaktionen machen Ripple attraktiv für Banken rund um die Welt. Daher wird häufig auch der Begriff „Bitcoin der Banken“ verwendet.

Außerdem können die Ripple-Kanäle dafür verwendet werden, FIAT-Geld (konventionelle Papiergeldwährungen) über das Ripple-Netzwerk zu übertragen, was für Banken besonders interessant ist. Eine Ripple-Transaktion wird innerhalb von fünf Sekunden oder weniger durch die Netzwerk-Validierer bestätigt. Damit gehört Ripple zu den schnellsten Kryptowährungen am Markt.

Was hat es mit den 20 XRP und dem Destination tag auf sich?

Wenn Sie einen Ripple-Übertrag auf eine andere Kryptobörse, oder eine Wallet vornehmen, nutzen Sie eine individuelle Ripple-Coinadresse, die seitens Ihrer Exchange oder Wallet generiert wird. Wenn Sie XRP übertragen, wird ein Destination tag zusammen mit der Coin-Adresse angezeigt. Wenn Sie Ripple aus Ihrer Wallet übermitteln oder einen Plattformübertrag vornehmen, müssen Sie stets sicherstellen, dass Sie diesen Destination tag ausgefüllt haben.

Vergleichbar ist der Destination tag bei Ripple mit der Zahlungs-ID bei Monero. Wenn Sie den Destination tag nicht in Ihrer Transaktion angeben, besteht die große Gefahr, dass Ihre Ripple verloren gehen. Ripple hat noch eine weitere, relativ einzigartige Besonderheit. Wenn Sie ein XRP-Wallet verwenden, müssen sich zu jeder Zeit mindestens 20 XRP-Token darin befinden. Auf diese Weise wird vermieden, dass Tausende Nutzer ihre Wallets öffnen und das Netzwerk mit Spam verstopfen. Um eine Ripple-Coinadresse zu generieren müssen Sie daher zunächst mindestens 20 XRP kaufen. Weiterführende Infos …

Markus Miller

Geschäftsführer GEOPOLITICAL.BIZ S.L.U.
Gründer und Chefanalyst KRYPTO-X.BIZ

bitbond hohe zinsen verdienen

Schreibe einen Kommentar