Aktien im Namen der Blockchain!

Der Anglizismus des Jahres 2017 ist das Wort Influencer, vor Blockchain und nice. Die Blockchain-Technologie ist eine Evolution, die in vielen Bereichen sehr wahrscheinlich zu einer Revolution führen wird. Dennoch: Wo Blockchain draufsteht, ist leider im Aktienbereich häufig auch nur heiße Luft beinhaltet. Dafür nachfolgend einige Beispiele börsennotierter Unternehmen, die zumindest kritisch zu hinterfragen sind.

Eine einfache Namensänderung bedeutet noch kein zukunftsfähiges Geschäftskonzept

Der Inhalt ist wichtiger als die Verpackung. Das Geschäftsmodell eines Unternehmens ist grundsätzlich wichtiger als der Name. Hier ist ein Knackpunkt. Riot Blockchain hieß bis Oktober 2017 noch Bioptix Inc. und stellte Medizinprodukte für Tierärzte her. Advanced Blockchain AG hieß bis vor kurzem noch BrainCloud AG. 360 Blockchain benannte sich um von 360 Capital Financial, Carrus Capital in Global Blockchain. Bei Hive Blockchain wurde im vergangenen Jahr einfach der Börsenmantel des kanadischen Pennystocks Leeta Gold Corp. übernommen und umbenannt.

Am schlimmsten, weil offensichtlichsten, ist für mich der Fall bei Long Blockchain, ein Getränkehersteller, der bislang unter Long Island Iced Tea firmierte. Auch die börsennotierte Krypto AG mit Sitz in Berlin reiht sich leider in diese Liste ein. Bis September 2017 firmierte das Unternehmen unter dem Namen EdgeSearch AG. Dann folgte die Umbenennung in Kombination mit einer Neuausrichtung der Geschäftstätigkeit auf Blockchain-Technologien und Kryptowährungen. Das kann funktionieren, aber auch hier gilt, dass die zukünftige Strategie- und das Geschäftsmodell wichtiger sein werden, als der neue Name.

Die Blockchain-Technologie ist eine neue Generation des Internets

Ich bin absolut überzeugt von der Blockchain-Technologie. Deswegen finde ich die obigen Entwicklungen sehr schade und springe – im Gegensatz zu einigen Börsenbriefen – ganz bewusst nicht auf diesen Mode-Zug auf. Derzeit profitieren vor allem Unternehmensberatungen, wie Ernst & Young, oder börsennotierte wie Accenture, Booz Allen, Capgemini oder FTI Consulting vom Blockchain-Trend.

Das sind für mich die wahren Blockchain-Aktien, die aber natürlich weitere Geschäftsfelder haben. Ich empfehle daher einen ETF auf FinTech-Aktien, die ebenfalls von den Zukunftsentwicklungen in der Blockchain-Technologie profitieren werden, die aber im Gegensatz zu den „Blockchain Mode- und Namensaktien“ Wachstumspotential mit Substanz verbinden. Weiterführende Infos …

Markus Miller

Geschäftsführer GEOPOLITICAL.BIZ S.L.U.
Gründer und Chefanalyst KRYPTO-X.BIZ

 

Ein Gedanke zu „Aktien im Namen der Blockchain!

  1. Ja, die schön geföhnten Blockchain Aktien und so viele „fallen“ darauf rein. Den richtigen ETF ausfindig zu machen ist ebenfalls nicht so leicht, Tipps oder Auswahlkriterien wären hilfreich und würden dankend angenommen.

Schreibe einen Kommentar