George Soros und die Anlageklasse der Kryptowährungen!

Zu Jahresbeginn sagte der 87-jährige US-Investor Gorge Soros im Rahmen des Weltwirtschaftsforums, dass der Bitcoin keine Währung ist, sondern eine typische Blase. Er benutzte dabei auch den unsäglichen Tulpenzwiebel-Vergleich, der sich längst als historischer Mythos herausgestellt hat. Er sagte damals, dass er mit einem langsamen Untergang des Bitcoin rechnet, betonte aber gleichzeitig, dass er die Blockchain-Technologie als sehr interessant beurteilt.

George Soros: Der legendäre ungarische Jude hat einst die Bank von England besiegt

George Soros ist ein liberaler Jude mit ungarischen Wurzeln der stark polarisiert. Begleitet von ebenso vielen Legenden wie Verschwörungstheorien wird er weltweit bewundert und verachtet. Er lebt seit vielen Jahren in den USA. Eine große Bekanntheit erlangte George Soros im Jahr 1992, als er massiv gegen das britische Pfund wettete. Er spekulierte auf eine Abwertung des GBP gegen die Bank von England und gewann.

Unter dem großen Druck von George Soros und weiterer Spekulanten musste die altehrwürdige Bank von England den künstlich unterstützten Wechselkurs freigeben und ihre Währung fallen lassen. George Soros gewann innerhalb eines Tages über eine Milliarde US-Dollar und lies sich in den Medien als Sieger gegen die Bank von England feiern.

George Soros ist für viele der Prototyp eines Kapitalisten, der auch die Medien für seine Interessen und Zwecke einsetzt. Im Gegensatz zu seinen negativen Aussagen auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos wurden zuletzt zahlreiche Berichte veröffentlicht, dass George Soros jetzt über seine Firmen und Hedgefonds mit Kryptowährungen handeln will.

Nachfolgend drei aktuelle Meldungen aus unterschiedlichen Medien zu dieser Thematik:

1. Bitcoin: Milliardär George Soros will mit Kryptowährungen handeln (Handelsblatt)

2. Investorenlegende George Soros steigt jetzt doch in den Krypto-Handel ein (t3n Magazin)

3. Sinneswandel bei Milliardär George Soros? Vorbereitungen für Bitcoin-Handel auf Hochtouren (BTC-Echo)

Meine Einschätzung: George Soros ist in der Regel längst positioniert – Long oder Short – bevor er sich äußert!

Ich kann nicht beurteilen ob die Meldung, dass George Soros über seine Fonds zukünftig in Kryptowährungen investieren will stimmt. Sollte dem wirklich so sein – was ich durchaus als nicht unwahrscheinlich bewerte – trotz seiner WEF-Aussagen – dann ist er aber nach meiner Einschätzung schon längst in diesen Märkten aktiv und investiert. George Soros ist kein naiver Volldepp, der vorher bekannt gibt, dass er eine Investition plant.

Im Gegenteil: Wenn bekannt wird, dass George Soros in einen bestimmten Markt einsteigen will, können Sie davon ausgehen, dass er bereits direkt oder indirekt investiert ist. Gleiches gilt auch umgekehrt. Wenn bekannt wird, dass George Soros bestimmte Anlageklassen als überbewertet beurteilt ist davon auszugehen, dass er im Sinne seiner Eigeninteressen bereits vorher entsprechende Shortpositionen aufgebaut hat. Weiterführende Infos …

Markus Miller

Geschäftsführer GEOPOLITICAL.BIZ S.L.U.
Gründer und Chefanalyst KRYPTO-X.BIZ

 

bitbond hohe zinsen verdienen

Schreibe einen Kommentar